1.7k Aufrufe
Gefragt in Peripherie von
Hallo,

ich bin auf der Suche nach Antworten und werde via Google förmlich
"erschlagen", daher hier folgende Frage:

Bisher hatte ich ein 17" Notebook von Asus und war auch stets damit
zufrieden. Es kommt nun in die Jahre (7 Jahre alt) und fängt an zu
zicken.

Nach diversen Besuchen im PC Geschäften wurde mit das MacBook
von Apple mehrfach schmackhaft gemacht - also hab ich es gekauft
und bin "todunglücklich" ;-(
Ich komme damit nicht klar, der Bildschirm ist mir zu klein, meine
Programme, die ich gewohnt bin, laufen nur virtuell, usw.

Also überlege ich diesen wieder zu verkaufen und mir ein Notebook
von Asus oder Dell zu kaufen. Wer ist da qualitativ besser ??

Freue mich auf Antworten ...

Gruss Petra

11 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (17.3k Punkte)
Ich glaube nicht, dass die sich bei gleicher Ausstattung groß
unterscheiden.
Wir haben seit ein paar Jahren ein Dell XPS17. Mit dem Kauf bin ich
noch heute (vor allem wegen des zweiten Festplatten-Slots, in dem ich
eine SSD nachgerüstet habe) sehr zufrieden.
Ein paar Kollegen sind auch mit Acer-Notebooks ganz zufrieden.
Es kommt halt immer auf die Komponenten und die eigenen Ansprüche
an und da ist die Bandbreite ja riesig.
Wenn du ein paar Modelle in die engere Wahl genommen hast, lohnt
immer ein Blick auf notebookcheck.de. Die schauen auch mal
etwas tiefer ins Gehäuse.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo, die Frage "Dell vs. Asus" kann ich dir nicht beantworten, hatte mit beiden zu tun und fand sie beide OK.
Früher war es so, man hatte erst mal eine Idee was man mit dem Notebook so vor hat und dann wurde gesucht.
Mittlerweile sind die Notebooks von der Hardware her gleich gestellt, natürlich aus dem gleichen Preis Leistungsverhältnis.
Daher würde ich an die Beantwortung dieser Frage so zu sagen von Hinten herangehen.
Wie sieht es mit dem Treibersupport oder überhaupt mit dem Support des jeweiligen Herstellers.
Auf eine Erfahrung kannst du ja zurückgreifen, dein Asus ist ja 7 Jahre alt, wie war denn der Support bei den?

Ich komme damit nicht klar, der Bildschirm ist mir zu klein,
Es ist so gedacht, der brave Mac User holt sich mal einen Mac Monitor und eine Mac Tastatur;-D
meine Programme, die ich gewohnt bin, laufen nur virtuell, usw.
Zum "usw" kann ich nichts sagen, aber dafür zum "nur virtuell"...
Hier hat Mac den Boot Camp gleich mitgeliefert.
Es ist ein Bootmanager, also entweder Mac oder Windows wird nach der Wahl hochgefahren.
Über Mac Boot Camp findest du genug im Netz.

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (17.3k Punkte)
Mittlerweile sind die Notebooks von der Hardware her gleich
gestellt, natürlich aus dem gleichen Preis Leistungsverhältnis. Daher
würde ich an die Beantwortung dieser Frage so zu sagen von Hinten
herangehen.

Das sehe ich aber ganz anders.
Wenn ich nur ein bisschen surfen oder Mails schreiben will, kann ich
ganz anders kaufen als wenn mit dem Gerät z.B. Videos bearbeitet
werden oder sonstig anspruchsvollere Sachen gemacht werden
sollen.
Eine ganz wichtige Frage ist dabei zum Beispiel, ob ich noch ein
optisches Laufwerk haben muss oder für den seltenen Einsatz auch
ein externer Brenner reicht.
Ohne optisches Laufwerk komme ich nämlich gehäusetechnisch in
eine ganz andere, deutlich portablere Liga.
Will man mit dem Gerät Filme in HD gucken, macht es wenig Sinn,
eins mit einem geringer aufgelösten Display zu kaufen.
Die Frage nach dem Nutzungsprofil steht für mich immer ganz oben
auf der Liste.
Gleich danach kommt die nach den Einbaumöglichkeiten für eine
SSD (mSATA-Slot, zweiter HDD-Slot...). Selbsteinbau ist da meist
deutlich preisgünstiger, manchmal aber etwas kompliziert.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von
Das sehe ich aber ganz anders.
Wenn ich nur ein bisschen surfen oder Mails schreiben will, kann ich ...
Nicht doch...
Der @Ph1308 beschreibt nicht, was er mit dem Notebook so macht, also die Kriterien die zu erfüllen sein sollten.
Daher schrieb ich nur Mittlerweile sind die Notebooks von der Hardware her gleich gestellt, natürlich aus dem gleichen Preis Leistungsverhältnis.
Ob was dabei sein sollte, müsste...
Aber na gut, ich empfand es nicht als nötig dies noch weiter zu erörtern, es würde ja nur auf irgendwelchen Annahmen basieren.
Auf eine pauschale Frage kann ich nur eben eine pauschale Antwort geben.

