825 Aufrufe
Gefragt in Linux von ch55 Experte (3.5k Punkte)
Hallo Forum,

wie kann ich bei einem auf einem USB-Stick installierten Knoppix 8.1
persönliche Einstellungen speichern, ohne im Terminal irgendwelche kryptischen Befehle eintippen zu müssen ?

Habe trotz intensivem googlen keine Lösung gefunden, mit der ich etwas anfangen könnte.

WARNUNG " Bin absoluter Linucx-Dummie und Newbee, geht also bei Antworten von einem
Linux-DAU aus.

Schon mal vielen Dank für eure Antworten.

Gruß ch55

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
hI;

Das geht natürlich nicht. Ein Knoppix kann man nicht auf einen USB installieren. Du hast sicher das ISO dort drauf.
Man kann allerdings damit den PC booten und ein Livesystem starten.
0 Punkte
Beantwortet von
Da ich ebenfalls kein Linux-Profi bin, habe ich folgende Vorgehensweise
gewählt.
-Die ISO Datei heruntergeladen.
-Eine bootbare DVD gebrannt.
-Mit der DVD gebootet.
-Mit dem Knoppix-Installer (Knoppix auf Flash kopieren) auf den USB-
Stick installiert.

Wenn man die richtige Installationsart (Installation auf FAT32 mit
zusätzlicher Overlay-Partition) wählt, können Nutzerdaten abgelegt und
Einstellungen gespeichert werden.

Alle Daten auf dem USB-Stick die vorher drauf waren sind nach der
Installation weg! Also nicht voreilig handeln und prüfen auf welchem
Medium man die Installation durchführt.
0 Punkte
Beantwortet von
[quote]Das geht natürlich nicht. [u]Ein Knoppix kann man nicht auf einen USB installieren.[/u][/quote]Krass, hier rennen schon schräge Leute herum...
Lang ist das her als ich eine Boot-CD brannte, ich glaube seit dem ersten "USB-Boot" nicht mehr...[sup]*[/sup]
Entweder *.iso" per [i]dd[/i] drauf oder einen "USB Macher" (die gibt es für Windows, Linux et.) verwendet.
[sup]*[/sup][i]Am Rechnern die kein USB-Boot, LAN-Boot hatten, dann mit einer Live CD (Anfangs Knoppix, dann Kanotix und später andere) gestartet,...emm, aber das wollte ich gar nicht sagen (schreiben).
Hauptsache ist, dass man das *.iso sauber gezogen hat und diese dann am (Live) System drangehängt, um einfach reinzuschauen, ohne eine CD brennen zu müssen!
Damit konnte man sich schon unter anderen einen Live Stick erstellen, war aber etwas "kryptisch", ich nutze mal diese Umschreibung:-D[/i]
 
Hallo, der Knoppix ist gut zum Schnuppen, aber hast du vor später auf Linux voll umzusteigen, dann fange gleich mit Linux Mint (oder halt was dir besser zusagt) an.
Knoppix funktioniert in vielen Belangen anders als die anderen Linuxe, also für dich würde das bedeuten, dass du dich wieder neu orientieren müsstest.
Eins muss man zum Knoppix sagen, es ist gut für den Einstig und so war es auch, aber nicht für mehr gedacht.
Das hatte mal sogar der Herr Knopper in einer Erklärung betont, als damals viele Knoppix Benutzer, die es als das Betriebssystem auf dem Rechner laufen ließen, später meckerten, dass nicht alles damit funktioniert, möglich ist.
Und man hatte keine Unterstützung in diesen Belangen, nur über "User Foren" also Leute dich sich was da einfallen ließen.
Aber OK, vielleicht hat er inzwischen seine Meinung dazu geändert, es sind ja erst 15 Jahre vergangen, hehe:-D
Das aber nur als eine Randinformation...

[url=http://www.knopper.net/]Knoppernet[/url] « hier findest du alles was du brauchst.

