Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

Bluescreen - welcher Treiber ist schuld?





Frage

Hallo zusammen, ich hoffe ich bin ich richtigen Forum gelandet, wenn nicht, bitte verschieben, ist keine böse Absicht... fangen wir mal ganz vorne an... mein Rechner: Name: FSC "Deutschland PC" Modell: Scaleo T A64 XP 50 AM2 0 (AMD Athlon 64 X2 5000+ Dual Core) Arbeitsspeicher: 2 GB FSC RAM Mainboard: ASUS M2R-FVM Grafikkarte: PCI-Express Radeon X1650GTO 256MB (PC Partner) Soundchip: Realtek High Definition Audio TV-Karte: Pinnacle TV 310i MCE Fernbedienung: RC x10 OR23E Netzwerkkarte: Realtek RTL 8139/810x Family Fast Ethernet NIC Sonstiges: Dr.Kaiser PC-Wächter (V 5.2) OS: Microsoft Windows XP - Media Center Edition OEM Ich habe gestern morgen die Windows-Updates von letzter Woche installiert und habe dazu, wie gewohnt, den Wächterschutz ausgeschaltet um Änderungen am System vornehmen zu können. Nach dem dazugehörigen Neustart des Rechners erscheint, nach dem Hochfahren und der automatischen Anmeldung, nach etwa 10-15 Sekunden ein Bluescreen, der die allseits bekannten Tipps, sowie den Fehlercode 0x0000008E enthält. Weiter außerdem die Parameter 0xC0000005, 0x806357F1, 0xBAB279AC, 0x00000000, jedoch wurde kein "schuldiger" Treiber oder auch nur eine spezifischere Meldung angegeben. Mehrere Neustarts veränderten den Bluescreen in keiner Weise. Da ich vor ein paar Monaten (~ MS-Patchday im April) einen Fehler hatte, der auch allseits bekannt geworden ist (Realtek HD Audio (RHDCPL.EXE) griff auf den selben Speicherbereich wie user32.dll zu) dahingehend löste, dass ich nicht auf das zweifelhafte Hotfix (KB888111) von Microsoft vertraute, sondern von www.realtek.com.tw die neueste Treiberversion (1.64) herunterlud, dann, nachdem ein verbessertes Hotfix (KB??????) sich über MS-Update doch eingeschlichen hatte, aber einen Bluescreen erzeugte, der nur durch Deinstallation des eigentlich verursacht habendenen Updates vom MS-Patchday im April entgültig verschwand, war mir klar, dass ich einfach nur den Audio-Treiber aktualisieren müsse... glaubte ich zumindest. Denn als das abgeschlossen war (interessanterweise ist die neue Version 1.73 vom 14.08.07, also kurz nach dem Patch-Day von MS), war es keineswegs besser, der blaue Bildschirm änderte sich in keinster Weise. Das Hochfahren im abgesicherten Modus funktioniert, wie schon im April, problemlos. Im normalen Betrieb bleibt jedoch nach dem Hochfahren keine Zeit irgendetwas zu tun. Nach 6 Stunden Recherche war ich nicht wirklich schlauer, lediglich hatte ich erfahren, dass es auch ein Defekt am RAM sein könnte. Also beide Riegel mal einzeln probiert - nichts, außer, dass sich die Fehlermeldung im dritten Parameter von 0xBAB279AC in 0xF787F9AC änderte. Auch ein Bios-Update habe ich gemacht, ohne Erfolg. Eine weitere Idee war, dass es an der Wächterkarte liegen könnte, deren schützende Wirkung ich nur deaktiviert hatte. Also alles probiert, Karte deinstalliert und ausgebaut (der dritte Parameter änderte sich in 0xBAB179AC), was aber mit der Wächterkarte nichts zu tun zu haben scheint, denn dieser Wert bestand von da an auch wieder nach Einbau und erneuter Installation. Von Verzweiflung geplagt, begab ich mich auf die Suche nach Möglichkeiten die Ursache genauer und vor allem menschenverständlicher bestimmen zu können. Dass der STOP-Code 0x0000008E auf einen Treiber-Defekt hindeutet, wurde in vielen Anfragen in irgendwelchen Foren immer wieder bestätigt. Auf jasik.de bzw aumha.org erfuhr ich lediglich, dass der Fehler während der Installation von XP auftritt, beim Spielen diverser Spiele von Microsoft bzw. beim Arbeiten mit "Highlighter Feature" bzw. "Font Color Feature". Was immer das heißen mag, aber auf meinen Fall scheint es nicht zuzutreffen, weil ich gar nicht bis zu dem Stadium "arbeiten" komme. Wenig später stieß ich auf die Möglichkeit die Dump-Files, die von Windows bei einem