104 Aufrufe
Gefragt in SW-Sonstige von halfstone Profi (15.5k Punkte)

Hi,

wir haben hier ja einige Profis am werkeln, denen das Problem sicher bekannt ist. Mir geht es auf jeden Fall so, da ich ein vergesslicher Mensch bin, muss ich mir alles aufschreiben.

Dem Computer/Handy sei Dank, geht das überall und immer. Ich kann sogar speichern wo ich mein Auto geparkt habe und das vollautomatisch wenn ich Google die Ortung meines Handys erlaube.

Inzwischen hat sich aber meine Informationsflut so ausgedehnt, dass ich verschiedene Tools benutze und mir das eigentlich zu viel wird. Cloud-Diensten will ich ungerne meine Passwörter anvertrauen (es gibt meines Wissens keinen großen Dienst, der nicht schon gehackt wurde) und lokalen Informationsverwaltungen sind eben nur lokal.

Hier mal eine Auswahl von dem was ich meine:

  • Evernote
  • Google Docs
  • Google Calc 
  • Wunderlist
  • Wrike
  • ...
Anforderungen: 
  • Themenbezogen speichern von Daten aller Art.
  • Online verfügbar oder leicht mitzuführen (miniWiki vielleicht?)
  • Export aller Daten muss in einem Rutsch möglich sein, damit man immer ein lokales Backup hat
Am liebsten wäre mir natürlich ein Tool/App für alles, also meine Frage was sind eure Favoriten für strukturierte Informationsspeicherung?
Viele Grüße
Fabian

10 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (21.8k Punkte)
Hallo Fabian,

da treffen aber Anforderungen aufeinander, die nur schwer miteinander vereinbar sind: Nicht in der Cloud aber online verfügbar.

Ich verwende immer noch die OneNote Version aus Office und bin davon absolut begeistert. Ich kann beliebig strukturieren, bei Bedarf auch in mehreren Ebenen hierarchisch und ich kann die Daten lokal speichern und zusätzlich Ordnerweise wählen, dass sie online verfügbar sind und somit über die OneNote App auch vom Handy aus les- und schreibbar sind.

Leider wird OneNote in dieser Form nicht mehr weitergeführt. Es wird wohl bald nur noch die OneNote App geben und da ist lokales Speichern nicht mehr vorgesehen, es liegt also alles in der Cloud. Nach Aussage bleibt OneNote aber in der vorliegenden Form erhalten, wenn es auch nicht mehr weiterentwickelt wird.

Evernote habe ich mal probiert, da sind aber hierarchisch gegliederte Notizen nicht möglich.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14k Punkte)

Ich lerne derzeit die Vorzüge eines modernen NAS schätzen. Die Synology-Teile sind zwar etwas teurer, dafür ist die dafür verfügbare Software einfach Klasse.

Je nach Bedarf kann man sich die einzelnen Tools per Paketverwaltung auf der Box installieren. Für nahezu alle Tools gibt es Android-Apps für den Zugriff von unterwegs.

Im Moment nutze ich davon:

  • Video Station - Streaming Server für meine aufgenommenen Filme und Serien
  • Photo Station - Foto-Verwaltung (mit Kamera-Upload vom Handy)
  • Drive Station - Cloud-Ersatz
  • File Station - Dateimanager mit der Möglichkeit, externe Server einzubinden (z.B. per sftp) So kann man auch mal größere Sachen laden, ohne den PC an lassen zu müssen.
  • Audio Station - Musiksammlung verwalten

Für deine Zwecke gäbe es noch die

  • Note Station - Notizen, Aufgaben (ähnlich Wunderlist)
  • CardDAV-Server - Sync von Kontakten
  • Calendar

Die zugehörigen Apps heißen DS Drive, DS Video, DS Audio usw.

Die Box hat natürlich eine ordentliche Rechteverwaltung, Firewall, Protokollierung, automatische Backups und jede Menge mehr, dass ich noch erforschen muss. Auch ein Office gibts.

Und alle Daten liegen bei mir daheim.

Gruß Flupo

0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (15.5k Punkte)
Hi Computerschrat,

ja das mit OneNote hatte ich auch mal getestet aber dann eben verworfen, da es ja nicht mehr gepflegt werden soll.

Flupo,

hmm das klingt ja zu schön um wahr zu sein aber so was ähnliches mit OwnCloud hatte ich mir schon überlegt, nur wird da mal wieder mein Kabelmodem von Primacom&Pyr nicht mitmachen könnte ich mir vorstellen.

Aber das würde dann wenigstens die Anforderung, online und nicht in einer fremden Cloud erfüllen.

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (15.5k Punkte)

Hi,

hab mir mal ein Video von Note Station angeschaut, das kann eigentlich alles was ich suche, sogar Notizen verschlüsseln und Evernote Notizen importieren. Hmm, muss ich nur noch checken was so ein Synology NAS kostet und ob das durch mein Kabelmodem geht.

