112 Aufrufe
Gefragt in Tabellenkalkulation von witzling Mitglied (178 Punkte)
Guten Tag!

Eine eher "theoretische" Frage - wenn auch eine positive Antwort mir einiges an Umständlichkeit ersparen würde.

Situation:

Ich sammle tägliche Daten, 1 Tag = 1 Zeile.
Da mein Monitor nicht allzu groß ist und ich zum aufgeklappten Menüband, Bearbeitungsleiste und Spaltenüberschrift noch 2 Kopfzeilen habe (fixiert), blende ich alle 10 Tage 10 Zeilen aus, mittlerweile sind Zeilen 3-102 ausgeblendet, heute Abend sind wieder 10 Tage voll ...

Nach bestimmten Kriterien (die ich aus den zurückliegend gewonnenen Daten abgleiche) werden von Zeit zu Zeit Spalten gelöscht und neue hinzugefügt.
Für den Abgleich (Kontrolle, Überblick) sind (nur) die Zeilen eines gewissen zurückliegenden Zeitraums erforderlich/maßgebend. Dass ich dazu sämtliche Zeilen einblenden muss, ist dabei nicht das Problem. Weil ich aber hinterher alles wieder ausblenden muss - es werden ja von Woche zu Woche mehr Zeilen! -, werde ich früher oder später zu ächzen anfangen.

Dass ich nicht völlig beliebig ausgewählte Zeilen einblenden kann (z.B. Zeilen 34-51 oder 18-63), ist mir klar, diesen Bedarf hab ich auch gar nicht.

Aber: besteht die Möglichkeit, die sagen wir mal roundabout 25 zurückliegenden Zeilen irgendwie zum Einblenden "auszuwählen"? Also jetzt konkret die Zeilen sagen wir 77-102? oder 86-102 einblenden?

Nein - das Einblenden per "rückgängig" zu korrigieren hilft nur, wenn ich NUR geguckt hab; sobald ich aber Änderungen vornehme - Text einfügen, Spalte löschen/einfügen, Zellenformate ändern ... - gehen mit "rückgängig" ja all diese Änderungen wieder verloren.

Oder gibt es einen Tipp, wie ich die große Menge an wieder auszublendenen Zeilen anders auswählen kann als durch "Scrollen" (dafür gibt's meherere Wege, aber alle brauchen halt doch ihre Zeit und ihre Sorgfalt)?

Ich glaub, ich hab das jetzt ziemlich verwirrend beschrieben - ich vertraue, dass Eure Hirne es sortieren können.
Danke für ein paar Hinweise!

LG, witzling.

6 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (29.8k Punkte)
Hallo witzling,

wenn die oberen Zeilen mit Überschrift und Kopfzeilen fixiert sind, musst du doch eigentlich nur in die letzte bisher gefüllten Zeilen springen (STRG + Pfeil abwärts) um die Anzeige so zu haben, wie du es möchtest. Oder verstehe ich die Aufgabenstellung komplett falsch?

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von witzling Mitglied (178 Punkte)

Hm - Du warst aber schnell da. Danke.

KANN sein, dass Du meine Frage nicht richtig verstehst - oder Du bietest mir bereits einen Tipp an, den dann aber ich nicht richtig verstehe -

- also, ich versuch mal eine Beschreibung dessen, was man sieht:

mein Monitor zeigt unter der Zeile mit den Spaltenüberschriften (A B C ...) meine zwei Kopfzeilen = Zeilen 1 + 2, die sind fixiert.
Ganz links unter der Zeilennummer "2" sieht man ganz fein drei Linien als Hinweis auf die ausgeblendeten Zeilen 3-102.
Darunter sieht man dann die Zeilen 103 fff., davon bis Z 112 bereits ausgefüllt, dann ist noch Platz für Z 113-115, darunter die Tabs für die Arbeitsblätter und eine "Zeile" mit div. Anzeigen, alles noch zu Excel gehörend.
Darunter die Windows-Taskleiste - Ende.

Wenn ich mir nun die Daten anschauen möchte, die in Zeile 77-102 stehen ( meinem heutigen Stand entsprechend, ab morgen wär's schon Z 87-112), muss ich "einblenden": bis jetzt weiß ich dazu nur die Möglichkeit, Z 2 - Z 103 (optisch nur ZWEI Zeilen) zu markieren, Format - Zeilen einblenden. Dann hab ich aber SÄMTLICHE Zeilen ab Z 3 zur Verfügung; klar, beim Laptopp muss ich den Scrollbalken schieben, aber ich kann ALLES anschauen, obwohl ich nur ab Z 77 brauche.

Wenn ich dann fertig bin, muss ich von Z 102 bis hoch zu Z 3 wieder ALLES markieren, um es wieder auszublenden. Wenn ich in der Lage wäre, nur die benötigten Zeilen einzublenden, bräuchte ich auch nur weniger Zeilen wieder auszublenden.

