Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Plauderecke

ebay und eigene AGB ?





Frage

Hallo. Nun doch mal eine Frage .... wenn ich als Verkäufer - privat, nicht als Shop - bei ebay tätig bin, und ich auf der mich-Seite (auf die hingewiesen wird) so etwas wie AGB stehen habe - sind die im Falle eines Falles auch rechtskräftig? Oder heissts dann wieder nur: für Privatverkäufe sind die nix wert ?

Antwort 1 von Lutz1965

Hallo

verstehe ich das richtig....Du willst als Privatverkäufer Deine eignen AGB ?

Gruss

Lutz

Antwort 2 von cattivo

Hallo,

diese AGB`s von dir würden gelten, allerdings sind diese vielleicht gar nicht nötig. Bestimmungen in den AGB die den Käufer bzw. Verkäufer schlechter stellen als es im Gesetz vorgesehen ist sind von vornherein nichtig(zähln halt dann net). Es können nur bestimmte Angelegenheiten wie Gefahrenübergang, usw. extra bestimmt werden.

hoffe es hat etwas geholfen

cattivo

Antwort 3 von LouZipher

Hi.

Ich möchte nur, daß man 2 Dinge berücksichtigt.

1. Kontakt innerhalb von 2 Tagen, manuell, keine Systemantworten
- warum: weil ich der Meinung bin: entweder ich mache bei einer Auktion mit oder fahre in Urlaub - nicht beides (sinngemäß)
2. Spaßbieter und schlampiges Kontaktverhalten
- warum: weil mir das eben schon ein paar Mal untergekommen ist, schreibe ich, daß nach einer gewissen Zeit sich mein Anwalt freut und ich pauschal 100 Euro Aufwandsentschädigung geltend mache.
Spaßbieter, sich nicht melden, und solche

Mailen kann man immer - man kann mir auch eine Mail schicken und mich fragen, ob man den Kauf durchziehen muß; je nach Begründung ist dann das Geschäft = Null.
Kann ja immer mal was querkommen.
Aber hängenlassen - das soll richtig weh tun.

Dies und zur Abschreckung vor Bietdeppen ....
(sprich, wenn es so aussieht, als wolle sich er Käufer drücken)

Antwort 4 von Timid

Irgendwie schließen sich hier zwei Dinge schon mal von vornherein aus:

Privatverkauf und Allgemeine Geschäftsbedingungen.

Warum schreibst du diese beiden Dinge nicht einfach in die Auktion?

Btw: 100 € wäre wohl nicht legal als "Aufwandsentschädigung". Du hast nur das Recht deinen tatsächlichen Schaden ausgeglichen zu bekommen. Wenn der natürlich 100 € ist kannst du das auch verlangen, sonst eher nicht. Schreib doch einfach, dass Spaßbieter von deinem Anwalt hören und dass sie halt die Kosten zu tragen haben - mit Anwalt kommen schon mal schnell mehr als 100 € zusammen :-D

LG Timi

Antwort 5 von Lutz1965

Hallo Lou

und Du glaubst wirklich, wenn Du das reinschreibst, das hilft ???

Ich als Käufer würde schon Abstand nehmen....weil es für mich so anhört....Ich will und muss verkaufen.

Bedenke....Du bist Privatverkäufer.....

Gruss

Lutz

Antwort 6 von LouZipher

Zitat:

und Du glaubst wirklich, wenn Du das reinschreibst, das hilft ???


... nicht wirklich ...

Zitat:

Ich als Käufer würde schon Abstand nehmen....weil es für mich so anhört....Ich will und muss verkaufen.


Wieso das?
Wie gesagt, es soll die Deppen abschrecken ...


Ach, was weiß ich, es war halt nur so ne Idee ...

Antwort 7 von Lutz1965

Hallo Lou

es kann immer mal was dazwischen kommen....auch bei Dir selbst.

Sagen wir mal...ich gebe heute ein Gebot ab...Auktion läuft aber noch 5 Tage.....
Jetzt fahre ich für ein paar Tage weg (Beispiel 10 Tage). Es kommen keine Gebote mehr und ich gewinne die Auktion. So jetzt melde ich mich nicht sofort....
Muß ich denn Angst haben...das ich ein Schreiben vom Anwalt bekomme??

Gruss

Lutz

Antwort 8 von Tina P.

Ich persönlich würde bei Privatbietern mit AGBs nicht mitbieten. Das hat irgendwie einen komischen Beigeschmack. Profis haben AGBs und ich habe alles Rechte, die ich gegen kommerzielle Verkäufer geltend machen kann.

Bei Privatverkäufern habe ich kaum Handhabungen wie z.B. Rückgaberecht. Wenn ich dann auch noch mit AGB Vorschift wie obengenannt konfrontiert werde, such ich mir doch lieber einen unkomplizierten Verkäufer oder lass es ganz bleiben.

t.

Antwort 9 von Timid

Aber Lou,

was du da eigentlich willst sind ganz normale Gepflogenheiten, die du auch "durchsetzen" kannst ohne es in die Auktionen zu schreiben.

Ebay "schreib vor", dass der Kontakt innerhalb von 3 Werktagen aufgenommen wird - wirst du wohl mit Leben können, oder?

Und wenn dir das nächste Mal nen Spaßbieter unter die Finger kommt spricht doch nichts dagegen das vom Anwalt regeln zu lassen - künde das per Email im Falle eines Falles an und zieh es dann durch.

Ich glaube großartige Bestimmungen, was der Verkäufer alles gern will wenn ich mein Gebot bei ihm abgebe schreckt wirklich ab - denn es gibt den gleichen Artikel bestimmt noch 5 Mal, wo ich das nicht alles beachten muss...

LG Timi

Antwort 10 von Cattivo

@Timid: Hi, was heist das LG? sry falls das ne blöde Frage ist! greez Cattivo

Antwort 11 von seico_sid

@lou

Zitat:
1. Kontakt innerhalb von 2 Tagen, manuell, keine Systemantworten
- warum: weil ich der Meinung bin: entweder ich mache bei einer Auktion mit oder fahre in Urlaub - nicht beides (sinngemäß)
2. Spaßbieter und schlampiges Kontaktverhalten
- warum: weil mir das eben schon ein paar Mal untergekommen ist, schreibe ich, daß nach einer gewissen Zeit sich mein Anwalt freut und ich pauschal 100 Euro Aufwandsentschädigung geltend mache.
Spaßbieter, sich nicht melden, und solche


Das hat ungefähr soviel Sinn wie an ne Bank n schild zu hängen "Bitte keine Bankräuber"

mal abgesehen davon wirste ne aufwandsentschädigung nicht durchpeitschen können wel du ja sozusagen keinen mehraufwand durch verspätete meldung hattest.,.... (nicht verschickt, keine bankkosten) das wäre so als würde man als supermarkt von jedem 100€ kassieren wollen der vielleicht die absicht hatte was ein zu kaufen, dann den laden aber doch aus welchem grund auch immer ohne artikel verlässt

Antwort 12 von Timid

@ Cattivo

LG = Liebe Grüße

LG Timi :-)

Antwort 13 von Bauer Knuth

@Timid

Warum bist Du wieder hier?

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: