133 Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von gagman Einsteiger_in (37 Punkte)
Hi allerseits, ich habe folgenden Laptop:

Acer Aspire E 15  (E5-575G-79AS)
i7 6500u 2,5ghz
Nvidia 940mx mit 2gb
8 GB DDR4 Ram
1000 GB HDD

ist etwas langsam aber zum wegschmeissen noch zu schade.
dachte mit mit einer neuen ssd könnte ich den wieder etwas flotter machen.
eine ssd mit ca. 250gb kostet zwischen 40-60 euro und ich denke ein bisschen
mehr speed würde damit schon rausschauen oder?

was ist dann mit der von acer installierten bzw. cd version von windows?
kann ich diese weiterhin verwenden? wenn nein müsste ich diese auch kaufen und dann wirds es weniger rentabel.

vielen dank für eure antworten und
liebe grüße

gagman

10 Antworten

–1 Punkt
Beantwortet von
Des wird eine langsame träge Geschichte, auch mit SSD

Unterschied von Win7 auf Win10 ..so ca 50% weniger Speed. Die integrierten Win10 Meltdown & Spectre Patches machen jeden kleinen Lappi zur Schnecke
+1 Punkt
Beantwortet von computerschrat Profi (24k Punkte)
Hallo gagman,

wenn du statt der 250GB eine 1000GB SSD einsetzen würdest, ginge es ohne Probleme. Du könntest die alte Festplatte auf die neue SSD clonen und anschließend die Platten gegen die SSD tauschen.Die Windows Lizenz geht dadurch nicht verloren. Programme zum Clonen gibt es genug,

Wenn du aber eine kleinere SSD verwenden möchtest, musst du zuerst prüfen, ob die Systempartition auf der alten Festplatte klein genug ist, um auf eine 250GB SSD zu passen. Ansonsten müsstest du die Partition zuerst verkleinern. Das ist aber im laufenden Windows nicht ohne erhebliche Klimmzüge möglich.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von gagman Einsteiger_in (37 Punkte)
hallo computerschrat,

ich muss die platte nicht unbedingt klonen. mir wäre eine neuinstallation fast lieber da beim letzten mal irgendwas nicht hundertpro funktioniert hat und das system a...-langsam ist.

kann einen 500er auch einbauen, brauche aber ziemlich sicher nicht den ganzen speicher.
wäre eine m.2 noch besser?

die frage ist, ob ich mit der mitgelieferten acer-system cd windows wieder draufbekomme mit geänderter hardware oder ob ich dann einen neue win lizenz brauche?

die antwort von anonym verstehe ich nicht ganz. bringt ssd null komma josef?

vielen dank und liebe grüße

gagman
–1 Punkt
Beantwortet von
Bearbeitet

die antwort von anonym verstehe ich nicht ganz. bringt ssd null komma josef?

Da wirst keinen Unterschied bemerken, der Chipsatz gibt nicht mehr her und ne gute Festplatte mit großen Onboard-Cache und mit Windows Prefetch-Unterstützung ist nicht viel langsamer als ne SSD mit dem alten Chipsatz den Acer da verbaut hat.

Des ist ein Windows XP 64bit Lappi upgradable bis Windos 7 ..und die haben dann Windows 10 raufgequetscht drum ist des ne langsame Gurke, mit oder ohne SSD

+2 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24k Punkte)

Hallo gagman,

also schneller booten und große Programme laden wird er schon. Die Rechenleistung wird sich natürlich nicht ändern.

Wenn du Windows neu installieren möchtest, ist es überhaupt kein Problem, auch nicht mit einer kleineren SSD. Die Windows Lizenz ist bei Win10 mit dem Motherboard verknüpft und bei Microsoft in einer Datenbank hinterlegt, Windows wird sich also nach der Installation automatisch wieder aktivieren.

Lade die das Media Creation Tool von Microsoft auf einen USB-Stick und boote den PC nach Einbau der SSD damit. Lade es aber unbedingt bei Microsoft direkt (https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10) und nicht aus anderen Quellen.

Gruß computerschrat

+2 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (15.1k Punkte)

Moin,

ich würde in deinem Fall selbstverständlich eine m.2 Platte nehmen. So kannst du deine bisherige Platte drin lassen und als Datenspeicher nutzen. Für die Installation von Windows 10 würde ich sie aber herausnehmen damit das System komplett auf der SSD landet.

Zum Thema "bringt das überhaupt etwas" zitiere ich mal einen kleinen Abschnitt aus dem Test bei notebookcheck.de:

Liegt die Toshiba-HDD bei sequentiellen Übertragungen mit 86 MB/s noch halbwegs in der gleichen Größenordnung wie eine aktuelle SSD, beträgt die Differenz beim Zugriff auf kleinere Daten schnell zwei Zehnerpotenzen oder mehr – einer der Hauptgründe dafür, warum sich fast jedes alte Notebook durch den Einbau einer SSD wie ein völlig neues Gerät anfühlt.

Das würde ich auch sofort unterschreiben. Selbst bei meinem alten Dell XPS 17, dass noch einen Chipsatz mit S-ATA 300 Schnittstellen hat (vernünftige S-ATA SSD können über 500 MB/s), war der Unterschied mit SSD spürbar.

Hier der ganze Test (der Version mit i5): https://www.notebookcheck.com/Test-Acer-Aspire-E5-575G-i5-7200U-GTX-950M-Notebook.173997.0.html

Gruß Flupo

+2 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (16.2k Punkte)
ausgewählt von gagman
 
Beste Antwort

Hi,

also ich würde auch wetten, dass es eine sehr spürbare Entkaugummiisierung geben wird. Das ist bei mir bis jetzt mit allen alten Notebooks ohne SSD passiert und wir machen das ja schon etwas länger:

https://www.youtube.com/watch?v=PNHle0Co_wY&t=21s

https://www.youtube.com/watch?v=uaOUKR9Wnt8&t=397s

Also wenn dein Notebook eine m.2 aufnehmen kann dann wäre das die wohl beste Lösung. 

Ich kann nicht ganz nachvollziehen, wieso ein Rechner mit i7 der 6. Generation da nicht von einer SSD profitieren sollte.

Mein Tipp, ganz klar eine SSD oder wenn es geht auch eine m.2 Einbauen, wobei der Performancevorteil einer m.2 wohl zu vernachlässigen ist aber die Möglichkeit die alte Platte als Datenspeicher weiter benutzen zu können schon schön ist.

Viele Grüße

Fabian

0 Punkte
Beantwortet von gagman Einsteiger_in (37 Punkte)
Hallo allerseits,

hab gelesen dass eine m.2 erst ab der 7. cpu generation funktioniert auf diesem lappi.
leider ist es eine der 6. generation, aber egal.

ich hol mir eine ssd und probiers einfach, zur not wird die ssd ja nicht schlecht und passt
in meinen standpc rein :-)

vielen lieben dank für eure antworten!!

lg gagman
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (15.1k Punkte)

M.2 ist nur die Bauform und sagt erstmal nichts über die verwendete Schnittstelle aus. Die Aussage "dass eine m.2 erst ab der 7. cpu generation funktioniert" meint wahrscheinlich die direkte Anbindung an den PCIexpress-Bus (NVMe). Die M.2-Bauform wird aber auch mit der S-ATA-Schnittstelle genutzt. Da erreicht man dann die selben Geschwindigkeiten wie über die üblichen S-ATA-Kabel-Anschlüsse (theoretisch max. 6GBit/s bzw. 600 MB/s).

Mitunter ist es etwas schwierig, herauszufinden, was alles unterstützt wird. In der Beschreibung des Mainboards sollten entsprechende Angaben stehen. Das ist aber nicht immer der Fall.

Wenn du also nach einer M.2-SSD suchst, achte darauf, dass sie S-ATA kann und es sollte funktionieren.

Gruß Flupo

–1 Punkt
Beantwortet von
Bearbeitet

haha @halfstone! Entkaugummiisierung = back to Windows 7 (für betagte Hardware)

Man muß jo nit alles glei weg schmeißen. Zum Beispiel mein Win98se PC ist meine PhotoShop 7 Maschine. Nero ist auch drauf und Cyberlink Software. Kann damit noch schöne Familien Erinnerungen auf DVD brennen. Film/Foto DVD - muß jo nit gleich alles in HD oder in 4K sein. Bei Fotoalben issis was anderes, da ist hohe Auflösung gefragt und ist auch kein Problem mit dem W98se mit Cyberlink-Software, das geht Ruck-Zuck und schon issis drauf auf der DVD

...