77 Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von

Hallo! 

Ich habe gerade folgenden Satz gelesen "... eine SSD Platte in einem NAS macht keinen Sinn, da der limitierende Faktor das LAN ist und somit eine HDD ausreicht..." und mir wurde schlagartig bewusst, dass ich das mit den Übertragungsraten immer noch nicht richtig drauf habe. Könnt Ihr mi mal auflisten, was wie schnell ist oder sein müsste?

Internet - das hängt von vielen Faktoren ab, klar, ich habe z.B. einen 100MBit Tarif gebucht und laut Messung eine Downloadgeschwindigkeit von tatsächlich ca. 110MBit und eine Uploadgeschwidnigkeit von 40Mbit. 

Soweit so gut. 

Jetzt läuft das über eine FritzBox 7590 und über einen Netgear Prosafe Switch. Im Haus sind Cat.7 Kabel verlegt, die Verbindungen von Switch zu Modem und von den RJ45 Buchsen zu den Computern und Geräten sind Cat 6 Kabel. Cat 6 schafft "...bis zu 10 Gbit/s..." also 10.000MBit. Die schaffe ich aber nicht, sondern....? Da fängt es schon an. Wie ist denn jetzt meine UNGEFÄHRE(!) Übertragungsrate in so einem LAN? 

Und dann, was für Übertragungsraten biten denn eine HDD und eine SSD UNGEFÄHR? 

Ich weiß, dass man das alles schlecht pauschal beantworten kann, es geht mir nur um Richtgrößen, damit ich verstehe was der Flaschenhals ist.

Danke schon mal! 

Frohe Festtage! 

me. 

3 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (22k Punkte)
Hallo me,

das Kabel ist nie der Flaschenhals.

Die heute üblichen Netzwerkkarten in PCs können 1GBit/s übertragen. Ebenso haben viele Router 1GBit/s Netzwerkschnittstellen, mindestens aber 100MBit/s. Immer für kabelgebundene Verbindungen, W-LAN ist meistens etwas langsamer. Allerdings sind das keine Nutz-Datenraten. Darin enthalten sind immer auch Daten für die Netzwerkverwaltung und für Fehlerkorrekturen. Die tatsächlich nutzbare Datenrate wird immer geringer sein.

Eine schnelle Festplatte kann bis zu 3GBit/s übertragen, schnelle SSDs können auf 6GB/s kommen. Das zeigt, dass beide eine höhere Datenrate aufweisen können, als mit einem 1GBit/s Netzwerk übertragen werden kann. Deshalb die Aussage, dass in einem NAS Laufwerk eine rotierende Festplatte ausreicht und die Geschwindigkeit einer SSD nicht zum Tragen kommen kann.

Einen minimalen Geschwindigkeitsgewinn kann die SSD auch hier noch bringen, wenn überwiegend kleine Datenpakete aus unterschiedlichen Dateien übertragen werden sollen. Dabei muss immer wieder auf unterschiedliche physikalische Bereichen des Speichers zugegriffen werden. Bei einer Festplatte bedeutet das mechanische Bewegung im Schreib-/Lesekopf und das kostet immer wenige Millisekunden. Bei einer SSD entfallen solche mechanischen Bewegungen. Groß wird der Unterschied aber nicht sein.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14.2k Punkte)

Eine schnelle Festplatte kann bis zu 3GBit/s übertragen, schnelle SSDs können auf 6GB/s kommen.

Das ist aber etwas ungenau. cool

Man muss hier gut aufpassen, damit man Bit nicht mit Byte verwechselt. Im Marketing wird (wegen der größeren Zahlen) gern mit den Bit-Werten gearbeitet.

Die beiden o.g. Werte sind die Maximalwerte für die zweite und dritte Version der SATA-Schnittstelle. Wieviel davon genutzt wird, hängt von der daran angeschlossenen Hardware ab.

Eine aktuelle Seagate Barracuda wird z.B. mit maximal 190 MByte/s angegeben. Der praktische Wert wird sicher noch etwas darunter liegen. Die 6GBit/s entsprechen rund 714 MByte/s. Die Platte kann die Schnittstelle also nichtmal zur Hälfte ausreizen.

Etwas näher an die 6Gbit/s kommen die SATA-SSD, von denen die schnellsten auf knapp 600 MByte/s kommen.

Die theoretische Datenübertragungsrate einer Gigabit-Schnittstelle liegt bei rund 120 MByte/s. Das ist ein Wert, den auch etwas langsamere Platten (5400 U/min) schaffen. Deshalb macht es für die Praxis relativ wenig Sinn, hier eine schnelle SSD einzubauen.

Einen großen Einfluss auf die Geschwindigkeit des NAS hat auch noch die NAS-Software. Da gibt es deutliche Unterschiede. Es gibt auch Systeme mit mehreren LAN-Anschlüssen.

Gruß Flupo

0 Punkte
Beantwortet von
um dir mal ein paar zahlen zu nennen:

ich habe eine 100 mbit-netz. wenn ich daten übertage sind das etwa 11 mb in der sekunde. bei gigabit (1000mbit) könntest du auf 110 mb pro sekunde kommen.

ich habe eine externe 2,5 zoll hdd welche ich über usb 3 anschließe. dort schaffe ich etwa 90 mb pro sekunde.

eine externe 3,5 zoll hdd schafft über usb3 bzw. sata rund 150 mb pro sekunde.

im rechner habe ich eine ssd, welche über sata angeschlossen ist. dort schaffe ich etwa 500 mb pro sekunde.

ergo: für ein nas reicht eine hdd.

schönes wochenende
...