208 Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von
Guten Tag,

seit fast einem Jahr geht die Heizungsanlage im Keller auf Störung. Wenn man es nach mehreren Versuchen schafft den Brenner manuell einzuschalten wärmt sie den Kessel auf die eingestellte Temparatur, geht normal aus und geht beim nächsten eigenständigen Startversuch wieder auf Störung. Er geht so wie ich es erkenne auf Vorwärme und dann auf Störung. Die Fehlermeldung teilt nur allgemein mit, dass der Brenner gesperrt ist. Folgende Bauteile des Brenners wurden bereits mehrfach auf Verdacht ausgetauscht. Zündelektroden, Öldüse, Magnetspule, Feuerungsautomat, Ölpumpe, Ölfilter.

Das Steuerungsgerät, Dehnungsgefäß, Manometer und die Warmwasserpumpe sind alle nicht älter als ca. 1 Jahr und laut Fachleute in Ordnung. Der Brenner selbst ist ca 3 Jahre alt. Es haben schon mehrere Heizungsinstallateure versucht den Fehler zu finden, tauschen aber jedesmal die gleichen Teile ohne Erfolg aus.

Wir sind nicht mehr in der Lage das Haus zu heizen. Es wohnen mehrere schwer kranke Menschen im Haus und ich habe keine Ahnung wie wir durch den Winter kommen sollen.

Ein neuer Brenner ist auf Grund der vielfachen Reparaturversuche finanziell nicht mehr drin. Einen gebrauchten will keiner der Installateure einbauen.

Falls jemand hier auf Grund des Störungsbildes irgend eine Ahnung hat was das Problem sein könnte bitte ich um Vorschläge.

2 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (32.3k Punkte)
Hallo,

ich hatte nahezu das gleiche Problem. Bei mir war die Überwachtung der Zündflamme defekt.

Die Zündflamme wird entweder durch den Ionisationsstrom in der Zündflamme oder oprisch durch eine Fotodiode neben der Zündflamme erkannt. Diese Überwachung kann schon durch nur leichte Verschmutzung auf derFotodiode bzw der Ionisationselektrode gestört werden. Wenn die Überwachung einen Fehler aufweist, geht der Brenner zwangsweise auf Störung. Die Fotodiode kannst du mit einem Tuch oberflächlich reinigen. Die Ionisationselektrode und ihre Halterung kannst du mit Isopropanol ider zur Not Spiritus reinigen. Dann allerdings vor der erneuten Inbetriebnahme gut ablüften lassen, damit durch den Dampf nichts passiert.

Bei mir war neben der verschmutzten Ionisationselektrode zusätzlich das Steuergerät defekt obwohl das auch nicht älter als ein Jahr war.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von kody Experte (3.1k Punkte)
Hallo,
kontaktierte einfach mal den Service des Heizungsherstellers mit diesen Problem.
Sicher kann dieser dir weiterhelfen.
MfG Kody
...