80 Aufrufe
Gefragt in NW-Sonstiges von mikoop Experte (2.5k Punkte)
Hallo,

Mein Sohn richtet sich einen ehemaligen Lagerraum im Keller als Trainingsraum und Partykeller ein. In dem Raum gab es früher (70er Jahre) eine Sprechanlage, die in mein Büro geführt hat, die Anlage ist aber nicht mehr im Betrieb.Dorthin will er einen Internet Anschluss legen (für Netflix und Youtube).

In meinem Büro hat er ein LAN Kabel an das Sprechanlagen -Kabel angebracht, und mit dem dortigen Switch unseres Netzwerks verbunden, am Ende des Kabels im Keller auch. Bisher noch alles etwas provisorisch.

Wenn er sein Laptop an den Stecker im Keller anbringt, hat er eine Internetverbindung (die alle paar Minuten mal kurz abreißt). Der WLAN Router / Acces Point bekommt aber keine Verbindung, wenn er an das Kabel angeschlossen wird.

Woran kann das liegen? Wo liegt der Unterschied zwischen dem Laptop und dem Router?

Ich habe ihm jetzt erstmal geraten, an den Anfangs- und Endpunkten LAN-Dosen zu setzen, statt der jetzigen fliegenden Verdrahtung, aber da durch Covid-19 die meisten Geschäfte geschlossen haben lässt sich das nicht sofort lösen, da keine Dosen vorrätig sind.

Das Rätsel ist aber, dass er mit dem Laptop eine Verbindung bekommt, mit dem Router aber nicht. Hat jemand eine Idee?

Danke und bleibt gesund,

Mikoop

8 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von steffen2 Experte (5.3k Punkte)
das sind vermutlich ungeschirmte Kabel. Und der Laptop ist weniger empfindlich. Hast du noch einen Switch? Mach den mal zum testen im Lagerraum hin. Und dann erst in dem den AP.

Gruß Steffen2
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (25.9k Punkte)
Hallo Mikoop,

die von Steffen2 vermuteten ungeeigneten Leitungen können mindestens für den gelegentlichen Abbruch der Verbindung zuständig sein. Netzwerkkabel haben mehrere paarweise verdrillte Leitungen. Bei nicht verdrillten Leitungen, oder wenn zwar verdrillt, aber nicht paarweise aufgelegt, gibt es Störungen der Einzeladern untereinander. Wenn die Abschirmung fehlt, können Störungen von außen eingekoppelt werden. Beides führt zu schlechter Übertragungsqualität.

Wie ist das nicht funktionierende Gerät im Keller konfiguriert? Als Router solltest du es nicht betreiben, ich gehe davon aus, dass ein Router schon an anderer Stelle im Netzwerk vorhanden ist. Dann solltest du das Gerät wirklich nur als Accesspoint betreiben. Zwei Router im Netzwerk brauchen schon eine besondere Konfiguration. Aber auch als Accesspoint muss es konfiguriert werden, so dass es in deinem Netzwerk arbeiten kann.

Dass der AP nicht funktioniert liegt vielleicht auch an einer älteren Bauart. Zwei gleiche Netzwerkteilnehmer müssen eigentlich mit einer gekreuzten Netzwerkleitung verbunden werden. Aktuelle Geräte machen diese Vertauschung mittlerweile intern selbst (MDI-X Schnittstelle) und benötigen das Crossover Kabel nicht mehr. Wenn der AP noch älteren Baudatums ist dann hat er ggf. noch kein MDI-X und funktioniert dann nicht ohne gedrehtes Kabel. Nenn mal die Bezeichnung des AP.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von steffen2 Experte (5.3k Punkte)
wenn der Switch im Büro nicht uralt ist, dann ist ein evtl (nicht) gekreuztes Kabel egal.

Funktioniert der AP, wenn du ihn im Büro direkt anschließt?
0 Punkte
Beantwortet von mikoop Experte (2.5k Punkte)
Hallo,

und danke für eure Mithilfe.

Der AP ist nagelneu, ein TP Link TL-WA801N und als Acces Point konfiguriert. Hier im Büro funktioniert er.
Allerdings will ich den noch ersetzen mit einem Fritz AP um ein Gastnetzwerk bieten zu können. Im Verkauf haben wir einen Fritz Repeater 450 E als AP, den scheint es aber nicht mehr zu geben.
Habt ihr da eine Empfehlung?

