1.3k Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von
Guten Tag,
zu diesem Thema habe ich bei der Stiftung Warentest nur einen Artikel
aus 2011 gefunden, wo eine APC Surge Protector am besten
abgeschnitten hat. Bei anderen Quellen habe ich dann gesehen, dass
dieses Modell zwar einen Überspannungsschutz, aber keinen
Temperaturschutz hat. In verschiedenen Artikel wird aber die
Überhitzung und Brandgefahr bei diesen Steckleisten als größtes
Problem thematisiert
Frage: Welche Steckdosenleiste (Mehrfachsteckleiste) ist unter
Sicherheitsaspekten die Beste?
Für Tipps: danke im Voraus!

16 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von
Am allerbesten ist diejenige Multisteckerleiste, welche Man(n) / Frau NICHT ans Netz anschließt!!! ;-D
Scherz beiseite, die absolute Sicherheit ist auch hier utopisch, denn die Überspannungs / -Energie-(Joule)-Resistenz, z.b. bei Blitzeinschlägen, ist gerade bei billigen Produkten mehr als bedenklich gering! Dazu kommt bei Gewittern nicht selten der gefürchtete EMP-(Elektromagenetische)-Impuls, welche sogar aus größere Entfernung empfindliche Elektronik lahmlegen oder sogar irreparabel schädigen kann! :-O

Mein Rat, nimm auf jeden Fall eine Überspannungs-Multisteckerleiste, welche eine möglichst hohe Überspannungs- oder besser Energieresorption besitzt und zudem über einen sog. ´glättenden´ Netzfilter für möglichst alle vorhandenen Anschlüsse verfügt! Die Sicherheitssteckerleiste sollten auf jeden Fall geerdet sein! (=> mit geerdeten robusten (3-Pol)Rund-Netzstecker KEIN üblicher, flacher sog. Euro-(2 Pol)-Stecker!!) Gute Steckerleisten haben dafür sogar eine Kontrollleuchte, und können somit vor einer ungeerdeten Netzsteckdose warnen! (=>Unfachmännische Stromkabelverlegung, bzw. potentiell gefährliche Verlängerung)
Desweiteren auf banale Dinge wie ein ausreichend langes Netzanschlusskabel mit genügend Kabelquerschnitt (=> mind. ca. 2 Mtr. / 3 x 1.5 mm2-Kupferkabel) und einen kontrollbeleuchteten Netzschalter achten, der bei höherwertigen Steckerleisten sogar mit einem separaten Nottastschalter versehen ist, um im Überspannungsfall die Stromversorgung schnellstmöglich manuell wiederherzustellen. Die minderwertigen "Billigheimer" aus dem Discount- / Baumarkt knausern hier gern und sind somit als Sicherheitssteckerleisten kaum besser als wesentlich günstigere normale Multisteckerleisten, und zudem im Überspannungs-Ernstfall garantiert unbrauchbarer, verschmorrter Elektro-Sondermüll! =>....Also für ihren Zweck => überteuerter Dreck! :-(

Meine Empfehlung aufgrund eigener positiver Erfahrung. ist eine Netz-Multisteckerleiste von "APC"- Modell "PMF83VT", mit allen Komfort aktuell guter Sicherheitsleisten (=>+optionale Wandbefestigung), einem guten platzbietenden Anschlussdesign mit ausreichenden 8 geerdeten Steckdosen, insbesondere bei verwendeten klobigen Trafo-Netzteilen-(z.b. zahlr. Handy-Ladegeräten), selbstredend mit derzeit hoher Überspannungs- / Energieabsorbtionsrate, weit über dem billiger Konkurrenzprodukte und sogar einem integr. Überspannungsschutz für mein TV-Antennenkabel, - somit prädestiniert für den überspannungsgeschützten Mutigeräteanschluss meiner kostbaren Hifi-Anlage nebst TV-Equipment. :-)
Preislich auch annehmbar, für unter 40,- Euronen bei "Amazon.de" & zahlr. Co-Anbietern zu kaufen und das sogar mit hoher herstellerseitiger Geräteschutzpolice! (Gibt´s natürlich auch in kleinerer, billigere Ausführung im typ. APC-Design)....Tschau!.... :-)
+1 Punkt
Beantwortet von
@APC: vielen Dank für deinen Tipp und die Hinweise!

Was mir immer noch nicht klar ist: bei Amazon gibt es div. Modelle mit
Überspannungsschutz, aber nur 3 mit Temperaturschutz. Dabei scheint
der doch eigentlich viel wichtiger zu sein, falls die Leiste mal zu heiß
wird!?


Hintergrund meiner Frage:
Die (neue) Leiste soll eigentlich nur als Verlängerungskabel für den
Stecker eines Kühlschranks dienen.
Leider war die alte Leiste jetzt sehr heiß geworden. Entweder, weil beim
Abtauen Wasser hinauf gelaufen ist. Oder weil meine Frau bei diesem
Vorgang versehentlich den Kühlschrank nur auf "1" statt auf "0" herunter
gedreht hat (und dadurch viel Strom verbraucht wurde?!). Auf jeden Fall
sprang der FI-Schalter im Sicherungskasten dauernd heraus, bis wir
den Stecker vom Kühlschrank gezogen hatten und dann feststellten,
dass die alte Leiste a) sehr heiß und b) feucht geworden war
Jetzt soll eine neue Leiste angeschafft werden.
+1 Punkt
Beantwortet von
Hallo "Unbrennbar"! :-? :)

Dein favorisierter integr. Temperaturschutz in einer Multi-Steckerleiste ist überflüssig weil bei einer Überlastung (=> 3600 Watt!), gewöhnlich vor einer potentiellen Brandgefahr, die betr. Wohnungssicherung herausspringt und somit die Stromversorgung sofort unterbricht! Gute Leisten benötigen als keinen Temp.-Sensor!
Sollte deine bisherige Steckerleiste tatsächlich solch ein brandgefährliches Symptom bei höherer Stromlast zeigen, kann es bedeuten das Du ein mieses, billiges Fernost-Produkt (=>Plagiat!?!) erworben hast, welche unsere europäischen Elektrogerätespezifikationen schon aufgrund eines unzureichenden Netzkabelquerschnitt nicht erfüllt! (=>Klingeldraht-Steckerleisten!! :(
Diese ungeprüften gefährliche "Billigheimer" (+ Fake-Gütesiegel)findet man leider immer noch in zahlr. Discount- / Baumärkten und haben schon manchen Wohnungsbrand, bei Anschluss z.b. eines Bügeleisens, ausgelöst! Der Laie kann diese gefährliche Ware nicht von ausreichend guter und geprüfter Ware unterscheiden, deshalb rate ich dir zum baldigen Wechsel deiner maroden Netzsteckerleiste!
+1 Punkt
Beantwortet von strauss Experte (4k Punkte)
Hi

Die (neue) Leiste soll eigentlich nur als Verlängerungskabel für den
Stecker eines Kühlschranks dienen.


Wozu dann eine Steckerleiste.
Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann lass dir vom Elektriker deines Vertrauens eine vernünfige Verlängerung machen oder stell den Kühlschrank näher zru Steckdose.

Mfg Micha
+1 Punkt
Beantwortet von
Hallo, was sollte der Temperaturschutz in der Stromleiste machen, rot werden?:-D
Ein Temperaturschutz in einer Kaffeemaschine oder im einen Transformator, das sind die üblichen Einsatzmöglichkeiten.
Bei den Stromleisten ist auch wichtig zu beachten, dass die für eine bestimmte Gesamtlast ausgelegt sind.
Hier beispielsweise die erwähnte PMF83VT macht "nur" 2300W und das noch auf 8 Steckdosen verteilt, also keine 3600W (16A).
Da sollte schon der innere Taschenrechner darauf achten, denn ansonsten wird an der Leiste alles grün, nur die primäre Steckdose unter Umständen kalt gestellt- hoffentlich.

