930 Aufrufe
Gefragt in DSL von
Hallo,

Als altes Forumsmitglied, welches das Passwort verbummelt hat, möchte ich hier nach langer Zeit mal wieder um Rat fragen bzgl. der Auswahl der richtigen Fritzbox für einen vorhandenen ISDN/DSL Anschluss.

Aktuell ist ein Speedport W723V als DSL Modem angeschlossen welcher auch funktioniert.

Angeschlossen ist dieses folgendermassen:
Telefondose -> Splitter -> Speedport

für die Telefonleitung gilt folgendes:

Telefondose -> Splitter -> NTBA -> Speedport

An dem Speedport hängen auch das Telefon und das Fax.

Nun gilt es den Speedport durch eine Fritzbox zu ersetzen.

Ich hatte noch eine Fritzbox 7320 über und diese hat keine Verbindung zu der Gegenstelle bekommen. Dann bin ich zum bisherigen Elektroladen meines Vertrauens gegangen und habe mein Problem geschildert, das Resultat war der Kauf einer Fritzbox 7272 die ja ISDN Fähig sein sollte..

Leider funktioniert diese auch nicht an dem Anschluss, es kommt einfach keine Verbindung zu stande. Ich habe die gleiche Anschlusskonfiguration wie beim Speedport verwendet, ich habe probiert den NTBA wegzulassen und die Box direkt im Splitter (DSL und Telefon getrennt) anzustecken und auch versucht die Fritzbox direkt in der Telefondose zu stecken - kein Erfolg.

Kann es nun sein das der Anschluss auf VDSL basiert und nicht ADSL(2)?

Kann mir jemand Tipps geben, was ich noch versuchen könnte?

Weitere Infos zum DSL Vertrag liegen leider nicht vor.

Vielen Dank und schöne Grüße,
Felix

8 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Wie ist DSL angeschlossen?

Warum lässt du dir in einem x-beliebigen Laden irgendeine Box andrehen?

Wozu benötigst du den Router? Lediglich zur Internetnutzung, oder sollte er auch Telefonfunktion haben?

Wenn unbedingt ISDN benötigt wird, brauchst du eine Box mit S0-Buchse.

Welche Vertrags-Infos liefert die letzte Rechnung?
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Lucchi, danke für deine Antwort.

DSL ist angeschlossen wie ich beschrieben habe, aktuell geht Internet und Telefon über eine Box, den Speedport, die Telefonleitung dabei nochmal über den NTBA.

Weil ich keine Ahnung hatte und es mal ausprobieren wollte, bringe sie morgen wieder zurück :)

Der Router sollte bestmöglich DSL und Telefon ersetzen, hintergedanke ist die Myfritzfunktion der Fritzbox, damit die am Haus installierten Kameras von aussen zugänglich sind. Ausserdem war der Wunsch nach den Fritzphones, die sollen die alten Gigasets ersetzen.

(Ich weiß das ich es auch über den speedport mit dyndns realisieren könnte, ist aber hier nicht gewünscht)

ISDN wird nicht dringend benötigt, es war halt schon da! Es werden im speedport 3 telefonnummern angezeigt, davon werden 2 für Tel und Fax genutzt.

Vertragsinfos liegen leider aktuell keine vor, ich habe nur die Zugangsdaten.

Kann es nun daran liegen das es ein VDSL-Anschluss ist und kein ADSL und ich daher eine falsche Box habe?

Oder sollte es mit der ISDN-Box auf jeden fall klappen?
0 Punkte
Beantwortet von
Die 7272 ist schlecht geeignet, da nicht VDSL-fähig, hat allerdings den benötigten S0-Anschluss für ISDN.

Wie versuchst du denn die Telefone einzubinden? Sind es ISDN-Telefone? Dann sehe ich schwarz. Gibt es eine eigene ISDN-Anlage, die über S0 angeschlossen werden könnte?

DSL müsste bei richtiger Verkabelung und passenden Zugangsdaten telefonieren.
0 Punkte
Beantwortet von
funktionieren, nicht telefonieren
0 Punkte
Beantwortet von
Der ISDN Anschluss wird selber nicht benötigt, von den drei Telefonnummern werden 2 genutzt (Das war der GRund damals für ISDN)

Priorität hat, dass zumindest das DSL über die Fritzbox bereitgestellt wird, aus oben genannten Gründen.

Ich werde die Box heute mal zuurückbringen und gegen eine VDSL Box tauschen.

Als eine eigene ISDN Anlage gibt es nur den NTBA der zwischen Splitter und Speedport in der Telefonleitung hängt.
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo, du hast womöglich den Verkäufer etwas verwirrt:-D
... für einen vorhandenen ISDN/DSL Anschluss.
Selbst bei dem erwähnten Speedport W723V ist nicht klar was du für einen Anschluss hast, also DSL oder VDSL.
Dass du VDSL hast, solltest du ihm bereits am Anfang sagen.
Das sind Infos die man wissen muss, da sind: Vertrag, Rechnung des jeweiligen Anbieters als eine Informationsquelle gut geeignet.
...Kauf einer Fritzbox 7272 die ja ISDN Fähig sein sollte..
Was er dir auch gut erfüllt hat, nicht das was du wolltest, aber er ist da unschuldig.
ISDN Fähig - damit wird oft gemeint, dass man vorhandene ISDN Geräte an der Fritzbox dranhängen kann, beispielsweise bei einer VoIP Leitung.
Ist wie "Internet fähig" , hier wird auch nur gemeint, dass ein LAN Anschluss vorhanden ist, aber kein Internet (DSL) per se.

Priorität hat, dass zumindest das DSL über die Fritzbox bereitgestellt wird, aus oben genannten Gründen.
Deine Priorität sollte sein, dass du das alles mit deinem Anbieter klärst.
Benötigst du kein ISDN, dann ändere es...
Bist du bei der Telekom, die wollen ja sowieso aus dem ISDN aussteigen.
Benötigst du zwei oder mehr Tel-Nummer, dann darauf achten, die kosten oft extra und müssen gesondert gebucht werden.

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,

Danke auch für deine Nachricht. Ich habe jetzt bei der Telekom angerufen, die haben mir bestätigt das es ein IP-Anschluss ist und welche Fritzbox ich nehmen soll (73xx,74xx).

Ich habe dann eine 7490 genommen, mit dieser hat auch alles einwandfrei funktioniert, die 7272 haben sie auch ohne Probleme zurückgenommen.

- problem gelöst, vielen Dank euch!!

Grüße,
Felix
0 Punkte
Beantwortet von
Danke für die Rückmeldung.
Das war's dann auch mit ISDN. ;-)
...