828 Aufrufe
Gefragt in NW-Sonstiges von mikoop Experte (2.3k Punkte)
Hallo,

Heute habe ich mal eine reine Verständnisfrage:

Wonach richten sich die IP-Adressen im eigenen Netzwerk? Bei uns lautet diese etwa so: 192.178....
So ähnlich schein es auch bei anderen zu sein. Hat das eine Bedeutung?

Warum lauten die Adressen nicht zB 111.222.333 oder 123.456.789?
Wäre ja leichter zu merken.

Haben die Zahlen eine Bedeutung oder geht es hier nur um Tradition / Folklore (geheimnisvoller Sysop)

Danke und Gruss, Mikoop

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (22.5k Punkte)
Hallo Mokoop,

Ist es vielleicht doch eher 192.168....?

Jede IP-Adresse darf innerhalb eines Netzwerks nur einmalig auftreten, andernfalls gibt es Adresskonflikte. Weil die verfügbare Anzahl von IPv4 Adressen nicht für alle Netzwerkzteilnehmer ausreicht, gibt es Adresbereiche, die ausschließlich in privaten Netzen verwendet werden und weil die privaten Netze voneinander getrennt sind, können die Adressen in jedem Netzwerk einmal vorkommen. Da die Adressen im privaten Netzwerk nicht nach außen erscheinen, können sie in jedem die vielen privaten Netzwerke wiederverwendet werden.

Der Bereich 192.168... ist einer der privaten Adressbereiche.
Adressen aus diesem Bereich können im öffentlichen Netz nicht existieren und werden von einem Router auch nicht nach außen gezeigt.

Innerhalb eines privaten Netzwerks kann sich dann jeder austoben, wie die weiteren Adressen vergeben werden, nur eben die 192.168.... bleibt fix.

Warum nun gerade die 192.168... als privater Adressbereich ausgewählt wurde weiß ich nicht.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,

Wonach richten sich die IP-Adressen im eigenen Netzwerk?
Bei uns lautet diese etwa so: 192.178....
Also ihr habt eine FRITZ!Box:-D

Haben die Zahlen eine Bedeutung oder geht es hier nur um Tradition / Folklore (geheimnisvoller Sysop)
Der IPv4 ist ein Standard und hat natürlich eine Bedeutung.
Kurz, lasse mal nach "IANA " suchen...
Der IPv6 Standard war lange so was wie Folklore, da sich die Provider davon gestreut haben, mehr als 10 Jahre bis die damit anfingen.
Man hat sich ja mit dem "Teredo" zufrieden gestellet, naja IPv4 waren ja genug da...
Einführung 1998 (IPv6), also noch Neuland;-P

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von steffen2 Experte (4.2k Punkte)
Anmerkung:
192.168.178.x ist typisch für z.B. AVM


x.789.x geht schon deshalb nicht, weil 2 hoch 8 256 ergibt. Größere Zahlen als 255 sind somit nicht möglich

hier noch 2 Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/IPv4

https://de.wikipedia.org/wiki/Private_IP-Adresse
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Mikoop,

vergleiche die Sache mit Postleitzahlen und Hausnummern, ggf. noch die Etage und den Namen (bei Zwillingen oder mehr die Geburtszeit, Geschlecht usw.), alles was da jetzt Buchstaben sind, ersetzt Du durch ip-Nummer, das s.g, IP-4/IP6-Protokoll

Alles gibt es nur einmal, wobei die IP-Aderessen sich auch regelässig ändern können, z.B. bei der mobilen Einwahl.

lg
0 Punkte
Beantwortet von mikoop Experte (2.3k Punkte)
Hallo,

Danke für eure Antworten.
Tatsächlich ist unsere IP auch 192.168.178...

Diese Adresse ist also für private Netze reserviert, das habe ich jetzt verstanden.
Heisst das, ich bekäme ggf keinen Zugang zum Internet, wenn ich einen anderen Adressbereich wählen würde (nur theoretisch, für das Verständnis)?
Meine Adresse im Internet (also die des Routers) ist doch ohnehin eine andere, wo könnten da Probleme entstehen?

@steffen2
x.789.x geht schon deshalb nicht, weil 2 hoch 8 256 ergibt. Größere Zahlen als 255 sind somit nicht möglich


Wo kommt da die 2 her? Wieso 2 hoch 8? Und warum sind Zahlen über 255 nicht möglich?
So ganz verstehe ich das noch nicht.

Danke und Grüsse aus dem frostigen Freiburg,

Mikoop
0 Punkte
Beantwortet von
2 weil binär, 8 weil 8 bit
siehe auch den verlinkten Wikiartikel unter Adressformat
0 Punkte
Beantwortet von
2, weil 2 die Grundlage des Binärsystems ist.
8 Bit, weil pro |Block| der IP-Adresse (beispielsweise |192|168|178|20|) 8 Bit nötig sind, was 32 Bit ergibt, da 4 x 8 Bit oder 4 Oktetts.
255, weil man mit 8 Bit "nur" 255 darstellen kann.
Da die "0" im Binärsystem mit zählt, hat man zwar 256 möglichen Werte, aber trotzdem die größte Zahl (bei 8 Bit) ist hier 255.
0 - Netz
255 - Broadcast, also alle Clients im Netz ansprechbar
Kurz, 0 und 255 sind reserviert im Host-Anteil (Block 1, rechts) der IP-Adresse, darum bleibt für die Clients ein IP Bereich von 1-254- oft so 2[sup]8[/sup] - 2 beschrieben.
0 Punkte
Beantwortet von
0 - Netzname, also der die IPs verteilt
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14.4k Punkte)
2, weil 2 die Grundlage des Binärsystems ist.

Und das Binärsystem ist Grundlage weil Computer so doof sind, dass
sie nur unterscheiden können ob der Strom fließt oder nicht. ;-)

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von mikoop Experte (2.3k Punkte)
Hallo nochmal,

Vielen Dank für eure Beiträge, damit sehe ich wenigtens etwas klarer...

Grüsse, Mikoop
...