Frage, warum suchst du eine Stromleiste für den Kühlschrank, wo eine 3x1,5mm[sup]2[/sup] (230V~/16A~) Verlängerung reichen würde?
Fechtraum (IP44), mit einem Winkelstecker, schaue mal nach asSchwabe...

Gruß
+1 Punkt
Beantwortet von
Danke für die Hinweise!

"was sollte der Temperaturschutz in der Stromleiste machen, rot
werden?"

gibt es aber wirklich: "Steckdosenleiste 10-fach, mit
Überspannungsschutz und Temperaturschutz, schwarz"
von
https://www.amazon.de/Steckdosenleiste-10-fach-
%C3%9Cberspannungsschutz-Temperaturschutz-
schwarz/dp/B000WBCR80/ref=sr_1_1?
ie=UTF8&qid=1491856321&sr=8-
1&keywords=steckerleiste+temperaturschutz

Demnach ist der Temperaturschutz etwas anderes (zusätzliches!?) zu
dem Überspannungsschutz?
+1 Punkt
Beantwortet von
Nur weil jemand, da der Hersteller nicht erkennbar ist, den Temperaturschutz integriert hat, machte er es dadurch nicht sicherer.
Aber "Überspannungsschutz" und "Temperaturschutz" sollte auf jedem Fall nach einer gewissen Professionalität aussehen lassen.

Scrolle mit der Maus etwas runter, dann wirst du den Unterschied erkennen, also kein Temperaturschutz- as - Schwabe 18350 beispielsweise.
+1 Punkt
Beantwortet von
@kurzer: du meinst, bei "Schwabe" wäre es das gleiche Modell, nur der
Händler hat dort nicht "Temperaturschutz" vermerkt?
Demnach wäre "Temperaturschutz" keine zusätzliche Funktion, sondern
nur eine zusätzliche Beschreibung?
0 Punkte
Beantwortet von
NEIN, asSchwabe ist eine bekannte Firma im diesen Bereich, die hätten es womöglich verbaut, wenn es nötig wäre.
Demnach wäre "Temperaturschutz" keine zusätzliche Funktion, sondern nur eine zusätzliche Beschreibung?
Im diesen Fall nur ein Verkaufsargument, der wurde da ja verbaut.
Aber wie schon beschrieben, durch diese Schutzmaßnahme sicherer wird die Stromleiste nicht.
Was sollte der Temperaturschutz da überwachen, die Stromleiste selbst?
Denn ein Verbrauchen der da angeschlossen wird, wird wohl schon lichterloh brennen, bis sich am Stecker eine entsprechende Abschalttemperatur aufbaut.

Eine Kabeltrommel sollte dagegen schon einen Temperaturschutz haben.
Falls jemand meinen sollte, dass der nur 0,5m (bei 10m) braucht, muss der nicht ganz abrollen, wenn der maximale Leistung ziehen will;-D
Nicht umsonst steht da so was wie: "aufgerollt max 1200W/5A", "abgerollt max 3500W/16A".

Frage, warum suchst du eine Stromleiste für den Kühlschrank, wo eine 3x1,5mm2 (230V~/16A~) Verlängerung reichen würde?
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (16.3k Punkte)
Hi,

Frage, warum suchst du eine Stromleiste für den Kühlschrank, wo eine 3x1,5mm2 (230V~/16A~) Verlängerung reichen würde?

Das sehe ich genau so. Irgendwelche Schutzdosen bergen doch selber wieder eine neue Gefahr wenn eine normale gute Verlängerung mit ordentlichen Kontakten (dann wird die auch nicht warm) viel weniger Gefahrenpotential birgt.

Gerade wenn schon ein FI Schalter extra für diese Steckdose installiert ist.

Dein Problem mit dem Kühlschrank war ja Wasser, das sorgt für einen Kurzschluss, der dann auch immer den FI Schalter raus haut. Daher nie Wasser in die Nähe von Strom!

Also mein Verständnis von Strom ist, um so einfacher um so sicherer.

Gruß Fabian
...