66 Aufrufe
Gefragt in Tabellenkalkulation von
Hallo zusammen

Ich habe mir folgende Formel erstellt: =WENN(WOCHENTAG(A15;2)>2;"F";""), wobei >2 die arbeitsfreien Tag einer Person darstellt und der entsprechende Tag mit "F" markiert wird.. Um für verschieden Arbeitszeitmodelle immer die gleiche Formel benutzen zu können, habe ich versucht, das >2 in eine Zelle auszulagern und die Formel mit dem Zellbezug =WENN(WOCHENTAG(A15;2)=$N$4;"F";"") zu machen. Dies funktioniert gut, wenn jemand am Mittwoch (Tag 3) frei hat, funktioniert aber nicht mit > oder <. Hat jemand von den Profis hier eine gute Idee?

Herzlichen Dank für eure Hile.

Liebe Grüsse, Stuwi

3 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (29.5k Punkte)
Hallo Stuwi,

es gibt die Funktion Auswerten(), die eine Formel in Textformat übernimmt. Allerdings kann diese Formel nur über einen Umweg verwendet werden.

Im ersten Schritt schreibst du deine Formel so, dass das variable Feld aus einer Zelle genommen wird. Dazu verwendet du die Funktion TEXTKETTE(). Angenommen der variable Wert steht in G1, dann sieht die Formel so aus:

=TEXTKETTE("WENN(WOCHENTAG(A15;2)";G1;";""F"";"""")")

Die doppelten Anführungszeichen sind wichtig, weil sie sonst nicht in den Text übernommen werden.

Anschließend markierst du die Zelle klickst oben auf Formeln -> Definierte Namen -> Namen definieren.

Hier wählst du oben einen beliebigen Namen, z.B. Berechnung. In das Feld bezieht sich auf schreibst du

=AUSWERTEN($A5)

Wobei A5 natürlich auf die Zelle verweisen muss, in der die per Textkette erstellte Formel steht. Übernimm das mit OK. Jetzt schreibst du in die Zelle, die das Ergebnis zeigen soll =Berechnung, also der Name, den du vorher definiert hast.

Voraussetzung ist, dass Makros in Excel aktiviert sind. Zum Speichern der Datei muss sie damnach auch als XLSM-Datei gespeichert werden.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo computerschrat

Herzlichen Dank für Deine Antwort! Ich bin grad am ausprobieren und es sieht auf den ersten Blick recht gut aus. Allerdings erhalte ich #Wert! zurück, wenn ich in (Deinem) G1 statt >2 eine Zahl, z.B. 3 eingebe.

Aber ich bin auf alle Fälle schon einen Schritt weiter als gestern? Vielen Dank dafür.

Liebe Grüsse, Stuwi
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (29.5k Punkte)
Hallo Stuwi,

wenn du an dieser Stelle nur eine Zahl eingibst, fehlt der Gleichung der Operator und ohne den kann die Gleichung nicht ausgewertet werden, es folgt also die Fehlermeldung #WERT. Falls du auf genau einen Wert prüfen möchtest, musst du hier =3 eintragen.

Gruß computerschrat
...