388 Aufrufe
Gefragt in Security Viren von suppnetfan Experte (1.3k Punkte)

Hallo, 

nachdem zuletzt immer wieder über VPN berichtet wurde, habe ich mal das kostenlose Windscribe getestet. 

Vor und nach der Installation habe ich jeweils die Webseite https://www.dein-ip-check.de/ aufgerufen. Der einzig wesentliche Unterschied mit aktivem Windscribe war, dass ich eine andere (ein paar hundert KM entfernte) IPV4-Adresse hatte. Ansonsten wurde mir auch mit aktiviertem VPN mein Browser (Firefox 67,0), Auflösung, Windows10-Nutzung etc. angezeigt. Es gab sogar (mit VPN) eine Angabe zu einer externen IP- und einer internen IP-Adresse. Ich habe nicht herausgefunden, ob diese interne IP irgendwie mit meiner Hardware zusammenhängt?!

Das Ergebnis war so bescheiden, dass ich anschließend wieder das VPN deinstalliert habe. Mit einem Proxyserver könnte ich ja das Gleiche erreichen?

Sehe ich das richtig, dass solche VPN´s im Grunde gar nichts bringen in punkto Datensicherheit und Anoymität im Web?

7 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von halfstone Profi (17.3k Punkte)

Hi suppnetfan,

Sehe ich das richtig, dass solche VPN´s im Grunde gar nichts bringen in punkto Datensicherheit und Anoymität im Web?

Ja das siehst du richtig. Ein VPN (Virtuelles privates Netzwerk) verändert ja nur den virtuellen Zugangspunkt zum Internet. Ohne VPN vergibt dir dein Provider eine IP sobald dein Router eingeschaltet wird. Damit wirst du zum virtuellen Mitglied des Netzes deines Providers. Nur er kann in diesem Moment der vergebenen IP Adresse einen Namen mit Adresse zuordnen.

Ein VPN ist einfach nur ein weiteres Netzwerk was zwischen dich und das Internet geschaltet wird. Du bekommst nach außen sichtbar eine andere IP Adresse da dein Internetverkehr jetzt über dieses Netzwerk läuft. Das ist alles. Es wird nur deine IP Adresse "verschleiert".

Deine ganzen Cookies, Trackingcookies ... die dein Browser sammelt, sammelt er munter weiter, was du auch daran erkennen kannst, dass deine Anmeldung bei Supportnet (die auch über ein Cookie realisiert wird, was aber nichts mit Tracking zu tun hat) weiterhin funktionieren.

Für jemanden, der dich über deine IP Adresse zur Verantwortung ziehen will, wird es allerdings schwerer dich zu erwischen, da man jetzt die IP deines VPN Anbieters hat und die verschieden agieren. Wenn sie im Ausland sitzen und keine Log-Dateien haben dann wird es schwerer bis unmöglich dich ausfindig zu machen. Aber wie gesagt, das kommt dann sehr auf den VPN Anbieter an.

Gruß Fabian 

+1 Punkt
Beantwortet von
Den VPN-Client wieder zu installieren war wohl auch das beste was Du tun konntest. VPN ist ein bischen mehr als  nur mal schnell angelesenes Halbwissen auszuprobieren. Irgendein kostenloser Hinterhof-VPN schadet mehr als es nutzt. Was die angezeigte "interne IP" betrifft wird Dich vermutlich Dein aktives WebRTC im Firefox "verraten" haben.
+2 Punkte
Beantwortet von mufti Experte (1.5k Punkte)
Bearbeitet von mufti
Betreff Datensicherheit, wenn du in einem öffentlichen Wlan bist, bringt dir ein VPN sehr wohl etwas. Es verschlüsselt dann nämlich alle übertragen Daten.

Und Anonymität, ja es verschleiert deine IP. Aber unter vielen Umständen können Ermittlungsbehörden trotzdem deine reale IP ermitteln.

u.a DNS Leaks, kein Killswitch, keine kaskadierten VPN Verbindungen...
0 Punkte
Beantwortet von suppnetfan Experte (1.3k Punkte)

Danke für die Antworten. Wie gesagt, ich wollte es mal testen, weil in letzter Zeit so viel über VPN berichtet wurde. 

Von Windscribe war ich enttäuscht, weil es außer der IP-Adresse keinen Unterschied gab zum Browsen ohne VPN. Ein besseres Ergebnis brachte der JonDoFox. Nachdem ich den installiert hatte, gab es einige Abweichungen. Z. B. hatte ich lt. https://www.dein-ip-check.de/ dann "offiziell" Windows 7 und ähnliches.

+1 Punkt
Beantwortet von
es ist auch schlicht nicht die originäre Aufgabe eines VPN deine Identität zu verschleiern. VPN ist gedacht für den gesicherten Zugang / Tunnel in ein anderes privates Netzwerk.

Die "tollen" VPN Dienste die es so gibt können dir lediglich helfen eine falsche Herkunft vorzutäuschen um z.B. Inhalte anderer Länder auf Streaming-Seiten zu sehen.

und JonDoFox ist kein VPN und verfolgt einen komplett anderen Ansatz, von daher kannst du das auch nicht miteinander vergleichen
+1 Punkt
Beantwortet von
ausgewählt von suppnetfan
 
Beste Antwort

Wenn schon dann richtig verschleiern, wie geht sowas? Zuerst verhindern dass deine locale IP-adresse nach außen getragen wird, geht mit Firefox sehr gut (google fragen)

Zum zweiten den user-agent verändern, geht mit Custom UserAgent String (google fragen) es gibt auch andere Plugins die das können.

Dann noch beim IE (bei Edge bei Verbindungen) einen guten schnellen (Level-2) Proxy-Server eintragen.

Aktuelle Proxy-Server-Liste gibts hier: www.proxylisten.de

Zum Schluß noch prüfen wie gut alles verschleiert wird mit: https://www.whatismybrowser.com/detect/

List user Agent strings gibt es hier: https://deviceatlas.com/blog/list-of-user-agent-strings#windows

User Agent Check hier: https://www.whatismybrowser.com/

Den Computer sicherer machen zum Beispiel welches Programm/ oder Dienst telefoniert ins Internet und ruft update-Server an ..oder schickt daten zum Software-Hersteller Server usw usw und das kann man prüfen mit: wireshark-win64-2.6.5.exe (download, Google fragen)

Hat man einen Übeltäter gefunden der heimlich telefoniert, so kann diese Adresse mit HOSTSMAN (Hostsmanager) dauerhaft gesperrt werden, den download gibts hier: http://www.abelhadigital.com/

0 Punkte
Beantwortet von suppnetfan Experte (1.3k Punkte)

Vielen Dank für die Informationen!

Als interessierter Laie habe ich im Zusammenhang VPN und jondofox die Begriffe "anonym" und "sicher" gelesen. Viel mehr wusste ich bislang nicht. Ich streame auch nicht und habe auch keine anderen finsteren Absicht. 

Das Addon für Firefox Custom UserAgent String habe ich gerade installiert. Allerdings kam mir bei der Installation der Hinweis "Zugriff auf alle Ihre Daten für eine Webseite" schon etwas verdächtig vor.

"locale IP-adresse nach außen getragen wird, geht mit Firefox sehr gut": noScript habe ich schon längere Zeit installiert gehabt. Und wenn man dann einen Proxyserver benutzt, dürfte i. S. Ip-Adresse eigentlich alles okay sein!?

...