2.1k Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von
Hallo zusammen,
weiß jemand, ob alle heutigen Notebook-Akkus einen Überladeschutz haben? Bzw. ob die heutigen Notebooks eine solche Sicherung eingebaut haben?

Hintergrund ist natürlich die Frage, ob es ok ist das Notebook über Nacht am Strom zu lassen, selbst wenn der Ladevorgang nur ein paar wenige Stunden dauert.

Danke für die Hilfe.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Fabelwesen!

Der Überladeschutz / Kurzschlussschutz (+ Überhitzungsschutz) ist auf jeden fall vorhanden wenn der betr. Akku ein sog. TÜV &/ GS-Prüfsiegel besitzt (seihe Akku-Unterseite; => techn. Spezifikationen), ansonsten kann es sich um minderwertige China-Ware handeln die ohne besondere (Herstellungs)-Prüfverfahren schon des Öfteren überhitzten und einen Brand verursachten, oder sogar explodierten! :(

Kaufe also nur geprüfte Ware (+TÜV / GS &/ CE-Kennzeichen) dann hast Du eine große Gewissheit das der Akku nicht schon beim ersten Laden explodiert oder in Brand gerät! Allzu billige Nachbauten sind schon aus Leistungsgründen nicht zu empfehlen, denn sie sehen dem Original zwar sehr ähnlich, aber häufig sind die Akku-Zellen von minderer Qualität & Kapazität und somit nur ärgerlich! :-O

Spare also nicht am falschen Ende, sonst riskierst Du unter Umständen Kopf & Kragen, wenn zb. die Wohnung brennt oder ein explodierender Akku dein Gesicht entstellt,...u.a.m.....:(
Schockbilder dazu findest Du zahlr. im Web (=>"YouTube" & Co.)


Tschau! :-)
0 Punkte
Beantwortet von
@Scheini-Fan
Danke für die Info zur Überladung.

Was die Qualität der Akkus angeht, da steckt man leider nicht drin, was gut und was schlecht ist. Klar TÜV-Zeichen usw. müssen drauf sein, aber in einem original Acer Akku habe ich irgendwelche komischen no-name Zellen drin, aber der Akku war über 3 Jahre lang sehr gut, obwohl er nicht geschont wurde. Ein anderer original Acer Akku hat Sanyo Zellen drin und der Wear-Level steigt mit jeder Ladung um 1%. Eigentlich schon eine Frechheit.
Jetzt habe ich hier noch einen "Trade-Shop" Akku, der wiederum hat Panasonic Zellen. Mal sehen wie die sich machen.
0 Punkte
Beantwortet von
hupps, sorry ich habe ein W in Deinem Nick vergessen.
0 Punkte
Beantwortet von
Zitat:
"ansonsten kann es sich um minderwertige China-Ware handeln"

Das ist heutzutage totaler Unsinn ,
die Ware nach Marken-Namen beurteilen zu wollen .

Als Beispiel : Habe für meine Canon-Spiegelreflex-Kamera
in einem Fotoladen einen (vom Fachverkäufer empfohlenen)
Ersatz-Akku (aus China, 20 Euro) gekauft .
Ergebnis: Etwa 50% mehr Akkukapazität und "Lebensdauer",
ist auf jeden Fall besser
als der Original Canon-Akku(60 Euro) .
Ich könnte weitere Beispiele aufzählen .
0 Punkte
Beantwortet von tschonn Experte (1.2k Punkte)
Hi,
ob China Akkus besser oder schlechter sind ist ja nicht die Frage gewesen. Es gibt sicherlich solche und solche, aber mal zur eigentlichen Frage:
Kannst freilich das Notebook länger am Netz lassen als der Ladevorgang dauert. Das Problem könnte eventuell darin bestehen, dass der Akku, wenn es sich um einen mit Memory Effekt handelt, über kurz oder lang schlapp macht, wenn der Laptop ständig am Netz ist. Mehr Probleme sollte es aber nicht geben. Ich hab zwar einen Li-Ion-Akku in meinem HP, aber der kackte schon nach einem Jahr ab, da ich den Laptop nur am Strom hatte. Ist mir aber egal, da ich ihn eigentlich immer anstecke, egal wo ich bin....
0 Punkte
Beantwortet von
Ich danke Euch für die Antworten.
China-Ware ist ja mittlerweile alles, egal ob Original oder nicht.
Und wie oben beschrieben, diese "Simplo" Zellen machten einen deutlich besseren Eindruck als die von Sanyo, auch wenn der Akku jetzt nach über 3 Jahren doch den Geist aufgegeben hat.
Mal schauen was die Panasonic Zellen im Trade-Shop Akku machen. Immerhin war der Wear-Level nach dem ersten Laden bei 0% und die tatsächliche Kapazität war sogar leicht höher als die Herstellerangaben.
...