21 Aufrufe
Gefragt in Webseiten HTML von suppnetfan Experte (1.3k Punkte)

Hallo,

der Hintergrund der Frage: es geht um ein Wordpress-Blog, in welches bislang eine Menge Zeit und ein wenig Geld investiert wurde. Einkünfte aus dem Blog gibt es bislang keine.

Das Problem: verschiedene Tools im Web haben angezeigt, dass das Blog abmahngefährdet wäre wegen Verstoßes gegen "DSGVO-Vorschriften". Das größte Risiko stellen wohl Google Analytics und Google Tag Manager, genutzt von dem Plugin "Monsterinsights", dar.

Nun habe ich verschiedene Meinungen gelesen. Demnach soll man Monsterinsights deinstallieren, Google Analytics und Tag-Manager überhaupt nicht mehr nutzen. Alternativen mit denen man gar nicht, oder weniger, abmahngefährdet sei, wären entweder Google Site Kit oder aber Matomo.

Fragen: a) in Blickpunkt auf Abmahnrisiken: welche dieser Lösungen (G.S.K. oder Matomo) erscheint sinnvoller?

b)  ist die positive Einschätzung von Google Site-Kit in diesem Artikel gerechtfertig: https://protostern.de/google-site-kit-als-alternative-fuer-monster-insights/ ?

(der Artikel klingt für mich plausibel, aber ich habe viel zu wenig Ahnung von der Thematik, um es beurteilen zu können)

Noch mal der Hinweis: für meine Belange reicht ein einfaches, simples Statistik-Tool. Mir ist es in erster Linie wichtig, möglichst schnell und mit wenig Zeitaufwand diese DSGVO-Geschichte abhaken zu können und dann halbwegs auf der sicheren Seite zu sein.

Für Antworten: danke im Voraus

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.
Anti-Spam-Captcha:
Bitte logge dich ein oder melde dich neu an, um das Anti-Spam-Captcha zu vermeiden.
...