300 Aufrufe
Gefragt in Windows 10 von soonix Mitglied (210 Punkte)
Ich  ziehe  mit  meinen  Computer-Krempel  in ein  anderes  Zimmer um. Ich  habe  gelesen, daß es  die Möglichkeit gibt, übers  Stromnetz ins  Internet  zu kommen. Das möchte ich nützen. Nun wohne  ich in einem  Mietshaus mit  8 Stockwerken. Wenn nun ein  anderer  dieses Verfahren  nützt, kommen  da  die  Signale auch an, wo sie  sollen? Gibt es  da  Sicherungen?

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (23.1k Punkte)

Hallo soonix,

du meinst die Verbindung über PowerLAN. Eine solche Verbindung besteht aus zwei Endgeräten, die jeweils in eine Steckdose gesteckt werden. Beide Endgeräte haben jeweils einen Netzwerkanschluss. Gerät A wird z.B. mit dem Router, verbunden, Gerät B mit deinem PC. Die Geräte A und B nutzen nun die Stromleitungen, um darüber die Netzwerkdaten zu übertragen. Die Datenübertragung ist verschlüsselt, so dass niemand anderes auf diese Daten zugreifen kann. Wenn nun ein anderer Mieter im gleichen Haus auch so eine Verbindung nutzt, werden dessen Daten zwar über das gleiche Stromnetz übertragen, werden aber mit einem anderen Schlüssel verschlüsselt, so dass keiner die Daten des anderen lesen kann.

Eine solche Verbindung kann sehr gut funktionieren, es kommt aber natürlich darauf an, wie weit die beiden Endgeräte elektrisch voneinander entfernt sind. Bei einer Verbindung über mehrere Etagen in einem Haus kann es eventuell schwierig werden, da kommt es auf einen Versuch an. Innerhalb einer Wohnung ist es meist kein Problem.

Hier kannst du mehr dazu finden:

https://de.wikipedia.org/wiki/PowerLAN

Gruß computerschrat

0 Punkte
Beantwortet von soonix Mitglied (210 Punkte)
Also,  ich habe   mich über PowerLan  Informiert und gute Auskünfte erhalten. Nur, mit den Installieren gibts ein Problem. Die Eingangssteckdose ist in einen  Raum und die  PCs sind  daneben. Da  müßte  der Router  stehn.

Gruß

SooniX
0 Punkte
Beantwortet von vadderloewe Mitglied (175 Punkte)
Auf alle Fälle müssen die 230V Steckdosen hinter dem gleichen Zähler sein, sonst gehts nicht !!

vadder
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (23.1k Punkte)
Dass Powerlan Komponenten immer hinter dem gleichen Zähler sitzen müssen ist nur noch bedingt zwingend. Es gibt Phasenkoppler, die auch über verschiedene Zählerkreise hinweg die Kommunikation ermöglichen. Der Einbau geht aber nicht immer und ist zwingend von einem Elektriker durchzuführen.

Mit der Installation ist es natürlich so, dass der Router (genauer gesagt das Modem) per Kabel mit der DSL- oder Kabelnetz-Steckdose verbunden sein muss. Aber kann denn der Router nicht in dem Raum mit der DSL-/Kabel-Steckdose stehen? Der Router ist dann per Powerlanadapter an die Steckdose angeschlossen. Im Nachbarraum ist ein weiterer Powerlanadapter und hier befinden sich die anderen Netzwerkteilnehmer.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von soonix Mitglied (210 Punkte)
Mitten  in der  Nacht ist die Frage  aufgetaucht,  wie  kommen die  Internetsignale von der Glasfaser in das  Stromnetz?

Vielen  dank, und freundliche  Grüße

SooniX
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (23.1k Punkte)
Hallo soonix,

es gibt zwei Wege des Anschlusses der Glasfaser, In der einen Variante geht die Glasfaser bis zu einem Übergabepunkt im Haus, dort ist dann ein Wandler, der das optische Signal der Glasfaser auf ein Netzwerkkabel wandelt. Das geht dann auf den Router und von dort in dein privates lokales Netz, so auch in das Powerlan.

In der anderen Variante geht die Glasfaser bis in die Wohnung und wird dort an einen entsprechenden Router angeschlossen, der ein Glasfaser-Modem haben muss. Von da geht es weiter, wie in der anderen Variante.

Gruß computerschrat
...