Bluescreen in \\%SystemRoot%\Minidump\ erstellt werden, auszulesen (das Programm heißt "Debugging Tools for Windows" und kommt von Microsoft. Was es genau macht weiß ich nicht, auf jeden Fall stand, nachdem der Dump-Log eingelesen war, unter jedem Absatz ein "wahrscheinlicher" Täter. Von 13 Dump-Logs war es dabei (in der Reihenfolge) 1x ATI3DUAG.DLL, 3x NTOSKRNL.EXE und 9x ELBYDELAY.SYS. Das Bios-Update ist (schätze ich jetzt mal so im Nachhinein) nach den ersten 4 Boots gemacht worden, könnte damit die Lösung des NTOSKRNL.EXE-Problems zu erklären sein? ELBYDELAY.SYS gehört zu Elaborate Bytes' CloneDVD, also das sowieso ungenutzte Programm erstmal deinstalliert. ATI3DUAG.DLL gehört ganz klar zur Grafikkarte, also nach Treiber-Update gesucht. Auf fsc-pc.de war das neuste Update jedoch von Ende September 2006, mein Treiber ist also aktuell. Also ab zu ati.com und den Treiber für die Radeon x1650 Series gezogen (released: 13.08.07), das Installationsprogramm spuckt jedoch nur eine Meldung aus, dass keine kompatible Hardware für diesen Treiber gefunden worden wäre. Die manuelle Zuweisung des Treibers brachte keine Fehlermeldung und das Bild war auch nicht verpixelt oder in weniger Farben oder geringerer Auflösung. Außerdem wurde die Grafikkarte erkannt, daraus schließe ich, dass der Treiber soweit ok ist. Am Bluescreen änderte sich nichts, jedoch wurde als "Schuldiger" nach Auswertung mit "Debugging Tools for Windows" diesmal die Datei X10HID.SYS genannt, also der Treiber für die MCE Fernbedienung (glaube ich), deren Treiber jedoch ebenfalls der aktuellste ist, den fsc-pc.de zu bieten hat. Ich weiß nicht mehr weiter... warum scheinen plötzlich alle möglichen Treiber in meinem System verrückt zu spielen? Chipsatz-Treiber ist, zumindest laut der FSC-Seite, aktuell... Die MS-Updates, die ich gestern morgen aufgespielt habe, habe ich wieder deinstalliert, zumindest soweit, wie es im abgesicherten Modus möglich ist (MS Office Updates und manch andere lassen sich im abgesicherten Modus nicht deinstallieren). Alle Windows-Hotfixes und -Sicherheitsupdates von gestern sind aber wieder runter. Einen Grafikkarten-Schaden kann ich wahrscheinlich ausschließen, da nach dem Ausbau selbiger keine Veränderung zu beobachten war. Hab gerade mal die PCI-Express Grafikkarte ausgebaut und die beiden anderen PCI Slots auch leer gemacht, wieder ändert sich nur der dritte Parameter. Beim Abschalten der Grafikkarte und Benutzen des Onboard-Chips lautete er 0xBAB079AC und nach Ausbau aller Karten 0xBAAF79AC. Kann aus diesen Zahlenketten überhaupt irgendeine Information gewonnen werden? Also lohnt es sich, wenn ich die noch weiter aufschreibe? Hab auch mal alles abgeklemmt, also sprich optische Laufwerke, Kartenleser und Front USB/Front Audio Einsatz. Der dritte Parameter hat sich nicht mehr geändert, ansonsten aber auch nichts. Ich würde eine Neuinstallation sehr gerne vermeiden, wobei es ganz so aussieht, als käme ich nicht drum herum, oder? Völlig niedergeschlagen wende ich mich jetzt an euch, nachdem ich festgestellt habe, dass ich als OEM-Kunde 63€ zzgl. MwSt. für EINE Support-Anfrage an den MS-Kundendienst bezahlen soll... -.- (ich glaub' es knattert!) Vielen Dank für die Zeit, die ihr mit Lesen verbracht habt, wenn ihr jetzt noch eine Lösung habt, erklär ich euch zu meinem persönlichen Helden... Liebe Grüße, Nagus /Edit: Ich weiß nicht, ob das irgendeine Bedeutung hat, aber seit die Grafikkarte deaktiviert ist, kann ich den Rechner auch mit einem einfachen Druck auf den Power-Schalter nach dem Bluescreen ausschalten, vorher musste ich immer 3 Sekunden drücken. Wie gesagt, keine Ahnung ob das von Bedeutung ist... /Edit2: Hab jetzt die restlichen Dump-Files ausgewertet, bei allen steht weiterhin "Probably caused by x10hid.sys". Und noch irgendwas von Wrong_Symbol... Keine Ahnung was das heißt...

Antwort von



Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: