Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Mainboard/CPU/RAM

Nach Mainboard eibau komme ich nicht mehr in WIndoof





Frage

moinsen, habe mir soeben ein neues mainboard eingabaut, so er fährt auch wunderbar hoch aber ich komme nicht in Windows. Es kommt immer die Auswahl "Windows normal starten, Letzte als bekannte Funktion starten, Abgesicherter MOdus usw." Aber keins davon geht. Ich habe zufällig auf einer zweiten Partition auf meiner Festplatte Linux drauf udn das fährt auch hoch nur nicht mit allen neuen Features des neuen Boards. Weiß jemand ob ich da noch irgendwas im BIOS einstellen muss oder muß ich nun Windoof neu draufbüggeln? das wäre übel da ich kein Backup der Daten gemacht habe ??!! Wäre cool wenn sich jemand meldet......

Antwort 1 von Lutz1965

Das liegt nicht an "WIndoof", sondern an Dir. Du hättes vorher die alten Mainboardtreiber deinstallieren müssen.......

Nutze mal die Suche hier im Forum..nach Mainboardtausch....

Antwort 2 von cofa

windows XP ??

geht dort meiner Erfahrung nicht ..da Microsoft bei der Aktivierungsmethode Daten des Mainboards verschlüsselt.d,h.. neues Mainboard = neuer Rechner = Kopierschutz wirksam

.. da geht nur neu installieren und neu aktivieren

Antwort 3 von ro+con

@ samson,

sieht so aus als müßtest du dein Windows neu machen. Es gab hier aber schon einen Thread, wo eine Anleitung dabei war, wie die alten MB Treiber gecleant werden konnten ohne eine Neuinstallation.
Mußt du mal suchen. Vielleicht hilft es ja wenn im BIOS die Default Einstellung genommen wird. Viel halte ich bei deinen Problemen aber nicht davon.

Ich denke, du sparst dir Zeit, wenn du formatierst und neu machst. Um die alten Daten zu sichern würde ich die Platte vorher als "slave" in einen PC hängen und dann kopieren, was gebraucht wird.

gruss r.

Antwort 4 von Juergen54

Hallo,

Schön Das Linux läuft, dann kannst du ja deine Daten sichern.
Bei neuen Boards sollte man Windows immer neu auf eine frisch formatierte Partition installieren,
Auf dem alten Windows sind auch die alten Mainboardtreiber fest eingebunden, dass bringt immer Probleme.

--juergen--

Antwort 5 von heizeisen

Hallo zusammen,

@cofa,
dann müsste sich samson neu registrieren können und das ohne Neuinstallation.

@Samson
das liegt mit 99% Scherheit an den alten treibern für das Board und dem Chipsatz. Diese müssen deinstalliert werden dann klappts auch wieder.

Viel Erfolg.
He

Antwort 6 von Samson1802

@heizeisen

das kam ja nun schon öfters, nur ich abe noch so viele Daten auf der Festplatte die gesichert werden müssten. Gibt es da keinen Weg der ums Formatieren rumführt ??

Antwort 7 von heizeisen

@samson,

ich sprach nicht vom Formatieren. Das war Jürgen!

Antwort 8 von Samson1802

sondern? hast du eine andere möglichkeit für mich ??

Antwort 9 von heizeisen

Sorry ich dachte das geht aus meinem Post hervor.

Warum hast Du nicht wie in Antwort 1 gesucht? Wenn sich einer die Arbeit macht und Dir hier einen Tipp mit einem Verweis gibt, dann nutze ihn doch auch! Hättest Du dieses getan dann wäre auch klar was ich meine!

1. Altes Board einbauen
2. Win starten
3. Treiber für motherboard und chipsatz deinstallieren.
4. neues Board einbauen und neue Treiber installieren

hier noch mal zu nachlesen:
Zitat:

Problem:
Windows 2000 und XP lassen sich in einigen Fällen nach dem Austausch der Hauptplatine nicht mehr starten. Ursache dafür sind Hardware-spezifische IDE Treiber für Intel-, Via- oder andere Chipsätze, wie die meisten Anwender zur Optimierung installiert haben. Wenn die neue Hauptplatine nicht mit dem gleichen Chipsatz bestückt ist, können Windows 2000 und XP nicht auf die Festplatte zugreifen, da sie über die alten PnP-ID´s nicht ansprechbar sind.

Lösung:
Der Standard-IDE-Treiber von Windows 2000 und XP unterstützt alle derzeit verfügbaren Chipsätze. Es genügt daher, die ursprünglichen Registrywerte wiederherzustellen und den Originaltreiber in das Verzeichnis %SystemRoot%System32drivers zu kopieren.

Lösungsweg:
1. Ausbau der Festplatte und Einbau in ein lauffähiges 2000 oder XP System oder temporäres Installieren in ein anderes Verzeichnis der gleichen Platte (dauert länger)
2. Starten von Regedt32 aktivieren des Fensters HKEY_LOCAL_MACHINE. Menü Registrierung -> Struktur laden. Öffnen der Datei %SystemRoot%System32ConfigSystem der vorherigen Windows Installation. Nach dem Öffnen wird ein Schlüsselname verlangt, unbedingt "test" eingeben (sonst paßt das Ide.reg nicht!). Die geöffnete Struktur wird unter HKEY_LOCAL_MACHINE est angezeigt.
3. Einfügen der Datei Ide.reg zur Registrierung per Doppelklick. Dadurch ist der Originalzustand der Registryeinträge der Ide-Treiber wiederhergestellt.
4. Menü Registrierung -> Struktur entfernen . Ersetzen der Dateien Atapi.sys, Pciide.sys und Pciidex.sys im Ordner %SystemRoot%System32drivers durch die Versionen aus dem Archiv %SystemRoot%Driver Cachei386Driver.cab oder die entsprechenden Dateien aus dem letzten Service Pack.

Das System fährt jetzt ohne Probleme hoch es sei denn es ist eine Netzwerkkarte installiert gewesen. Bei letzteren sollte man gleich im Abgesicherten Modus starten und die neue Karte einrichten, da sonst keine Anmeldung (auch lokal) möglich ist. Die neuen Ide-Treiber des entsprechenden Chipsatzes sollten am Ende trotzdem neu installiert werden, um Fehlfunktionen zu vermeiden.

Download von: Ide.reg


Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: