439 Aufrufe
Gefragt in PC-Sonstiges von halfstone Profi (16.9k Punkte)
Hi,

bei meiner Freundin gab es jetzt einen Vorfall auf dem Grundstück wo ein Wolf/Hund zwei Schafe gerissen hat. Ob es ein Wolf oder ein Hund war wird von einem Wolfsexperten gerade mit Genproben geklärt, aber das dauert wohl noch ne Weile.

Nichts desto trotz wollen wir den Teil des Grundstückes mit den Tieren jetzt mit Kameras überwachen. Es gibt dort Strom, aber noch kein WLan oder anderes Internet. Auch ist das ein extra Stromkreis, also fallen auch PowerLan Adapter aus. Ich denke mal ich werde versuchten da WLan hin zu bekommen, die Sichtstrecke dürfte aber sicher so 30-50 m sein.

Das Setting sieht also so aus, wir hätten eine FritzBox (welche genau kann ich erst am WE nachschauen) und separate Stromversorgung über Steckdosen.

Wir bräuchten sicher 2-3 Kameras um den Teil des Grundstückes mit den Tieren drauf überwachen zu können. Problem wäre, dass sich die Tiere ja auch nachts bewegen, man müsste also eine gewisse Zeitspanne aufnehmen und irgendwo abspeichern können (ich denke minimal 48 Stunden) und könnte es nicht an Bewegung im Bild koppeln.

Auch wäre es schön, wenn man sich über das Internet live einschalten könnte um zu sehen ob es den Tieren gut geht und ob sie gefüttert sind...

Und die Kameras müssten auch nachts ein gutes Bild abgeben, damit man sehen kann was dort nachts passiert ohne Licht anmachen zu müssen.

Hat jemand von euch da eine Idee, wie man das zuverlässig lösen kann?

Gruß Fabian

11 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von computerschrat Profi (25.5k Punkte)

Hallo Fabian,

wenn du eine Fritz!Box benutzt, kannst du den DynDNS Service von AVM nutzen https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wissensdatenbank/publication/show/30_Dynamic-DNS-in-FRITZ-Box-einrichten/. Damit hast du von überall Zugriff auf das Netzwerk. Dann richtest du eine Portweiterleitung auf die Kameras ein. Also jede Kamera bekommt von außen eine eigene Portnummer und dieses Port wird intern auf eine IP-Adresse der Kameras weitergeleitet. Damit kannst du auf die Kameras von außen zugreifen. Ich habe auf diese Weise bei mir vier Kameras im Zugriff.

Um auch nachts etwas sehen zu können, wirst du ohne IR-Scheinwerfer nicht auskommen. Mit IR-Scheinwerfern kannst du bei fast allen im Markt verfügbaren Kameras eine Bewegungserkennung aktivieren um damit eine Aufzeichnung für eine definierte Zeit auf einem Speicher zu starten. Dieser Speicher sollte dann eine USB-Festplatte oder ein großer USB-Stick sein und an der F!B hängen. Wenn die Kamera nur auf einem FTP-Server speichern kann, dann kannst du auch den auf der F!B einrichten.

Falls die Entfernung für die W-LAN Verbindung zwischen F!B und Kameras zu groß ist, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, die Antennen über ganz einfache Reflektoren vom Rundstrahler in einen Richtstrahler zu ändern. Dann geht mehr Energie in die richtige Richtung und die mögliche Entfernung wird größer.

Gruß computerschrat

0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (16.9k Punkte)
Hi Computerschrat,

Danke für die ausführliche Antwort. Das mit dem WLan werde ich als erstes angehen, falls ich da Kabel legen muss wird das sehr aufwändig.

Wie gesagt, eine Aufnahme bei Bewegung kommt wohl nicht in Frage, da die Tiere sich ja ständig überall auf dem Gelände bewegen können und dies auch machen. Meinst du externe IR Scheinwerfer oder die, die bei den Kameras dabei sind (die sind ja meist nicht so dolle, das ist schon ein großes Gelände)?

Welche Kameras hast du denn im Einsatz?

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (25.5k Punkte)

Hallo Fabian,

ich meinte externe IR-Scheinwerfer. Die IR-LEDs in den Kameras sind meist so schwach, dass die mal gerade für maximal 3-5 Meter reichen. Aber bei dem Online Versandhaus mit dem kleinen a gibt es viele Angebote dazu.