Gruß Fabian

0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14k Punkte)
Ich bin auch ein PYUR-Kabelkunde. Das muss aber nichts heißen.

Ich hab sogar den Luxus einer öffentlichen IPv4-Adresse, die mit 75. beginnt.

Die Box wird aus dem Internet über den QuickConnect-Service von Synology gefunden. Das ist mit MyFritz vergleichbar und funktioniert gut. Bei YouTube gibts Videos auch dazu.

Ich hab eine DS118 mit nur einer Platte. Wenn man nicht unbedingt ne Videothek draus machen will, muss es ja kein 8-bay-Monster sein. Die Software sollte bei allen dieselbe sein.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (15.5k Punkte)
Hi Flupo,

kann die auch aus dem Internet aufgeweckt werden? Für mich würde es wenig Sinn machen die, die ganze Zeit laufen zu lassen, aber Zugriff sollte schon möglich sein.

Ich bin einmal in meinem Büro mit dem Homeserver über einen Speedport gestolpert, der das Aufweckpaket nicht durch gelassen hat, ich den Homeserver also Tag und Nacht laufen lassen musste.

Hast du das schon mal ausprobiert? Welchen Kabelrouter hast du denn?

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14k Punkte)
Bearbeitet von flupo
Aufwecken hab ich noch nicht probiert. Ich habe auf der Box einen Zeitplan aktiviert, der sie nachts abschaltet und erst am Nachmittag wieder weckt (am Wochenende natürlich andere Zeiten). Unabhängig davon, schalten die Platten (hab noch eine USB-Platte extern dran) in den Ruhemodus wenn sie nicht genutzt werden.

Ich habe eine eigene FritzBox 6490 cable.

Gruß Flupo

Update: Hab noch ein wenig nachgelesen. Da ich per FritzApp einen VPN-Zugriff auf mein Heimnetz habe (dank der o.g. IPv4-Adresse) kann ich die Box aus dem eigenen Netz starten. Ohne soll es auch gehen, das ist aber etwas tricky.
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14k Punkte)
Wake on LAN:

Nach einer Stunde Fummeln hab ich jetzt eine Lösung, die funktioniert.

Nach Aktivierung der WoL-Funktion im NAS klappt es im LAN problemlos. Nur über das Internet führte kein Weg zum Erfolg. Trotz Portfreigabe kam das Magic Packet weder über meine DDNS-Adresse, noch über die öffentliche IPv4-Adresse am NAS an. Auch mit aktiver VPN-Verbindung ging es nicht.

Ich kriege die Box aber an, indem ich mich in der FritzApp auf die Fritzbox verbinde und dort unter Heimnetz/Netzwerk in die Einstellungen der Diskstation gehe. Dort ist ganz unten ein Button "Computer starten". Damit geht die Box an.

Die FritzBox hat ja eigentlich auch eine Option "Diesen Computer automatisch starten, sobald aus dem Internet darauf zugegriffen wird." Die allein hat aber nicht ausgereicht.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (15.5k Punkte)
Hi Flupo,

vielen Dank für das Ausprobieren.

Das war mir fast klar, nach meinen Erfahrungen mit nicht Fritz Boxen, dass es auf jeden Fall Probleme gibt. Eine Timerlösung kommt für mich nicht in Frage und wenn ich jetzt ein NAS und eine neue Fritz Box kaufen muss wird das Ganze schon wieder ziemlich teuer.

Ich werde bei Gelegenheit mal recherchieren ob der Kabelrouter von Pyur das auch kann (mache mir da aber wenig Hoffnungen).

War vielleicht doch keine so gute Idee sich wieder zwei Jahre an Pyur zu binden, aber wenn man nur die Wahl zwischen Pest und Cholera hat ...

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14k Punkte)
Selbst wenn du ne Fritzbox kaufst, kann es passieren, dass die VPN-Verbindung nicht geht. Ein Kollege von mir musste die Erfahrung machen. Er hat ne 100er IPv4-Adresse und die funktioniert dafür nicht. IPv6 ist zwar auch aktivierbar, aber da nur auf der einen Seite. Im Handynetz ist v6 noch nicht angekommen.

Im Grunde würde es ja völlig reichen, einen Weg zu finden, das Magic Packet im LAN abzusenden. Also irgendein Server, der einen Batch o.ä. starten kann.

Die 24-Monats-Frist haben eigentlich nur noch die Verträge mit Fernsehprogramm. Ich hab nur Telefon und Internet und kann monatlich raus. Die Telekom kann aber hier nur maximal 16 Mbit (in der Praxis 6) und ist deshalb keine Alternative. Die haben zwar im Dezember gebaut, können aber noch immer nicht mehr liefern...
...