275 Aufrufe
Gefragt in Windows98 von robquest Einsteiger_in (25 Punkte)

Hallo,
ich möchte meine USB-Festplatte unter Windows 98 SE gebrauchen und habe das Maximus Decim NUSB installiert. Nach der Installation kann ich alle USB-Sticks benutzen. Die Installation der Festplatte war auch erfolgreich, aber beim Öffnen des Disks bekomme ich die Mitteilung:   "Auf G:\ kann nicht zugegriffen werden. Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht."; dann auch "Auf H:\ kann nicht zugegriffen werden. Ein an das System angeschlossenes Gerät funktioniert nicht."
    "G:\" und "H:\" sind die Buchstaben der Partitionen. Die Festplatte hat eine große Kapazität: 2,72 TB (USB 3.0), und die Partitionen sind 1,50 TB und 1,21 TB groß. Das Dateisystem ist FAT32. Auch die Installation der >> Enable 48Bit LBA << hat das Problem nicht gelöst. Haben Sie einen Tipp für mich?

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (32.3k Punkte)
Hallo robquest,

Win98 hatte nach meiner Erinnerung die Grenze bei 2TB. Da könnte schon das Problem liegen. Das BIOS hat möglicherweise auch eine Grenze, die zu niedrig liegt.

Außerdem braucht das Laufwerk wahrscheinlich ein externes Netzteil  bzw. ein aktives USB Hub mit Netzteil.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von win98professor Experte (1.4k Punkte)
Hallo robquest,

ohne Updates unterstützt Windows 98 maximal 128 GB. Bei größeren Partitionen werden vorhandene Daten nach dem Erreichen dieser Grenze einfach erneut überschrieben und gehen dadurch verloren. Ein lauffähiger 48-Bit LBA Zugriff für größere Laufwerke kann über das inoffizielle deutsche Service Pack (Creopard.de) nachgerüstet werden. Nach der Installation werden Laufwerke bis zu 2TB und FAT32 Partitionen bis maximal 999 GB unterstützt. Aber wie bereits computerschrat geschrieben hat, gibt es auf alten Mainboards auch noch eine BIOS - Beschränkung. Western Digital hatte damals (2010) bei einigen SATA Festplatten die Jumpereinstellung PHY hinzugefügt, mit der eine BIOS kompatible Größenbeschränkung von 1,5 TB, als auch eine sinnvolle Begrenzung der Geschwindigkeit erreicht werden konnte. Damit kamen dann die meisten Mainboards gut zurecht.

Gruß Micha
0 Punkte
Beantwortet von strauss Experte (4k Punkte)
Hi

Du kannst die Platte natürlich auch direkt an der FritzBox (oder auch Speedport) betreiben und so dann direkt übers Netzwerk darauf zugreifen.

Die entsprechenden Anleitungen findet man beim Hersteller vom Router.

Somit umgehst du die Dateigrößenbeschränkungen von Win98 und kannst von jeden Gerät im Lan (TV.Handy;Tablet etc) auf den Inhalt der Platte jederzeit zugreifen.

Mfg Micha
0 Punkte
Beantwortet von strauss Experte (4k Punkte)
Kleiner Nachtrag:

Mit der entsprechenden Formatierung der Festplatte lassen sich dann auch größere Dateien auf der Festplatte ablegen (bei Fat32 ist bei 2 GB pro Datei Schluß)

Die Fritzbox unterstützt auch NTFS und exFAT

Mit dem Programm "USB Fernanschluß" der FritzBox verhält sich dann die Festplatte so, als wäre sie direkt am PC angeschlossen.

Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob das Programm auch für Win98 geeignet ist

Mfg Micha
...