1.5k Aufrufe
Gefragt in DSL von
Hallo,
nach mehreren Umzügen innerhalb meines Hauses habe ich etwas Kabelchaos. Bevor ich alle TAE-Dosen öffne, probier ichs hier mal mit einer Beschreibung:
Die Telefonleitung ging vom Keller in das Zimmer A im 1. Stock. Dort wurde so verkabelt, dass der Telefonanschluss ins EG führt und das Internet mit Splitter "oben blieb". Später wurde die Leitung im 1. Stock ins dortige Zimmer B weitergelegt.
Derzeitiger Zustand: Basisstation Sinus A 101 ist an der TAE-Dose im EG angestöpselt, ein mobiler Zweitapparat befindet sich im Büro auf 1 B.
Von der TAE-Dose im Büro führt der übliche Stecker zum "Amt" im Splitter und dann von "DSL" zu meinem alten Speedport. Außerdem verbinden ein gelber und ein grauer Draht den Splitter und die TAE (keine normale Steckerverbindung).

Jetzt stellt mich die Telekom von analog auf IP-Telefon um. Als neuen Router habe ich mir die fb7490 zugelegt.

Als Laie denk ich mir jetzt folgendes:
Da ja das Tel. in Zukunft übers Internet geht, brauche ich keine Verdrahtung ändern, da die alte Telefonleitung ins EG nicht mehr gebraucht wird. Die fb an die TAE im Büro anschließen und die Basisstation des Tel. an den Analog-Port der fb. Das 2. Mobilteil kommt dann ins EG. Dann dürfte alles so sein wie bisher.

Was sagen jetzt die Profis hier dazu? Irgendwie erscheint es mir zu einfach. Auch die beiden zusätzlichen Drähte zum Splitter stören mich etwas, da ja dieser dann weg kommt.

Vorab schon mal vielen Dank

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
die fritzbox 7490 ist bereits selber eine dect basis station. lies dir das im handbuch mal genauer durch. dein weg über analogport - basisstation und 2. dect station würde bedeuten dass alle deine telefone an einer einzigen telefonnummer hängen. über die interne dect station kannst du aber jedem telefon eine eigene nummer zuweisen.

zweitens. wenn du gleichzeitig auf höhere bandbreite umsteigst, also zb von16mbit auf 50 oder 100mbit kann es sein dass deine hausinterne verkabelung dir einen strich durch die rechnung macht und du mit dsl sync problemem zu kämpfen hast. lieber ein gutes neues kabel , zb netzwerkkabel cat6 neu verlegen vom hausübergabe punkt zur fritzbox

imho
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo, mit den zusätzlichen Drähten kann man so interpretieren, dass die damals teilweise normal (per Stecker) und mittels der Klemmenmontage sich bedient haben.
Kannst du leicht überprüfen, schaue einfach nach...
Und zwar am Splitter die Klappe unter dem TAE öffnen und nachschauen.
Splitter - Kontakte von links
Amt - a b la lb W b2 a2 a b - DSL
Wobei a b - DSL üblicherweise auf einer RJ45-Dose (4, 5) aufgelegt wird.

An der TK kann man auch zwei analoge Geräte anschließen.
Es gab mal einen Adapter vom AVM der ermöglichte nachher die Klemmenmontage, also um die schon vorhandene Telefonverkabelung weiter zu benutzen- den musste man extra bestellen.
DECT ist schon gut, aber persönlich bevorzuge ich Strippen, zumindest bei den stationären Geräten:-D

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
Zuerst mal vielen Dank für eure schnellen Antworten.

megaman 2: Das mit der DECT-Funktion ist bekannt. Da ich mir demnächst auch neue Telefone zulegen und die zusätzlichen Nummern benutzen werde, wollte ich nicht viel ändern und die jetzigen nicht per DECT einzeln zuweisen, sondern an einem Anschluss lassen.
Die Verkabelung im haus ist bestimmt alt. Nur die Verlegung im 1. Stock neu. Es wird von 16000 auf 50000 umgestellt.

taesplittervoip:
Die Zusatzkabel im Splitter sind an La und Lb angeschlossen.
Ich bevorzuge derzeit auch noch die Strippenverbindung von der Basisstation zum Router. DECT-Anmeldung bau ich mir später aus.

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
Die Zusatzkabel im Splitter sind an La und Lb angeschlossen.
Das ist AMT für die externe TAE.
0 Punkte
Beantwortet von
Danke taesplittervoip.
Bis auf die Zeitverzögerung der Telekom hat die Einrichtung und Umstellung super und wie geplant geklappt.
Die externe TAE ist jetzt ja nutzlos. Also werde ich den Zusatzdraht und den Splitter entfernen. Ich war der Meinung, dass die externe im EG vom alten Anschluss im 1. Stock abzweigt. Anscheinend wurde aber die komplette 1.TAE weiterverlegt.
0 Punkte
Beantwortet von
Anscheinend wurde aber die komplette 1.TAE weiterverlegt.
So was habe ich es schon in deiner Frage vermutet.
Durch das versetzten den 1. TAE bis zum Standort, kann man nachher alle Geräte (Telefon/Internet) per Standardverkabelung realisieren.
Bei mir waren es, ein mal hin und für zwei Telefone von der TK-Anlage zurück.

Schön, dass es geklappt hat und danke für die Rückmeldung.

Gruß
...