731 Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von
Kategorie geändert von mickey

Hallo,

von Haus aus bin ich Software-Experte. Aber mit Computer-Hardware habe ich im Regelfall auch null Probleme. Und im Vergleich mit einem PC ist ein Backofen mit seinen wenigen Tasten (bzw. Knöpfen) ja ein primitives Gerät. Deswegen sollte das heutige Desaster eigentlich nicht an einer Fehlbedienung von mir gelegen haben.

Ich schildere mal den Sachverhalt der Reihe nach: in der Vergangenheit habe ich schon mehrfach bei meiner Freundin in der Wohnung Pizzen im Backofen erwärmt. Ohne Probleme. Gestern Abend kaufte ich nun im Supermarkt eine tiefgefrorene Dr. Oetker Pizza Margarita. Da ich aus Sparsamkeit den Kühlschrank in meinem eigenen Appartement nicht nutze und in der Küche nicht heize, ließ ich die Pizza dort (ca. 15 Grad Raumtemperatur). Heute nachmittag nahm ich dann den Backofen in Betrieb (hatte bisher nur meine Freundin zweimal benutzt. Scheint okay zu sein der Backofen).

Genau nach der Anweisung auf der Pizzaschachtel schaltete ich den Backofen auf 250 Grad und auf Ober+Unterhitze. Nach ca. 5 Minuten war der Backofen von ihnen warm. Bis auf ein einziges Blechteil (hat Lücken zwischen den Stäben oben und unten, so dass die Wärme von beiden Seiten durchgeht) hatte ich vorher alles ausgeräumt. Nun öffnete ich die Pizzaverpackung und entfernte gem. Anleitung die Plastikfolie drumherum und die  Pappe auf der Unterseite. Im Gegensatz zu der tiefgefrorenen Pizza sonst, war diese Pizza über Nacht aufgetaut und fühlte sich wie Gummi an. Die Pizza legte ich nun auf das oben beschriebene Blechteil, mittig im Backofen. Da sie nicht mehr tiefgefroren war, dachte ich mir, dass statt der üblichen 10-15 Minuten nun 7 Minuten heizen reichen würde. Nach den 7 Min. schaltete ich den Backofen aus.

Das Ergebnis: leider war an der Oberfläche der Pizza eine Menge fast alles verbrannt (ich vermute der Käse). Innen war die Pizza in etwa so wie Brotteig. Leider war kaum etwas essbar und anschließend musste ich noch eine Stunde lüften und den Backofen reinigen.

Frage: wo war mein Fehler? Waren 7 Minuten bei einer bereits aufgetauten Pizza zu viel? Aber warum waren große Teile der Oberfläche verbrannt, das Innere aber fast noch flüssig? Ist es nicht logisch, dass man eine aufgetaute Pizza genauso wie eine tiefgefrorene im Backofen zubereiten kann? Nur dass man weniger Zeit benötigt, weil die Pizza ja nicht mehr gefroren ist? Oder spielen chemische Prozesse eine Rolle, die mir unbekannt sind?

Für hilfreiche Antworten danke im Voraus!

PS: meine Freundin kann ich nicht fragen. Die würde sich wieder fürchterlich aufregen und mich als Fachidioten beschimpfen...

*Admininfo: Thread verschoben

7 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (32.3k Punkte)
Hallo mickey,

vielleicht hast du versehentlich auch die Grillfunktion eingeschaltet. Dann passiert genau das, was du beschrieben hast.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von

Hallo Computerschrat,

erst einmal herzlichen Dank für deine Antwort.

Mickey bin ich nicht. Sondern der Threadersteller.

Bei diesem Elektroherd mit Backofen handelt es sich um ein älteres Modell. Eine Grillfunktion kann ich nicht erkennen. Auf der rechten Seite sind 4 Knöpfe, mit denen man Kochplatten einstellen kann. Diese habe ich natürlich alle auf "0" gelassen.

Auf der linken Seite, siehe Foto: Eherd

hatte ich den Schalter ganz links auf Ober+Unterhitze (Schalterpos. links unten) gedreht. Dann den Schalter rechts daneben auf 250 Grad. Anschließend den Backofen ca. 2-3 Min. aufheizen lassen. Dann konnte ich fühlen, dass von oben und unten Wärme kommt. Anschließend die Pizza auf das Blech (durchlässig von unten) gelegt. Und 7 Minuten gewartet. Das Ergebnis: siehe oben ....

PS: ich frage mich, warum in der Anleitung nicht beschrieben wird, auf wieviel Minuten man den Backofen einstellen soll, wenn die Pizza schon aufgetaut ist?

+1 Punkt
Beantwortet von
Die Antwort von Dr. Oetker: "...

Leider können wir Ihnen keine Backzeit für eine aufgetaute Pizza mitteilen.

Wir empfehlen, wie auf der Rückseite der Pizza erwähnt, diese grundsätzlich im gefrorenen Zustand bei der angegebenen Temperatur zu backen...."

eine echte Enttäuschung

Ich erwäge, den Pizza-Lieferanten zu wechseln
0 Punkte
Beantwortet von pietro37 Einsteiger_in (25 Punkte)

Ich kann dir die Marke Gustavo Gusto empfehlen die sollte man sowieso nur aufgetaut zubereitet und schmeckt mir persönlich auch noch deutlich besser als die Dr. Oetker Pizzen.

0 Punkte
Beantwortet von

Auf Doc Oetker bin ich echt sauer. Nach 1 Tag zu antworten: "Leider können wir Ihnen keine Backzeit für eine aufgetaute Pizza mitteilen."

Man stelle sich mal vor, ein Computerfachmann würde antworten: "Leider können wir Ihnen keinen Support für eine defekte Software bieten!"

0 Punkte
Beantwortet von omifurcht Mitglied (287 Punkte)
Eine echte Frechheit von Dr. Oetker!

Firmen, die sich so etwas erlauben, geht es im Regelfall zu gut. Die besinnen sich erst wieder auf Kundenservice, wenn die Gewinne zurück gehen oder sie rote Zahlen schreiben
0 Punkte
Beantwortet von
lol welch ein verlust, denke es war einfach zu heiss mit 250, kauf dir 3 pizzen und probiers aus bei 180 - 200 ?
wieso so eine entteuschug, du als experte kannst dir nich ausrechnen wieviele moeglichkeiten es gibt ?
bei mir in der kuche sind es 5 grad celsius, kannst mir sagen wie ich die pizza im gasofen zubereiten soll ?
traurig dein post, geiz und die welt ist so schlimm um dich herum
...