1k Aufrufe
Gefragt in Windows2000 von
Hi , ich möchte nur etwas wissen zu einem Stop F4 BlueScreen "Phantom Mehance" Fehler ,

der mir aus mir unerklärlicher Ursache zum allererstenmal unter XP - Prof. sp3 passiert ist.

Es handelt sich um ein XP Prof. im Standby der Datenträger der Sicherheit wegen danach direkt rausgenommen worden ist.
Heute morgen aber lief aus unerklärlichen Gründen der PC wieder und zeigte - ohne das ein Betriebsystem vorhanden ist die F4 BlueScreen , was für mich erst mal wirklich ein Novum ist , den ohne SYS bzw Datenträger keine BlueScreen ( Oder sollte ich mich dermassen so irrren ? ) .

Den dies ist unter einem DDR3 Engine endstanden , aber das selber bei einem DDR2 System würde die Screen schwarz bleiben - BlueScreen hatte ich dort NIE.

Aber kann ich auf Antwort hoffen ?

5 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
.. ist reproduzierbar ,

als ich mit dem HDMI Stecker an den Slot gekommen bin , fuhr das System hoch und zeigte mir wieder diesen Stop BlueScreen Fehler.
0 Punkte
Beantwortet von
XP Prof. im Standby der Datenträger der Sicherheit wegen danach direkt rausgenommen worden ist.
du nimmst im Standby den Datenträger raus? Warum??
Natürlich läuft die Kiste dann in nen blauen oder sonstwas wenn du ihm quasi das OS untern Hintern wegreißt und dann das System erwachen will.
Das kannst du im Hibernate machen aber nicht im Standby
0 Punkte
Beantwortet von
@ 2: ... , wo steht das , das man es NICHT so machen darf , können ist was anderes , den ich schrieb ja "...DDR2 System würde die Screen schwarz bleiben - BlueScreen hatte ich dort NIE. ..."

Was kann ich dafür das das System alleine bei Stromschwankungen wieder hochfährt , ohne das ich was an der Maus / Keyboard , was gemacht hätte.

Wenn ich den Ddatenträger vorher aber wieder reinsetze ist doch alles OK , Hybernate doch nur wenn man mitten in der Arbeit ist , damit man weiterarbeiten kann , und dennoch auch dieser Modus ist nicht unkompliziert , denn da kann es zu echten Startschwirigkeiten kommen !

Da habe ich lieber ne Bluescreen und kann nach dem der PC ausgeschaltet wurde und der Datenträger wieder drinne ist phne Probleme das System hochfahren.

Insofern war mir aber auch die vorletzte Frage wichtig , warum ich es ausgerechnet , bei einem schnellerem DDR3 System ne Bluescrenn geliefert bekomme , nicht aber bei einem "langsamen " DDR 2 System ?
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (22.1k Punkte)
Hallo HellWach,

wo steht das , das man es NICHT so machen darf


Das steht implizit in allen verfügbaren Anweisungen zu PCs jeder Art drin. Dort steht nämlich immer, dass man das Gerät vor Änderungen ausschalten muss. Ein PC im Standby ist nicht ausgeschaltet, also darf man die Platte nicht herausnehmen. Es sind ledigich einige Komponenten in einen Energiesparzustand gebracht worden.
Wenn nun der PC aufwacht versucht Windows auf die Festplatte zuzugreifen und kann es nicht, also muss eine BlueScreen ausgegeben werden. Liegen die dazu erforderlichen Programmteile im Speicher, dann kann der Bluescreen angezeigt werden. Sind sie gerade ausgelagert, dann müssen sie von der Platte kommen, können sie aber nicht, deshalb hängt der PC mit schwarzem Bildschirm. Das hat nichts mit schnellem DDR3 oder langsamem DDR2 System zu tun, sondern damit, wa zum Zeitpunkt des Einschalfens im Speicher geladen war und was nicht.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
wo steht das , das man es NICHT so machen darf
hat das jemand gesagt das du das nicht "darfst"? Du darfst mit deinem System natürlich machen was du willst. Wenn du allerdings auch nur den Funken von Ahnung hättest, dann wüsstest du was der Standby Modus ist und warum man da eben die HDD nicht mal eben ohne Folgen entfernen sollte.

Und hör endlich auf mit deinem DDR2/DDR3 Gelaber, es ist für ALLE deine stunpfsinnigen Anfragen hier vollkommen unerheblich ob dein System DDR2 oder DDR3 verwendet
...