2.1k Aufrufe
Gefragt in DSL von gsb Einsteiger_in (13 Punkte)
Hallo, auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf dieses Forum gestossen und erhoffe mir ein bisschen Hilfe:
ich habe ein Ferienhaus in Frankreich, in dem ich für meinen Urlaub gerne über einen Internetzugang verfügen würde. Es gibt ganz gute Angebote für die DSL-Versorgung, aber jeder Anbieter setzt einen Telefonanschluss voraus. Da ich nicht über ein Festnetz telefonieren will, würde ich mir gerne die zusätzlichen Monatsgebühren von ca. 20 EUR nur für die Telefonleitung sparen. Eine Leitung ist physikalisch vorhanden, weil ich vor zig Jahren mal einen Festanschuss hatte, die Leitung ist aber nicht mehr geschaltet. Also hier meine Fragen: 1. brauche ich nur diese physikalische Leitung, über die dann irgendwie DSL eingespeist werden kann, oder muss ich diese Leitung völlig nutzlos und teuer schalten lassen oder
2. gibt es die Möglichkeit in Frankreich, einen sog. Ferienwohnungsanschluss zu beantragen, den man jederzeit ohne laufende Gebühren ruhen und bei Bedarf wieder aktivieren kann.
Könnte man auch in der "Abschaltzeit " der Telefonleitung trotzdem ins Internet? Die Frage zeigt sicher schon, dass ich telefontechnisch nicht besonders versiert bin, dazu kommen sehr mangelhafte Sprachkenntnisse, um das Problem vor Ort zu klären. Ich hoffe also hier sehr auf Hilfe und bedanke mich im Voraus.

Gruss, Günter

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von terror_tubbie Experte (3k Punkte)
Hi

Kumpel von mir ist auch 2 x im Jahr in Frankreich, der hat ein UTMS WLAN Router, der ist halb so groß wie ein Handy und dafür kauft er sich in Frankreich eine Prepaid Karte für das surfen (kostet für 4GB ca 30€). Er ist damit super zufrieden und die Netzabdeckung in Frankreich überall gut (so seine Aussage, denn der ist da immer wo anders in Frankreich unterwegs für 4 bis 5 Wochen),

Tubbs
0 Punkte
Beantwortet von gsb Einsteiger_in (13 Punkte)
Danke für die schnelle Antwort - es gibt aber 2 Probs:
1. Ich sitze dort mitten auf dem Land und bekomme mit so einem WLAN-Stick (der ist doch wohl mit UMTS-Router gemeint ?) kaum eine zuverlässige Verbindung, eventuell mal 60 m vor dem Haus bei gutem Wetter und
2. ich habe bisher nur Karten mit max. 500 MB für ca, 8 Euro gefunden.
Kannst du deinen Freund auf jeden Fall mal fragen, wo er die Karte her hat?
Ich denke aber, dass ich für eine stabile Verbindung schon einen festen DSL-Anschluss brauchen werde. Aber erstmal danke,

Gruss, Günter
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (16k Punkte)
Ein UMTS-Router ist vergleichbar mit einem Handy, dass als mobiler Hotspot fungiert.
Wenn du einigermaßen Handynetz hast, gehen die Dinger nicht schlecht. Die Reichweite ist aber mit einem herkömmlichen WLAN-Router nicht zu vergleichen.
Ich würde mir auch mal die Auslandsoptionen meines Handyvertrages genauer ansehen. Die haben ja die Roaming-Gebühren deutlich gesenkt, so dass das langsam bezahlbar wird.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von terror_tubbie Experte (3k Punkte)
Da fällt schon die Mobilfunkversion aus, wenn du da kein Empfang hast.
Die Karten holt der vor Ort im Handyladen, aber nur Karten, mit dem er sich ins Orange oder Bouygues Mobilfunknetz einwählen kann, damit hat er immer gute und stabile Verbindungen gehabt, sebst Skype mit Webcam war da nie das Problem, wenn wir das mal gemacht haben.

Tubbs
...