73 Aufrufe
Gefragt in Linux von strauss Experte (3.9k Punkte)

Ein freundliches Hallo an alle.

Ausgangslage:

Mehrer Windows Rechner, Handys,ein TV und 2 Satreciver (Linux) greifen auf SMb und NFS Freigaben eines Debian Servers zu und legen dort auf die unterschiedlichsten Daten ab. Das funzt tadellos.

Ich hab dann mittles rsync den gesamten Datenspeicher (zwei Festplatten) auf eine USB Festplatte syncronisert. Den Aufruf dazu

rsync -av --delete /home/michael/ /media/usb

mach ich momentan manuell. Der Aufruf ist noch sehr einfach gehalten, damit ich die Funktion testen kann. Das ganze funzt auch soweit schon. Es werden neue und geänderte Dateien gesichert und auch gelöschte vom Backup entfernt.

Ziel soll sein:

Das Backup soll Nachts automatisch ablaufen, wenn der wenigste "Datenverkehr" ist. Ich möchte die USB Disk per Zeitschaltuhr zu einer bestimmten Zeit einschalten und nach einer gewissen Zeit ( 2- 3 Stunden) wieder abschalten.

Das hab ich schon gemacht:

Die Festplatte wird per fstab automatisch ins Backupverzeichnis gemountet, wenn diese eingeschaltet wird. Mittels udev wird die Festplatte anhand der UUID erkannt und es wird durch udev eine beliebige (/media/test.txt) verändert. Diese Textdatei wird durch incron überwacht und bei Veränderungen dann der Befehl (oder das Script) für rsync aufgerufen.

Bis dahin bekommen ich das ja auch schon alles hin. Was mir jetzt noch fehlt ist ein umount nach dem Backup (damit die Festplatte auch gefahrlos durch die Zeitschaltuhr ausgeschaltet werden kann) und das erstellen einer Logdatei, die den Backupvergang dokumentiert.

Ich hoffe auf rege Anteilsnahme

Ansonsten einen guten Rutsch

Mfg Micha

3 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (21.8k Punkte)

Hallo Micha,

bei 321tux.de gibt es ein Skript für rsync, das auch die Möglichkeit vorsieht, das Sicherungsziel nach dem Backup auszuhängen. Schau dir das mal an, ich nehme an, du kannst das an deine Erfordernisse anpassen.

http://www.321tux.de/2011/01/komfortables-backup-skript-rsync/

Gruß computerschrat

0 Punkte
Beantwortet von strauss Experte (3.9k Punkte)
Hi

Danke für den Link. Ich glaube das hatte ich auch schon mal gefunden.

Ist natürlich ein ganz schönes "Brett". Mal schauen, ob ich mich da durch wurschteln kann.

Mfg Micha
0 Punkte
Beantwortet von strauss Experte (3.9k Punkte)

Hi

Kurzer Zwischenstand:

Ich hab´s gern einfach, so das auf die Fehlersuche einfacher ist.

Ich hab das ganze jetzt mit 3 cronjobs eingerichtet.

Der erste mountet die Festplatte nachdem die Zeitschaltuhr diese eingschaltet hat. >> klappt

Der zweite Cronjob (2 Minuten nach dem mounten) startet den Backupvorgang >> klappt

Der dritte Job (2 Stunden nach mounten) löst die Festplatte (umount) damit diese dann wieder von der Zeitschaltuhr getrennt werden kann. >>klappt.

Leider bekomme ich kein logfile vom Backupvorgang

bei rsync -a --delete /home/michael/ /media/usb >>/media/usb/backup.log  wird kein logfile erstellt

bei rsync -av --delete /home/michael/ /media/usb >>/media/usb/backup.log wird ein logfile erstellt, welches aber leer bleibt, obwohl datenbewegung vorhanden ist (Dateien zum Testen )

Mfg Micha

...