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
Ich hoffe ich habe keine Lawine losgetreten ;-)


Also ich suche schon einen schnellen PC für Grafikbearbeitung
(Photoshop). Schon etwas mehr als mailen und surfen.

Aber ich werde mich mal in BootCamp einlesen - evtl. ist das ja eine
Alernative.
0 Punkte
Beantwortet von penorek Experte (3.7k Punkte)
Hallo Petra,

wenn du bisher nur mit Windows gearbeitet hast bist du Windows "versaut" ;-)

Ich habe mein MacBook pro auch verkauft, da ich damit nicht klar kam. Das mit dem Boot Camp funktioniert auch super (und IOS hat durchaus viele vorzüge) aber nicht alle Systemmodi stehen unter Boot Camp zur Verfügung (Energiemanagemant etc.)

Suchst du nun einen PC oder ein Notebook? Und nein du hast keine Lawine los getereten. Dazu ist das Forum ja da.

Und die Aple Geräte sehen auch toll aus.

Gruß Penorek
0 Punkte
Beantwortet von penorek Experte (3.7k Punkte)
das fehlende "p" darf verkauft werden ......
0 Punkte
Beantwortet von
Hehe, ich habe "Gruß Peter" gelesen;-D
Sollten die erwähnten Anwendungen ein Grund sein noch am Windows fest zu halten, dann siehe dir wirklich den Boot Camp an.
Ich sprach schon mit einigen Mac User darüber und so was wie Systemmodi "Heee, was für ein Ding?" wirklich Schnuppe war.
Hauptsache die entsprechende Anwendung am Laufen war.
Es ist auf jedem Fall dem Parallels Desktop vorzuziehen.

Was deine eigentliche Frage angeht, PC oder Laptop?
Also ich suche schon einen schnellen PC für Grafikbearbeitung
(Photoshop). Schon etwas mehr als mailen und surfen.
Systemanforderungen | Photoshop
Dann noch die Frage wie viel du ausgeben willst...
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,

mich wurmt inzwischen halt, dass meine sonst gewohnten Programme
unter OS nicht laufen, und es scheint keine Alternativen dazu zu geben
(z. B. HTML-Editor Phase 5).
Heute kam meine Steuererklärung, Elster läuft auch nicht ;-(

Es bleibt einem anscheinend nichts übrig als Windows dann virtuell oder
per BootCamp zu installieren - oder?? Aber warum dann einen Mac
kaufen?????

Ich habe nun Win7 in der Virtuell Box installiert, läuft nicht so wirklich
flüssig.

Was deine eigentliche Frage angeht, PC oder Laptop?
Dann noch die Frage wie viel du ausgeben willst...


Ich suche ein Notebook und wollte eigentlich max. 1.000 bis 1.200
ausgeben.

Gruss Petra
0 Punkte
Beantwortet von
@PH1308 :
Du hast recht...
Warum Mac kaufen

Für 95 % der "computerisierten" reicht auf einem Lappi/PC ein Win
Betriebssystem vollkommen aus.

Es läuft die allermeiste Software sowie Peripherigeräte ala Drucker.
Scanner etc. unter Windows. Hält man Virenscanner und das Win selbst
auf aktuellstem Update-Stand ist es auch recht sicher, wenn man nicht
ständig irgendwelche "Busenwunder-"Seiten oder
Softwaretauschbörsen im Netz aufsucht.

Und an die Benutzerfreundlichkeit kommt kein iOS oder Linix ran.
Wenn Du also wirklich keine direkte Apple-Programme benötigst, da hol
Dir einen Win-Rechner der eh mehr Leistung für weniger Geld bietet!
...