346 Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von halfstone Profi (16.4k Punkte)
Hi,

da mein Rechner inzwischen sehr laut ist habe ich mal nachgeschaut was da so laut surrt und es scheint das Netzteil zu sein. Die 2 mm Staubschicht auf dem Lüfter und dem Luftauslasgitter hab ich schon weggesaugt aber viel besser ist es nicht geworden. Mein zweiter Rechner ist viel leiser als dieser hier. Jetzt denke ich entweder über den Kauf eines neuen Netzteils nach oder den Lüfter auszutauschen.

Was das genau für ein Netzteil ist kann ich erst die Tage sagen, da ich auf dem Rechner schreibe in dem das Netzteil eingebaut ist und ich ihn gerade nicht abschalten will.

Wie sind da eure Erfahrungen?

Gruß Fabian

3 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von
Bearbeitet

Besser neues Netzteil kaufen, kostet auch nicht die Welt. Die Elkos haben ja auch ein Ablauf-Datum. Schlechte Elkos können schon ein teures Mainbrett langsam aber sicher, Schrotten!

Kondensatoren haben eine begrenzte Lebensdauer und sind oft die Ursache einer Störung. Im laufe der Zeit lässt der Kapazitätswert des Kondensators nach. Er funktioniert noch, aber nicht mehr optimal...

0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (15.1k Punkte)
Ich würde in einem Netzteil auch eher nicht rumschrauben.

Gruß Flupo
+1 Punkt
Beantwortet von tacoomik Mitglied (184 Punkte)
Bearbeitet von tacoomik
Sollte die ursache wirklich ein lauter lüfter sein, dann würde ich ihn auf jeden fall ersetzen, nicht grad deswegen  ein neues netzteil kaufen. Ich habe schon einige netzteile geöffnet gehabt, und einen lüfter rausnehmen und wieder  reinsetzen ist eins vom einfachsten dabei. Der deckel des netzteils ist mit ein paar schrauben befestigt, das anschlusskabel des lüfters ist gesteckt, sonst ist er mit 4 schrauben am gehäuse angeschraubt.

Der abstand der schrauben sollte von aussen am gehäuse sichtbar sein, es geht nun darum, die richtige leistung in watt (W; des lüfters, nicht des netzteils) zu kaufen und dass er dann wirkich leiser als der alte ist. Es gibt diverse konstruktionen, manche sind extra auf leise ausgelegt; allerdings pflegen solche auch teurer zu sein. Das nur als hinweis worauf man achten muss, einen konkreten tipp zur leistnug und auf hersteller/modell bezüglich gräuscharm kann ich leider nicht geben. Falls sich niemand hier findet, wer näheres weiss, sollte eine weitere recherche im Internet helfen - foren, herstellerwebs und onkel Guhgel überhaupt. Die leistung in watt (W) steht auf dem etikett des lüfters, dazu müsstest du allerdings das netzteil zuerst öffnen.

Und der lüfter soll grundsätzlich so montiert sein, dass er kalte luft reinbläst, nicht warme abzieht; so kann er - je nach temperatur im inneren - bis zu etwa 15 % mehr luftmasse befördern. Sollte er jedoch vom werk aus umgekehrt montiert sein, dann würde ich empfehlen den neuen sicherheitshalber auch so reinsetzen, man weiss so von der ferne nie, was für einen grund sie dafür haben konnten.

Was begrenzte lebensdauer der elkos betrifft, bin ich der meinung, dass dieses problem allgemein massiv überschätzt wird. Nur deswegen ganze baugruppen auf vorrat ersetzen, wenn es sonst keine spezifischen probleme gibt, finde ich als ressourcenverschwendung. Mein Netzteil samt rechner (IBM) läuft seit gut 22 jahren und es läuft und läuft und läuft... Die geräte aus dem bereich der unterhaltungselektronik sind ebenfalls mit elkos vollgestopft und viele davon leben schon wesentlich länger als mein rechner. Soll nicht heissen, dass so ein elko aus den genannten gründen nie probleme verursachen könnte, es kommt aber nicht häufiger vor, als das versagen vieler anderer bauteile. Wenn bei mir störungen an hardware vorkommen, dann ist das idr. kontaktierung der anschlusskabel. Sollte man jetzt das netzteil den elkos wegen präventiv ersetzen, dann müsste man eigentlichh den ganzen rechner samt monitor und sonstige periferiegeräte entsorgen, denn elkos sind dort praktisch überall, wo es elektronik gibt.

Das also meine persönliche meinung aus erfahrung
...