287 Aufrufe
Gefragt in Textverarbeitung von witzling Mitglied (334 Punkte)

Hallo, Ihr Lieben!

Win 10 Pro, Office 365, beides aktuell.

Ich habe in mühsamer Übersetzerarbeit ein Büchlein gemacht und weitergeleitet. Der Kollegin ist ein Umbruchfehler aufgefallen, sie hat das eigenständig korrigiert, die Datei unter demselben Namen abgespeichert. Mir aber nix gesagt. Ich habe den Fehler etwas später als sie auch entdeckt, Rückmeldung: ach schon erledigt, und noch ein Fehler, aber wo weiß sie nicht mehr. Rückmeldung bei mir? wozu, sie hat es ja jetzt.

[Zuständigkeit für die GANZE Arbeit liegt eigentlich bei mir.]

Da eine Weiterverbreitung geplant ist: welch ein Chaos das mit der Zeit geben wird (es werden noch viele solcher Hefte entstehen), können Erfahrene sich vielleicht denken.

Kein Problem: man kann ein Dokument schützen. Nur - die Kollegin weiß auch, wie man den Schutz aufhebt.

Wenn ich ein Kennwort verwende: kann sie die Datei ZUM LESEN (auch KorrekturLESEN) öffnen OHNE Kennwort (Schutz aufheben geht ja nur mit)? oder ist das Illusion? Wenn ich das Dokument öffnen will, muss ich jedenfalls das Kennwort eingeben - aber ich nutze ja denselben Rechner.

KANN MAN ABSOLUT VERHINDERN, DASS EINEM JEMAND DIE ARBEIT VERSAUT?

'tschuldigung für die harsche Sprache - ich bin einfach sauer.

Danke für irgendeinen Trick - (wenn nur ich selber hinterher wieder bearbeiten kann!!!)?

LG, habt alle ein schönes Wochenende! witzling

5 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von computerschrat Profi (32.4k Punkte)

Hallo witzling,

ich kenne keinen Weg, eine Word Datei so zu schützen, dass sie gelesen, aber nicht bearbeitet werden kann. Du kannst einstellen, dass sie immer im nur lese Modus geöffnet wird, jeder kann dann aber das Schreiben freigeben, es ist demnach nur ein Schutz gegen versehentliches Ändern. Du kannst aber die Änderungen nachverfolgen und ggf. manuell wieder rückgängig machen. Siehe hierzu: https://support.microsoft.com/de-de/office/nachverfolgen-von-%C3%A4nderungen-in-word-197ba630-0f5f-4a8e-9a77-3712475e806a

Eine Möglichkeit wäre, das Dokument mit einem Passwort zu schützen und Mitlesern nur eine Kopie zu geben. Falls du in Windows den Dateiversionsverlauf aktiviert hast, kannst du auch ältere Versionen des Dokuments direkt wiederherstellen. Einfach im Dateiexplorer mit rechts auf die Datei klicken (eventuell auf "weitere Optionen" klicken) und dann "Vorgängerversionen wiederherstellen wählen.

Gruß computerschrat

+1 Punkt
Beantwortet von miboba Mitglied (924 Punkte)
Hallo,

ich bin kein Word-Experte aber ich habe gerade mal getestet:

Wenn ich in einem Word-Dokument auf

Datei -> Informationen -> Dokument schützen -> Bearbeitung einschränken

gehe, kann ich einstellen, dass das Dokument nur schreibgeschützt geöffnet werden kann und wenn ich dann "Schutz anwenden" anklicke, habe ich die Möglichkeit, ein Passwort zu vergeben. Öffne ich das Dokument wieder, ist es schreibgeschützt und ich kann den Schutz nur aufheben, wenn ich das Passwort kenne.

Als Alternative könnte man evtl. das Dokument anstatt als Word- als PDF-Datei versenden?

Gruß

Miboba
0 Punkte
Beantwortet von witzling Mitglied (334 Punkte)
@Computerschrat: kann ich die Änderungsnachfolge auch machen, wenn ich sie nicht selber vorgenommen habe? Also mir die Datei von einem anderen PC geschickt wurde? Dann hätte ich wenigstens eine Überprüfungsmöglichkeit. Müsste allerdings darauf bestehen, dass mir die geänderte Datei zurückgeschickt wird ...

Das mit der Kopie, die dann einen anderen Namen hätte, werde ich mir auch überlegen. War eben grad unterbrochen worden - die Kollegin hat mir in einem anderen Zusammenhang selber einen Tipp gegeben, s. Miboba: sie auszutricksen: Ihr eine PDF zu schicken - das wäre so ähnlich. Obwohl sie die auch in Word umwandeln kann - aber da wäre einer spontanen Korrekturaktion schon mal ein Riegel vorgeschoben - - -

@Miboba: Soweit war ich auch. Nur: kann der andere das Dokument denn öffnen, OHNE das Kennwort (auch) zu kennen? ich würde sagen nein - ? Das mit der PDF: siehe oben. Soweit hätte ich nicht gedacht.

Danke Euch beiden. LG.
+1 Punkt
Beantwortet von miboba Mitglied (924 Punkte)
Ich kann das Worddokument, das ich so wie in meinem obigen Beitrag beschrieben geschützt habe, öffnen ohne ein Passwort einzugeben. Es wird schreibgeschützt geöffnet. Das Passwort braucht ich erst, wenn ich den Schreibschutz aufheben möchte.

Gruß

Miboba
0 Punkte
Beantwortet von witzling Mitglied (334 Punkte)
Bearbeitet von witzling

Ich kann das Worddokument, das ich so wie in meinem obigen Beitrag beschrieben geschützt habe, öffnen ohne ein Passwort einzugeben.

Das habe ich getestet. Dokument geschlossen. Aufgerufen - Kennwortabfrage. Vielleicht sollte ich testweise den Rechner zwischendrin runterfahren.

Danke für den Hinweis. 

Hab jetzt doch grad schnell nochmal ein aaasss-Dokument getippt und kennwortgeschützt - OHNE RECHNER RUNTERFAHREN - dieses Mal hat es sich tatsächlich ohne Passwort geöffnet. Na, das werde ich noch ein paar Mal exerzieren und dann den nächsten "Ballon" an die Kollegin schicken ... Das wär' super.

Ich hatte vor dem Kennwort-Schutz immer einen "Heidenrespekt" - aber wenn der Leidensdruck groß genug ist ... Man lernt nie aus.

Danke - LG.

...