146 Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von halfstone Profi (17k Punkte)
Hi,

meine Stiefmutter fragt mich gerade ob sie für ihren Enkel einen Monitor (ASUS VP248H) an einen Laptop (HP8470p), der wohl keine HDMI Ausgänge hat anschließen kann.

Ich kann mir das nicht vorstellen, aber es gibt wohl Kabel die auf der einen Seite USB haben und auf der anderen HDMI, also scheint es ja irgend eine Verwendung dafür zu geben.

Hat das schon mal jemand von euch erfolgreich mit USB zu HDMI auf einen externen Monitor gemacht?

Bei meiner Recherche habe ich bei dem Laptop einen DisplayPort - One (UMA: v1.1a; discrete: v1.2)  gefunden, das sollte doch mit einem Adapter auf HDMI funktionieren.

Gruß Fabian

5 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von steffen2 Experte (5.5k Punkte)
Hi Fabian,

bei dem alten Gerät geht vermutlich nur der DP auf HDMI Adapter.
Bitte kein Spezialkabel kaufen. Besser einen Adapter für ca 10 Euro. Und dann ein normales HDMI-Kabel. Das kann man später weiterverwenden. Oder hat es sowieso in der Kabel-Kiste übrig.

Oder eine externe USB-Grafikkarte, das ist dann sozusagen USB auf HDMI. Ist aber veraltet. Die waren relativ groß.

Heute gibt es oft die Mini "Dockingstation" mit USB-C. die haben dann LAN, USB-A, HDMI und VGA (oder nur einiges davon, oder noch viel mehr). Die laufen mit aktuellen PCs und teilweise auch Handys und Tablets

Gruß Steffen2
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (17k Punkte)
Hi Steffen2,

das dachte ich mir schon so. Das mit dem normalen Kabel und dem Adapter hab ich ihr auch so geschrieben, sie sind nur leider 700 km entfernt daher kann ich ihnen nicht mit einem meiner vielen HDMI Kabeln hier aushelfen.

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von jonacast Einsteiger_in (5 Punkte)
Bearbeitet von jonacast
Das HP-Notebook hat einen Displayport, also passt auch ein Displayport-HDMI-Kabel und das ist die favorisierte Lösung, denn Displayport ist der Vorläufer von HDMI und kann auch Ton übertragen. Es kann bei Displayport trotzdem passieren, daß die Tonübertragung auf HDMI nicht in jedem Fall funktioniert. Manchmal muss man in den EInstellungen die Tonausgabe auf Displayport anpassen, wenn der Ton über HDMI laufen soll.

Alternativ kann man einen VGA zu HDMI-Wandler benutzen, der am VGA-Port der Notebooks angeschlossen wird und eine HDMI-Buchse hat an die ein HDMI-Kabel angeschlossen wird. Die Signalqualität ist dann nicht besser als bei VGA, aber es funktioniert an jedem Computer solange der Monitor die Auflösung und Bildwechselfrequenz der VGA-Buchse schafft. Das sollte aber bei neueren HDMI-Monitoren funktionieren. Auch bei dieser Lösung kann man auch den HDMI Monitor so betreiben, daß dieser den Notebook-Monitor erweitert, also die Bildfläche verdoppelt.

Aufpassen muss man nur, daß dabei das Notebook der Hauptbildschirm bleibt damit man bequem ins das Startmenü kommt. VLC benutzt dann den HDMI Monitor zur Videowidergabe und der Monitor des Notebooks bleibt für andere Anwendungen frei. In den Anzeigeeinstellung der Systemsteuerung kann man die räumliche Anordnung bezüglich des Mauszeigers anpassen - dazu mit der Maus auf den dargestellten Monitor clicken, Maustaste festhalten und dann so an die Position ziehen in der sich der Zweitmonitor physisch befindet und wenn dann der Mauszeiger den Bildschirmrand verlassen hat erscheint er auf dem Zweitmonitor und umgekehrt. Analog geht das bei Displayport.

Diese VGA zu HDMI Wandler haben meist an der Seite eine Mini-USB Buchse und einen Audio Eingang. Die Mini-USB-Buchse sorgt für die Stromversorgung des Wandlers und braucht ein Mini-USB auf normal USB-Adapter, der mit einen USB-Lader verbunden wird und ein Audio Klinkenkabel welches den Ton des Notbooks auf die HDMI-Seite weiterleitet. Es gibt vereinzelt Adapter die ihre Stromversorgung auch über die VGA-Schaltspannung am Pin9 der VGA-Buchse beziehen - das ist aber nicht genormt - hängt von der Grafikkarte ab.

Das Audiokabel ist nur notwendig wenn der Monitor eingebaute Lautsprecher hat und diese Lautsprecher auch benutzt werden sollen, denn HDMI Monitore haben nicht immer einen Audioeingang.

Wichtig ist bei diesen Adaptern die Richtung zu beachten - es gibt diese Adapter auch für die Gegenrichtung von HDMI zu VGA und diese Adaüter funktionieren dann an der VGA-Buchse nicht und könnten das Notebook beschädigen, weil die Ausgänge dann gegeneinander arbeiten.
0 Punkte
Beantwortet von steffen2 Experte (5.5k Punkte)
@ jonacast

fast alles richtig.

Aber DP ist bzw war der Nachfolger von HDMI, nicht der Vorgänger. Er konnte sich (außer in Nischen wie der Industrie) nur nicht wirklich durchsetzen.
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (17k Punkte)
Hi,

und Danke für eure ausführlichen Antworten. Meine Stiefmutter hat ein Adapterkabel gekauft und damit läuft der Monitor ohne Probleme mit dem Laptop.

Viele Grüße

Fabian
...