[url=https://www.pendrivelinux.com/knoppix-linux-live-cd-and-usb-flash-drive-persistent-image-how-to/]KNOPPIX Persistent – Saving settings to USB[/url] «  eine Einleitung vom Pendrivelinux, die sind gut, machen viele Sachen.

Im Netz kannst nach "knoppix persistent" oder allgemein "usb persistence" suchen lassen.

Viel Erfolg dabei!
0 Punkte
Beantwortet von
0 Punkte
Beantwortet von ch55 Experte (3.5k Punkte)
Moin !

@Tuxer
[quote]Das geht natürlich nicht. Ein Knoppix kann man nicht auf einen USB installieren.[/quote]
,,,,ist definitiv falsch, geht wie in #2 beschrieben und so bin ich vorgegangen.

@ rrftfztlzglzzul
Die Installationsmethode, die bei der Installation auch empfohlen wird, hatte ich gewählt, baer qiw und wo abspeichern ??

Mruß
0 Punkte
Beantwortet von
@ch55

mit der Angabe "baer qiw" kann ich leider nichts anfangen.
Meine Installation liegt auch schon eine Weile zurück.

Wenn alles Richtig gemacht wurde ist der USB-Stick in zwei Patitionen geteilt z.B. sdb1 (KNOPPIX) und sdb2, dass wird im Dateimanager (PCManFM) von Knoppix auch so angezeigt. Im Verzeichnis /home/Knoppix/ kannst du deine Daten ablegen, dieses Verzeichnis wird bei mir Angezeigt sobald ich den Dateimanager starte.
Außerdem gibt es neben der Adresszeile die Schaltfläche "Gehe zu persönlichen Ordner"

Wenn ich mich recht erinnere kann man die Größe der beiden Partitionen bei der Installation festlegen, es ist sinnvoll die Partition von Knoppix etwas größer zu wählen, dann sind später Upgrades möglich.
Sinnvoll ist ein Stick mit mindestens 16GB.
0 Punkte
Beantwortet von
[quote]mit der Angabe "baer qiw" kann ich leider nichts anfangen.[/quote]sei mal etwas kreativ, das heißt "aber wie und wo" ;)
0 Punkte
Beantwortet von
@kreativer
sella ralk ;)
0 Punkte
Beantwortet von
Mal was anderes ,

wieso kann ich trotz sudo su keine Dateien auf einer Windwos 10 C Partition löschen ?

Von D geht ohne probleme aber wenn ich z.B. verschieben versuche wird diese Aktion abgebrochen wegen fehleneden Permissions.

Seit wann gibts den sowas ?

Jetzt kann ich zwecks Update die File die ich gesichert habe dennoch nicht per Linux Knoppix 8.1 löschen , und was ist wenn dieser Update vorgang fehlschlägt.

Dann kannm nan ur hoffen das man vorher ein Backup wieder einspielemn kann , den die Wiederherstellung schlägt dann wegen einem z.B. 0x0f trozdem fehl ( weil merkwürdigerweise ein Gerät fehlt - WLan stick internetverbingung für sowas neuerdings von nöten ? )
0 Punkte
Beantwortet von
Sauerkraut, Möhren, Bier....@schitte, wenn du schon selbst "Mal was anderes" schreibst, dann warum nicht gleich eine eigene Frage stellen?
Abgesehen davon, dass man sich  wieder was zusammenreimen muss, vom Lesen wird man hier nicht schlau.
Um Dateien löschen, verschieben etc. zu können, muss man einen Zugriff auf das Filesystem, hier NTFS, haben.
Ob das der Knoppix per se anbietet, keine Ahnung.

ntfs-3g - ein Tool für Linux

[code]mount -t ntfs-3g /dev/partition /mountpoint[/code]/dev/partition » fdisk -l « | /mountpoint » /mnt «
Beispielsweise die Systemplatte C:\ wird mit dem [i]fdisk -l[/i] als sda1 angezeigt, dann...[i]mount -t ntfs-3g /dev/sda1 /mnt[/i]
...