68 Aufrufe
Gefragt in Modem von
Ich muss verhindern, daß die Kindersicherung von m. Sohn einfach umgangen werden kann.
Die Kindersicherung umgeht er, indem er einfach dem Lan-verbundenen PC eine andere IP Adresse zuweist.
Damit erlaubt die FB die Anmeldung des Gerätes.

Da man nur das WLAN vor neuen Anmeldungen im Netz sperren kann, muss es doch eine andere Lösung geben.

Danke für die Hilfe im voraus

1 Antwort

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (29.8k Punkte)
Hallo Jet,

die Fritzbox weist einem neu ins Netz kommenden Rechner automatisch das Zugangsprofl "Standard" zu. Unter Internet -> Filter -> Zugangsprofile kannst du die Rechte dieses Standardprofils so ändern, dass darüber der Internetzugang gesperrt ist. Allen dir bekannten IP-Adressen kannst du nun ein Profil zuweisen, das keine Beschränkungen hat. Damit ist jeder neue PC vom Internet ausgesperrt, das Ändern der eigenen IP-Adresse hilft dann nicht mehr.

Das kann nur noch dadurch umgangen werden, indem dem fraglichen Rechner eine der freigegebenen IP-Adressen gegeben wird. Das funktioniert so lange, wie nicht beide PCs gleichzeitig im Netz sind, sonst kommt es zu einem IP-Adresskonflikt und der macht sich mindestens durch erhebliche Störungen bei diesen beiden PCs bemerkbar.

Gruß computerschrat
...