Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

Voraussetzungen um Temperatur der Festplatte auszulesen





Frage

Hallo, ich habe eine Seagate Barracuda ST3120022A Festplatte, dazu ein etwas betagtes MSI K7T Turbo -R (MS-6330 Version 3.0) Mainboard. Das ganze läuft mit Windows XP Pro. Ich würde gerne die Temperatur der Festplatte auslesen. Dafür habe ich mir das Tool hdtune v2.51 runter geladen, aber leider wird mir die Temperatur nicht angezeigt. Kann mir jemand sagen was für Vorraussetzungen gegeben sein müssen, damit man die Temperaturen auslesen kann? Ist das Board zu alt und unterstützt es das vielleicht nicht? Habe die Festplatte an dem auf dem Board befindlichen IDE-Raid Controller angeschlossen, hdtune erkennt die Platte aber die Temp bleibt immer auf 0 bzw. -- Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte - Danke

Antwort 1 von der-bettler

man braucht einen temperatur sensor
meines wissens hat das keine hdd eingebaut

mfg der-bettler

Antwort 2 von Saarbauer

Hallo @der-bettler,

ich habe eine neuere WD-Festplatte und und ein ganz neue Seagate, bei beiden kann ich die Temperatur ohne Probleme auslesen. Genau weiss ich es nicht aber seit ca. 3-4 Jahren gibt es die ersten PLatten mit Temparatursensor.

Dieser Sensor nützt allerdings nichts, wenn das Board die weitere Nutzung nicht unterstützt.

Gruß

Helmut

Antwort 3 von TobiC200T

Hallo zusammen,

alle meine (z.T. auch äteren) Maxtor haben auch einen Fühler eingebaut.
Interresant dabei wie schnell die Temperatur sinkt, wenn ein Lüfter drauf ausgerichtet wird!
Ohne Belüftung läuft meine 120GB Maxtor schnell in die 50°

Was habt Ihr für Temperaturen?

Gruß
Tobias

Antwort 4 von Event

Hallo

Im Bios muß die S.M.A.R.T Unterstützung aktiviert sein.

Gruß

Antwort 5 von uwei

Schau mal mit Everest unter Datenträger nach den S.M.A.R.T. Werten.
Ist ein Temperatursensor vorhanden, sollte da C2 dabeisein. Wird sie ausgelesen, steht die aktuelle Temp. in der Spalte Daten.
Oder irgendeinem anderen Programm, daß S.M.A.R.T. auslesen kann. Temperature muß dabei sein.

Von meinen Platten kann´s nur eine Maxtor, max. 30°C, hab neben dem Plattenschacht in der Gehäusewand einen 80er Papst laufen, ohne max. unter 50°C, allerdings auch gute Gehäuselüftung.

Antwort 6 von Ford_Prefect

So,
habe die FPs jetzt mal direkt an die IDE-Anschlüsse gesteckt und jetzt kann ich mit HDtune auch die Temps auslesen.
Everest kann das auch, meldet aber bei einer älteren IBM-Platte 119°C ... HDtune bringt die eher richtige Temp von rund 40°C

Antwort 7 von Saarbauer

Hallo,
Zitat:
IBM-Platte 119°C ...

Wahrscheinlich 119° F(ahrenheit) entspricht ca. 42 °C(elsius)
Zitat:
HDtune bringt die eher richtige Temp von rund 40°C



Gruß

Helmut

Antwort 8 von Ford_Prefect

Könnte sein, wenn auch komisch, da die andere Festplatte ja in Celsius angegeben wird.

Antwort 9 von Saarbauer

Hallo,

Zitat:
IBM-Platte 119°C ...


wenn das stimmt, würde ich schnell meine Daten sichern und die Platte zum Wasserkochen benutzen, solange sie noch läuft. Auf jeden Fall ausbauen um den Rest vor Totalschaden zu schützen.

Gruß

Helmut

Antwort 10 von BangBang

Zitat:
Könnte sein, wenn auch komisch, da die andere Festplatte ja in Celsius angegeben wird.


Allerdings nicht, wenn dass eine Programm stumpf den smart-Wert rausgibt, und das andere Programm ne deutsche Version ist, und der Autor netterweise auch landerspezifische Anpassungen gemacht hat!

mfg

Antwort 11 von Ford_Prefect

@Saarbauer
Zitat:
Hallo,
IBM-Platte 119°C ...
wenn das stimmt, würde ich schnell meine Daten sichern und die Platte zum Wasserkochen benutzen, solange sie noch läuft. Auf jeden Fall ausbauen um den Rest vor Totalschaden zu schützen.


Witzbold, das stimmt natürlich NICHT!

@BangBang
es ist aber ein und das selbe Programm, dass bei ein und der Ausführung zwei Platten gleichzeitig ausliest ...

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: