861 Aufrufe
Gefragt in Datenbanken von
Aktuelle Problematik
- Grafikkarte zeigt seit ca. einer Woche nur noch Scheiße an (anfangs Bild getrennt und auf dem Monitor geteilt dargestellt -> rechte Hälfte links und umgekehrt, teilweise auch etwas oben/unten verschoben)
- nach dem Start hat es anfangs noch funktioniert, unter Last (BF BC2) sind die Probleme wieder aufgetreten
- seit ein paar Tagen werden ab dem Anmeldebildschirm nur noch dünne, vertikale schwarze Streifen (max. 3-5 px) auf blauem Grund angezeigt, kein Text
- Benutzung des Windows-Treibers statt des aktuellen AMD-Treibers löst das Problem auf Kosten der Auflösung und Bildqualität
- Bild mit CPU-Grafikeinheit und PCIe-Graka beim Scrollen teilweise vertikal verzerrt (normal?)
//- ein Lüfter vorne und der Lüfter hinten lassen sich von Anfang an nicht steuern, weder über SpeedFan noch über den BIOS -> laut (nicht so wichtig, aber etwas nervig) - 3-Pin-Problem?

Seit kurzer Zeit nach den ersten Problemen:
- anfangs Lagspikes, kontinuierlich jede Minute für 2-3 Sekunden, Ton und Bewegung verzerrt (Verursacher laut Task Manager: System und svchost)
- mittlerweile nur noch selten im Anmeldebildschirm eine lange Lagspike (Verursacher nicht überprüfbar)
- Datenschubserei im abgeschalteten Zustand (Aktivität am Powerline-Adapter zu sehen)
- PC schaltet sich beim Herunterfahren/Standby oft nicht mehr ab
- Bildschirm bleibt beim Aufwecken schwarz, PC schaltet sich gelegentlich automatisch an (irrelevant ob im Standby oder heruntergefahren)
- Bootversuch anderer Betriebssysteme schickt die normale Windows-Version in den Reparaturmodus -> "Windows kann nicht automatisch repariert werden" -> normaler Bootvorgang nach Neustart

Außerdem muss ich zum Booten der Windows-Version auf der SSD die HDD als primäre Bootquelle auswählen. Wenn die SSD selbst ausgewählt ist, wird GRUB2 gestartet und ich kann eine halb zerstörte Version von Ubuntu 11.10 starten, die vor der Formatierung beider Platten auf der vorher genutzten HDD war (mittlerweile in einem anderen PC) und sollte eigentlich nicht mehr vorhanden sein. In GRUB ist noch die alte Windows-Version, die vorher auf der SSD installiert war, aufgeführt, lässt sich aber mit Verweis auf eine fehlende bootmgr.cfg nicht starten - logisch, das Betriebssystem existiert auch nicht mehr. Die Sache mit GRUB an sich und natürlich dem noch teilweise funktionierenden Ubuntu bereitet mir allerdings etwas Kopfzerbrechen - sowohl wegen dem Vorhandensein an sich, als auch wegen der eingeschränkten Funktionalität, die bspw. keine Internetverbindung ermöglicht.


Bisher durchgeführt
- Einstellungen im BIOS (ASRock UEFI) angepasst -> hilft nicht -> auf Werkseinstellungen zurückgesetzt -> vorherige Konfiguration eingerichtet, seitdem sind Tastatur und Maus im Anmeldebildschirm erst nach 1-2 Sekunden benutzbar
- Grafikkarte auf anderen PCIe-Steckplatz gesetzt -> kein Unterschied zu vorher
- Ubuntu mit der HIS versucht zu starten -> Bildschirm bleibt vor GRUB schwarz
- CPU-Grafikeinheit benutzt -> funktioniert als Notlösung fürs Surfen, kleinere Spiele und Office, macht aber schon bei CoD4 auf Minimal schlapp


Geplant
- Nullmethode, allerdings gibt es von ASRock keine Übersicht über Errorcodes und ich hab auch keinen Mainboard-Lautsprecher
- memtest95, falls die Nullmethode am Anfang anschlägt
- HIS & ASRock anschreiben
- evtl. Intel anschreiben, wenn sonst nichts mehr geht, die stellen immerhin den Chipsatz bereit


Das war's "schon" von meiner Seite, über Hinweise von euch wäre ich echt dankbar. Möglicherweise hat ja schon jemand ähnliche Probleme gehabt und jetzt eine passende Problemlösung, eventuell auch einfach nur einen Tipp, was ich noch machen könnte.
Dass ich wieder ein ASRock Extreme3 gekauft hab, ist hauptsächlich der Tatsache geschuldet, dass die Ausstattung vom Board für mich ideal ist, besonders was die nach hinten ausgerichteten S-ATA-Buchsen angeht. Das andere Argument war der annehmbare Preis. Ob es eine gute Idee war, wird sich wohl die nächsten Tage herausstellen. Hab das Ding mittlerweile fast schon mehr als die Grafikkarte selbst im Verdacht.


Bis letzte Woche ist das System absolut reibungslos gelaufen und hat nie Probleme gemacht.

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Ja eine gut gewählte Überschrift und ein an der richtigen Stelle platzierter Bericht.
Mit "Geplant" wärst du gut unterwegs.
Aber falls du die erwähnten Hersteller doch mal anschreiben willst, dann weniger abenteuerlich und mit konkreten Hardwareangaben, Systemangaben.
Denn kann es sein, dass du als eine Antwort ein großes Fragezeichen zurückbekommst.
Es wäre auch gut, wenn du was mit " Nullmethode" gemeint ist, erklären würdest.

Die Ubuntu Installationsroutine erkennt was noch auf der Festplatte drauf ist und lässt einem entscheiden was damit passieren soll.
Soll heißen, die SSD vorher (vor der Installation) löschen.
Oder du nimmst das Festplattentool des Herstellers, um zu löschen.
Wäre es eine HDD würde ich den dd empfehlen, aber bei einer SSD mache dich über ATA Secure Erase schlau.
Live Systeme wie Parted Magic haben da einiges dabei, also beispielsweise: System Tools -> Erase Disk.
0 Punkte
Beantwortet von
Hast Du das unter "Datenbanken" gepostet, weil es eine Datensammlung Deiner Probleme ist?

Du solltest uns schon ein paar Informationen geben, was Du vor den Problemen getan hast. Neue Hardware eingebaut?
0 Punkte
Beantwortet von
echt keiner ne ahnung?
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (15.5k Punkte)
Für mich klingt das alles nach einer kaputten Grafikkarte.
Es würde deshalb Sinn machen, sie mal in einem anderen PC zu
testen.
In Antwort 1 und 2 waren auch Fragen auf die du vll. mal eingehen
solltest. Du hast zwar recht viel geschrieben, dabei aber wichtige
Angaben zur Hardware vergessen.

Gruß Flupo
...