72 Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von suppnetfan Mitglied (605 Punkte)

Hallo, vor einiger Zeit hatte ich in einem anderen Thread geschrieben:

"... immer noch kann ich es nicht fassen, dass Microsoft so nett und großzügig ist, dass man ein kostenloses Upgrade von Win7 auf Win10 verschenkt.

Ich habe das Media Creation Tool heruntergeladen und auf dem PC ausgeführt. Nach ca. 2 Stunden (in denen man nur ein mal paar "ok" und "ja" bestätigen" musste), war dann das Upgrade fertig und es kam die Bestätigung, dass der Vorgang erfolgreich war. Ich konnte es kaum glauben und habe in der Systemsteuerung nachgeschaut. Dort steht jetzt tatsächlich "Windows 10 Home". Ansonsten funktioniert alle Software und Hardware einwandfrei und auch optisch hat sich fast nichts verändert. 

Wie ist das möglich? Das ist ja, als wenn Mercedes kostenlos einen neuen, besseren Motor in Kundenautos einbauen würde! Bill Gates ist als Wohltäter bekannt, aber gilt dies neuerdings auch für Microsoft? Warum ist man so nett und verschenkt die neue Betriebssystem-Version? (Win10 würde z.B. bei Media-Markt ca. 150 Euro kosten) ..."

Das kostenlose Win10-Upgrade funktioniert auf diesem PC weiterhin tadellos.

Nun habe ich aber schon wieder etwas geschenkt bekommen: und zwar hatte ich seit einigen Jahren 0ffice 2007 genutzt. Dann kaufte ich vor einigen Monaten über Ebay einen Product-Key für Office 2013 für ca. 7 Euro fuffzig. Nun habe ich vorletzte Woche Office 2013 downgeloadet und installiert. 

Das erste kleine Wunder: es gab keinerlei Komplikationen, nichts ging verloren, unter Office-2013 funktionierte von Anfang an alles 100%ig tadellos und wie gewohnt. Selbst von der Optik her ist es keine große Umstellung.

Das zweite kleine Wunder: bis zum heutigen Tag wurde kein Lizenz-Key abgefragt und ich musste Office-2013 nicht aktivieren. D. h., ich hätte mir sogar die 7,50€ für den 2013-Lizenzkey schenken können.

D. h. Microsoft hat mir das Upgrade von Office 2007 auf Office 2013 geschenkt!

Gibt es eine Fanpage von Microsoft, wo man die Firma loben kann? Oder eine Email-Adresse, wo zufriedene Kunden Ihren Dank aussprechen können?

PS: das ist wirklich ernst gemeint von mir. Mit Software oder überhaupt generell Produkten anderer Firmen habe ich noch nie solche positiven Erfahrungen gesammelt wie mit denen von Microsoft. 

9 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von suppnetfan Mitglied (605 Punkte)
Habe gerade gegoogelt: man kann den Support kontaktieren, sich über Suchergebnisse von Bing beschweren, aber ein Feedback zu geben oder eine Mail an die Geschäftsleitung zu senden, scheint nicht vorgesehen zu sein?!
+1 Punkt
Beantwortet von mikoop Experte (2.2k Punkte)
Hallo,

Danke für den Beitrag, als ich die Überschrift gelesen habe musste ich spontan lachen.
Ich würde es über die Facebook Seite von Microsoft versuchen, obwohl ich bezweifle, dass Bill Gates da regelmäßig drauf schaut.

Grüsse, Mikoop
+1 Punkt
Beantwortet von

ich hab das Windows 10 PRO bekommen funktioniert 1A ..hab aber momentan Windows 7 im Wechselrahmen, weil da werde ich nicht so oft belästigt mit neuen Updates..

0 Punkte
Beantwortet von suppnetfan Mitglied (605 Punkte)
Normalerweise schreibt man an Firmen, wenn man ein Problem hat oder sich beschweren will. Aber warum nicht auch mal schreiben, wenn der Kunden zufrieden ist?

Der o. g. Fall mit den kostenlosen Upgrades von Microsoft ist ja ungefähr so, als wenn VW mir den Motor meines Autos kostenlos gegen einen neuen austauschen würde und später dann auch noch das Getriebe.
+1 Punkt
Beantwortet von
Bearbeitet

Solange die Hardware mitzieht, aber das kann sich schnell ändern bei kommenden Updates. Ich rate Ihnen daher, unbedingt ein Partition-Image anlegen

Und zudem erstmal testen ob Drucker, Bluetooth Geräte (Heatset Handy usw) funktionieren mit Windows 10

+1 Punkt
Beantwortet von
Moin,

na wenn das nicht mal ein bisschen blauäugig ist. Hast du schon mal drüber nachgedacht, dass seit dem Update Cortana auf deinem Rechner wohnt? Sie meldet auch schön regelmäßig dein Nutzerverhalten etc nach Redmond. Das ist dann der Preis, statt Währung Informationen.

Ein weiterer Punkt wären die Zwangsupdates, die deinen (auch im Ruhezustand schlummernden Rechner) z.B. nachts plötzlich aktiv werden lassen. Und nicht gespeicherte arbeiten an offenen Programmen sind dann eventuell verloren.

Wenn man sich dessen bewusst ist, kann man sich durchaus über ein stabiles und gut funktionierendes System freuen.

Mich haben die angesprochenen Punkte aber veranlasst auf Linux Mint zu wechseln und Versionen von Win10, Win7 und WinXP in der (gekapselten) Vbox laufen zu lassen.

Aber jeder wie er es mag, sollen nur Denkanstösse sein.

lG
+1 Punkt
Beantwortet von
Ich hab einen Wechselrahmen. Wenn mir langweilig ist und Action brauch, dann leg ich schon mal die Win10 SSD gelegentlich ein. Dann gehts eh schon los, versäumte Updates, Updates schalten Sie den PC nicht aus usw. usw. Dann brech ich den Vorgang doch ab, starte Restore und spiel das letzte Partition-Image zurück und Zack die Platte raus und Windows 7 rein und Ruhe kehrt wieder ein.
0 Punkte
Beantwortet von
toll, und das alles wollte hier gar keiner wissen
0 Punkte
Beantwortet von suppnetfan Mitglied (605 Punkte)

"meldet Nutzerverhalten etc nach Redmond"

-> kann man doch abstellen, oder zumindest stark einschränken

"Ein weiterer Punkt wären die Zwangsupdates, die deinen (auch im Ruhezustand schlummernden Rechner) z.B. nachts plötzlich aktiv werden lassen"

-> meine Rechner schlummern nachts immer ganz tief und fest. Sogar tiefer und fester als ich selber...

Noch eine Frage: weiß jemand, welche Office-Upgrades noch kostenlos sind?

Wie gesagt, bei mir funktionierte das Upgrade Office2007 auf Office2013 ohne Abfrage eines Keys. Geht dies grundsätzlich bei älteren Versionen, also zB auch Office 2007 auf 2016 oder gar 2019?

Oder 2010 auf 2016? Kann man dies irgendwo nachlesen oder hat jemand Erfahrung damit?

...