Die Verdrahtung scheint mir generell in Ordnung zu sein, sonst bekäme das Laptop ja wohl keine Verbindung. Das Kabel ist soweit ich sehen konnte geschirmt (so wie ein Telefonkabel), allerdings weiß ich nicht, ob die Drähte paarweise verdrillt sind.

Als ich mir die Verdrahtung angeschaut habe, habe ich gesehen, dass das Kabel erst an einer anderen Stelle im Keller ankommt und von da aus weiter in den Hobbykeller geht. Da es wohl 2 Kabel sind, die parallel weiter führen hat mein Sohn beide parallel angeschlossen.

Das könnte ich mir als Grund für die Verbindungsprobleme vorstellen, was meint ihr?
Wenn die Signale parallel über 2 Kabel laufen, halbiert sich die Stärke des Signals oder?

Er will das heute noch umändern, mal sehen ob das was bringt, dann melde ich mich nochmals.

Grüsse,

Mikoop
0 Punkte
Beantwortet von steffen2 Experte (5.3k Punkte)
die aktuelle Baureihe von AVM sind die Repeater 600, 1200, 2400 und 3000

Das ist auch die Reihenfolge vom Preis. Die besseren haben mehr Frequenzen. Der 3000 2 LAN-Anschlüsse. Der 600 gar keinen und kann nicht als AP arbeiten. Siehe auch hier:

https://avm.de/produkte/avm-produktvergleich/fritzwlan/fritzwtlan-repeater/

Ich habe den 3000 in Benutzung und bin zufrieden.
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (25.9k Punkte)
Hallo Mikoop,

bei dem vorhandenen AP ist das Thema crossover tatsächlich nicht von Bedeutung. Die Verkabelung klingt allerdings schon für ein Ethernet abenteuerlich. Bei Telefonkabeln ist es kein Problem, wenn Stoßstellen und ggf. auch Abzweige unterwegs sind, für Ethernet ist das nicht zu gebrauchen. Hier laufen doch wesentlich höhere Frequenzen durch, als durch ein Telefonkabel und da spielen Stoßstellen im Kabel eine große Rolle.

Falls das vorhandene Kabel in Rohren liegt, solltest du das austauschen gegen ein Ethernetcabel Cat5 oder Cat6 und das an beiden Seiten jeweils auf einer Netzwerkdose auflegen. Die Verbindung muss eine Punkt-zu-Punkt Verbindung sein, eine Parallelleitung darf demnach nicht angeschlossen werden. Wenn das Kabel über mehrere Abschnitte verläuft, sollte jeder Abschnitt am Ende auf einer Netzwerkdose aufgelegt sein und im mittlere Verbindungspunkt dann die beiden Anschlüsse mit einem kurzen Patchkabel verbunden werden.

Also:

Dose beim Router  <---Kabel in Wand ---> Dose <--> Patchkabel <--> Dose <-Kabel in Wand-> Dose im Keller

Beim Auflegen dann immer auf die korrekte Zuordnung der Adernpaare achten. Da gibt es im Internet haufenweise Bilder, wie die Auflegereihenfolge an den Dosen sein soll.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von mikoop Experte (2.5k Punkte)
Hallo,

Mal ein Update:

Mein Sohn hat jetzt LAN Dosen bestellt und will (ggf. mit meiner Unterstützung) die Verdrahtung professioneller machen. Wenn das erledigt ist melde ich mich mit dem Ergebnis wieder hier.

Bis dahin danke und frohe Weihnachten euch allen,

Mikoop
0 Punkte
Beantwortet von mikoop Experte (2.5k Punkte)
Hallo nochmals,

und euch Allen ein Gutes Neues Jahr!

Hier ein abschließendes Update zu diesem Projekt:

Leider hat das Anschließen von LAN Dosen keine wirkliche Verbesserung gebracht. Ich habe die Verkabelung mit einem Multimeter durchgemessen und Verbindung gehabt, aber trotz bestehender Kabelverbindung kam da nichts an LAN-Verbindung  an. Sicherlich lag das an dem ungeeigneten Kabel (ungeschirmt und nicht verdrillt).

Mein Sohn hat dann 50 m LAN Kabel gekauft und neu verlegt.Dazu konnte er zum Teil Kabelschächten und einer Wasserleitung folgen, sodaß das jetzt einigermaßen verlegt ist.. Jetzt gibt es auch eine Verbindung und Sohnemann ist happy...

Danke an alle Helfer!

Grüße,  Mikoop
...