Wenn du das Thema W-LAN angehst, schau dir mal diesen Beitrag an, den fand ich interessant, weil er eine Yagi-Antenne baut und die sollte einen ganz brauchbaren Gewinn haben.

https://www.heise.de/ct/artikel/Die-0-Euro-Antenne-223704.html?seite=all

Gruß computerschrat

0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (16.9k Punkte)
Hi Computerschrat,

kannst du eine Kamera oder Scheinwerfer empfehlen?

Meine Freundin hat sogar schon eine Kamera gekauft, die lag jetzt aber mangels WLan schon einige Monate rum, ich weiß aber im Moment noch nicht was für ein Modell das ist.

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (25.5k Punkte)
Hallo Fabian,

alle meine Kameras sind innerhalb der Wohnung (sie beobachten 3d-Drucker, Lasergravierer, und unseren Hund,). Soweit ich deine Anwendung verstehe, müssen die Kameras draußen installiert werden, da habe ich keine Erfahrung, ebenso wie mit den IR-Scheinwerfern. Da weiß ich nur, dass die eingebauten IR-LEDs der Kameras für die Beleuchtung eines Zimmers ausreichen, wenn ich aber z.B. die Kamera für den Hund schwenke und aus dem Fenster schaue, kommt von dem Licht im Garten nichts mehr an. Teilweise sicherlich auch, weil die Fenster IR ziemlich bedämpfen, aber auch bei offenem Fenster sehe ich von den Pflanzen in 10m Entfernung nichts.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (16.9k Punkte)
Ok, scheint etwas teurer zu werden als ich gedacht habe, aber das Grundstück ist auch ziemlich groß. Ich werde mal testen ob ich das WLan irgendwie nach da hinten bekomme und dann bin ich ja frei in der Wahl der Kamera.

Falls noch jemand Tipps für Außenkameras mit Beleuchtung oder IR Scheinwerfer hat, immer her damit.

Gruß und Danke

Fabian
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (16k Punkte)
Bearbeitet von flupo

Denk auch daran, dass die Kameras Strom brauchen. Vll. sind Kabel zu den Kameras doch nicht so doof. Stichwort PoE.
Ich hab mal ein Video meiner 60-Euro-Wildkamera hochgeladen. Da kann man die Reichweite der IR-Beleuchtung ganz gut erkennen. An den Seiten wird es schnell dunkel.

https://youtu.be/0rPgDFuJgVM

Gruß Flupo

0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (16.9k Punkte)
Hi Flupo,

Strom ist da vorhanden, leider ist das ein anderer Stromkreis wie der zum Haus hin. Kabel wäre mir auch das liebste, aber das müsste man dann auf diese lange Strecke auf verlegen, so dass weder die Tiere noch Menschen dran kommen, das ist dann die Option, wenn das mit dem WLan nicht klappt.

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (16.9k Punkte)
So, ich hab jetzt erfahren, dass der Stromkreis doch der selbe ist, aber die Strecke vom Internetanschluss bis zur Scheune sind schätzungsweise über 100 Meter.

Der Elektriker meinte mit Powerlan würde das wohl nicht mehr funktionieren.

Flupo, Danke für das Video, das hab ich glatt übersehen, das ist deutlich zu wenig an Licht.

Ich werde mal schauen ob ich das mit WLan überbrücken kann und mich dann wieder melden.

Auf jeden Fall ein interessantes Projekt.

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von mickey Experte (4.8k Punkte)

Zitat: "Problem wäre, dass sich die Tiere ja auch nachts bewegen, man müsste also eine gewisse Zeitspanne aufnehmen und irgendwo abspeichern können (ich denke minimal 48 Stunden) und könnte es nicht an Bewegung im Bild koppeln."

Wenn dann solltest du Kameras mit PIR-Sensor kaufen. Dann könntest du dir auch die Daueraufnahme sparen, da bei der Technik nicht Pixeländerungen (wie sich bewegende Zweige oder Licht-& Schattenwechsel) zählen, sondern effektive Wärmesignaturen, die sich bewegen. Sprich: Wenn in 24h nur 1h Stunde Bewegung stattfindet, musst du auch nur dafür Speicher und deine Zeit zum sichten vorhalten.

Gruß,
Mic

...