Anfangs hab ich's so gemacht: nach dem Öffnen des Tabellenblatts nach unten gesprungen, aber das ist schon bei nur gut 100 Zeilen mühsam, und da es täglich sein muss, ziehe ich die "große Ausblenderei" alle paar Tage vor.

Ich muss mich für heute dringend verabschieden, es hat also keine Eile - DANKE und bis ...

witzling.

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (29.8k Punkte)

Hallo witzling,

auch deine neue Beschreibung verstehe ich so, wie ursprünglich. Nach meinem Verständnis mächtest du die oberen Zeilen mit Überschrift und Kopfzeilen fest oben angezeigt haben. Darunter dann eine Auswahl aufeinanderfolgender Zeilen bis zum unteren Fensterrand.

Also blende alle Zeilen ein und markiere die erste Zeile unterhalb der Kopfzeilen. gehe dann auf Ansicht -> Fenster fixieren  -> Fenster fixieren.

Ab jetzt stehen die Überschrift und Kopfzeilen fixiert oben am Fensterrand. Beim Scollen durch die Zeilen stehen darunter geneu so viele Zeilen, wie die Fenstergröße hergibt. Ziehst du also den Scrollbalken ganz nach unten, siehst du unter den Kopfzeilen die letzten x Zeilen der Tabelle. Diese Ansicht erreichst du auch, wenn du STRG + Cursor abwärts drückst. Ausblenden musst du dafür nichts.

Zum Test habe ich eine Tabelle gemacht, die oben eine Überschrift und zwei Kopfzeilen hat, darunter sind die Zeilen mit zahlen von 1.. 163 gefüllt. Ich habe dann wie beschrieben die oberen Zeilen fixiert und nach unten gescrollt. So sieht das dann bei mir aus:

Gruß computerschrat

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (29.8k Punkte)
ausgewählt von witzling
 
Beste Antwort
... und noch ein Nachtrag:

Wenn du gezielt z.b ab Zeile 50 anzeigen möchtest, musst du nicht scrollen, sondern du kannst oben links in das Feld das in meinem Bild A4 anzeigt die erste anzuzeigende Zelle, also z.B. A50 eintragen.

Gruß computerschrat
+1 Punkt
Beantwortet von m-o Profi (21.8k Punkte)
Hallo,

falls in deinen Zeilen irgendwo das Datum des Datensatzes steht (muss ja eigentlich, da du ja nur die letzten 10 Tage einblenden willst), könnte man das auch mit einem Filter in der Spalte lösen:

Datumsfilter -> nach und dann das Datum, ab dem die Datensätze angezeigt werden sollen.

Gruß

M.O.
0 Punkte
Beantwortet von witzling Mitglied (178 Punkte)

Guten Morgen!

Ich habe gerade Eure Antworten gefunden und auch schon ein bissel experimentiert.

1 Missverständnis besteht, ich habe mich nicht in der "Excel-Sprache" ausgedrückt: das "Fenster" ist fixiert.

meine zwei Kopfzeilen = Zeilen 1 + 2, die sind fixiert.

Beim Datumsfilter müsste ich nach Monaten filtern (übers Datum wird nur dieser 1 Datensatz angezeigt), aber ob 25 oder 30 Tage wäre ja egal - immerhin ruft der Filter auch ausgeblendete Zeilen ab. Nur wird beim Rausnehmen des Filters das Ausblenden komplett aufgehoben, und ich habe wieder alle über 100 Zeilen "zur Verfügung".

Im Moment bin ich aber noch etwas irritiert. Natürlich habe ich beim Schließen der Arbeitsmappe Tabelle immer dort "stehengelassen", wo ich arbeite - aber beim nächsten Offnen wurde mir die Tabelle von oben ab Z 3 angezeigt, und ich musste nach unten wandern, weshalb ich eines Tages in einem "Anfall" von Ungeduld das Ausblenden gewählt habe - die Möglichkeit des Anzielens übers Namensfeld hab ich vergessen!

Die Irritation besteht im Moment darin, dass beim Experimentieren jetzt beim neuen Öffnen nach Speichern+Schließen die Tabelle am zurückgelassenen Ort von vorher geöffnet wird, unten, dort wo ich arbeite, so dass ich also nicht jeden Tag neu runterscrollen müsste, auf welchem Weg auch immer.

Ich seh's so, dass meine Idee, ausgewählte ausgeblendete Zeilen auf Zeit einzublenden, nicht umzusetzen ist. Das Problem mit dem täglichen Runter"schieben", wenn ich die Zeilen nicht ausblende, kann ich aber, falls es in der nicht experimentellen Praxis wieder auftaucht, durch den Aufruf übers Namensfeld abkürzen.

Ich sage für jetzt mal herzlichen Dank!

witzling

...