84 Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von
Guten Morgen,
ich bin Sekretärin in einem kleinen Unternehmen. Wir mieten unsere Arbeitskleidung. Der alte Lieferant war sehr teuer. Ich habe mir letztes Jahr ein paar neue Angebote von verschiedenen Lieferanten eingeholt. Der Bestbieter habe ich meinem Chef gezeigt und er war einverstanden, dass die Vertreterin der günstigsten Arbeitskleidung sich vorstellt. Leider hatte mein Chef nie Zeit, also traf ich mich mit Ihr. Der Chef wusste davon. Die Vertreterin war eine sehr nette alte Dame, die sehr sympathisch war und ich mich gut mit ihr verstand. Als es zur Vertragsunterzeichnung kam für Arbeitskleidung, schmutzmatten und Handtuchrolle unterschrieb ich den ersten Vertrag mit i. A., wollte meinen Nachnamen dann schreiben, als mir die Vertreterin meint, das I. A. Kommt da nicht hin, ich solle nur mit meinem Namen unterschreiben. Also überschrieb ich das I. A. Mit meinem Namen, bei den anderen 2 Verträgen unterschrieb ich gleich mit meinem Namen.
Der alte Vertrag mit der Arbeitskleidung ging bis Anfang April.
Letzte Woche kam eine Schlussrechnung vom alten Vertrag, wo wir die alte Kleidung abkaufen müssen, lt altem Vertrag hat das auch seine Richtigkeit.
Als ich meinem Chef die Rechnung zeigte, sprach er mich an, wieviel der neue Lieferant zwecks alter Kleidung, bezahlt..... Irgendwas mit Überlassung......... Davon wusste ich nichts, ich rief beim neuen Lieferanten an und fragte, ob man da noch was machen kann. Sie meinten nein. Als ich meinen Chef dies erzählte, habe ich ihn informiert, dass ich die Verträge unterschrieben habe. Er wurde sauer und meinte, dass ich in Zukunft keine Verträge mehr unterschreiben soll und mir überlegen soll, ein Schreiben zu vormulieren, dass sie doch die alte Kleidung übernehmen.... Gewisser Betrag...., er meinte, dass der Vertrag evtl nichtig ist, wir aber trotzdem bei ihnen bleiben wollen.

Wie geht es nun weiter und was kann ich da schreiben?
Bitte helft mir.

Mit freundlichen Grüßen
Nicole Gavran

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet von
Bearbeitet von halfstone

Guten Tag Frau Nicole Gavran,

wie ich aus Ihrer Beschreibung entnehme haben Sie keine Berechtigung und auch keinen Auftrag ihres Chefs erhalten,oder die  Prokura einen Vertrag zu unterschreiben. Damit entfällt für mich der verbindliche Abschluß da dieser Vertrag aus meiner Sicht nicht rechtlich ist.

Link zum weiterlesen und als Info: siehe dazu  auch i.A bzw. i.V.
Link wurde von Redaktion gelöscht.


Wünsche Ihnen viel Glück

Rudolf R.

...