363 Aufrufe
Gefragt in Windows 10 von
Hallo Supportnet,

habe seit längerer Zeit einen aus Altteilbeständen zusammengebauten PC laufen, der nun gelegentlich abstürzt.
Ein solcher Absturz zeichnet sich dadurch aus, dass der Monitor kein Signal mehr bekommt, während im PC-Gehäuse noch Betrieb ist. Dieser PC läßt sich dann über längeres Drücken des Hauptschalters komplett abschalten. Beim ersten Wiedereinschaltversuch läuft er regelmäßig nur kurz an (ca. 2 Sekunden) und schaltet sich dann selbst ab. Der zweite Wiedereinschaltversuch funktioniert dann jedoch ebenfalls regelmäßig.

Der vorliegende PC ist wie folgt aufgebaut:

Basis: Dell Optiplex 780
Mainboard: Dell 0200DY
CPU: Intel Core 2 Quad Q9650
Arbeitsspeicher: 8 GB
Graka: NVidea GeForce GT1030
Betriebssystem: Windows 10

Was ist zu tun, damit diese Abstürze nicht mehr auftreten?

Viele Grüße

22 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Hallo zusammen,

die Situation hat sich insofern geändert, dass solche Abstürze jetzt auch auftreten, wenn an diesem PC gearbeitet wird:
Firefox wurde immer langsamer, erhöhte Wartezeiten bei Mouse-Bedienung, Einfrieren des Bildschirms, Absturz.

Welche Hinweise gibt dies auf die Fehlerursache für die Abstürze?

Beste Grüße
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.8k Punkte)
Hallo,

starte mal den Taskmanager kllck dort auf Leistung und schiebe dieses Fenster irgendwo auf die Seite. In den kleinen Diagrammen links siehst du jetzt die Auslastung der verschiedenen Ressourcen. Jetzt arbeite normal mit dem PC und beobachte die Grafiken. Wenn der Rechner dann in sein Fehlverhalten geht, prüfe ob sich hier etwas wesentlich ändert.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Vielen Dank für den Hinweis, computerschrat.

In der Nähe des entsprechenden PCs sind öfter an-/aus-geschaltete und gelegentlich flackernde Leuchtstoffröhren.
Können solche Leuchtstoffröhren absturzfördernden Einfluß auf einen PC haben?

Beste Grüße
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.8k Punkte)
Möglich ist es, dass Leuchtstoffröhren Störungen verursachen. dazu müssten aber sowohl die Leuchtstoffröhre, als auch der PC jeweils fehlerhaft sein, denn die Lampe darf keine derartigen Störungen aussenden und de PC muss diesen Störungen widerstehen können.

Hast du denn mal die Frage mit dem Taskmanager angesehen?

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo computerschrat,

der Taskmanager begleitet mich.

Allerdings habe ich nun erlebt, dass der Bildschirm schwarz wurde, als ich eine solche Leuchtstoffröhre einschaltete. Zufall?

Beste Grüße
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.8k Punkte)
Fehlt bei der Verkabelung der Leuchtstoffröhre oder beim PC eventuell der Schutzleiter? Viele Entstörmaßnahmen leiten Störungen gegen den Schutzleiter ab. Wenn der fehlt, ist eine wirksame Entstörung nicht gegeben. Dann kann so etwas natürlich passieren.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo computerschrat,

die Verkabelung sollte in Ordnung sein.

Zwischenzeitlich hat es weitere Abstürze gegeben - allerdings ohne, dass ich kurz zuvor den Taskmanager beobachtete (Läßt sich der Taskmanager auf dem Bildschirm im Vordergrund halten, wenn in einer anderen Maske gearbeitet wird?).

Gestern habe ich das Bios dieses PCs aktualisiert von Version A03 auf Version A15.
Seit dieser Aktualisierung hat es wohl keinen weiteren Absturz gegeben.
Inwieweit kann die ältere Bios-Version A03 für die Abstürze verantwortlich sein?

Beste Grüße
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.8k Punkte)
Hallo,

über Optionen -> Immer im Vordergrund bleibt der Taskmanager immer vorne.

Das veraltete Bios halte ich nicht wirklich für verdächtig, es sei denn, der Bios-Flash-Speicher ist unzuverlässig geworden, so dass er manchmal falsch ausgelesen wird. Das kann natürlich zu einem Absturz führen und mit dem Update wurde der Speicher einmal komplett neu beschrieben, fehlerhafte Zellen sind damit eventuell wieder stabiler lesbar. Wenn es das ist, dann kann es dauerhaft gut gehen, es kann auch nach einer Weile wieder zu Aussetzern kommen, je nachdem welche Vorzugsrichtung die defekte Speicherzelle hat und welcher Wert jetzt drin steht.

Also beobachte es eine Weile. Wenn nichts mehr passiert, könnte es das erneute Flashen gewesen sein.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von

kann diese Problematik auch an dem originalen 255W-Netzteil liegen?

Kurios! Ich hab 1100Watt Netzteil verbaut und hab das Gefühl des is no immer zu wenig, weil das Netzteil bei diversen Spielen schon extrem warm wird. Mein letztes 550Watt Netzteil hat sich nach einem Jahr schon verabschiedet, wurde extrem heiß bei Spielen. Schuld ist nVidia, die Grakas von denen sind richtige Stromfresser und Intel cpu's auch. Ohne SeitenLüfter wäre mein Compi schon längst übern Jordan bzw. das Mainboard 100%ig verglüht..

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.8k Punkte)
Leistungsstarke Grafikkarten kommen in eine Region bis zu 350W Leistungsaufnahme. Da wird der komplette PC kein Kilowatt verbrauchen.  Wenn ein 1100 Watt Netzteil heiß wird, stimmt mit der Lüftung etwas nicht. Vielleicht steht der PC so, dass Lüftungsöffnungen versperrt sind und so eine wirksame Lüftung nicht möglich ist.

Gruß computerschrat
...