Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

Wie kann man 24 Wohnungen mit eine Sat TV Anlage verkabeln?





Frage

Wir sind 24 Wohnungen, möchten Sat TV Anlage haben. Manche sagen, dass Empfang für die unteren Wohnungen schwach wird. Manche fragen wie die alle Wohnungen verkabelt werden? In Moment haben wir United Media Kabel, und suchen uns anderen Alternativen. [*][sup][i] *Threadedit* 21:41:34, 23.05.2008 Admininfo: Führ bitte einen Thread nicht fort indem du Weitere eröffnest, und vermeide Mehrfachanfragen. Die Datenbank und User werden es dir danken. Siehe [u][url=https://supportnet.de/faqsthread/840]FAQ 2, #3[/url][/u].[/i][/sup]

Antwort 1 von -andrea-_

was sagen denn die eigentümer dazu das ihr so was machen wollt?

Antwort 2 von AmGebran

Eigentlich wollten wir das nicht allein sondern das ganze Haus.

Antwort 3 von AmGebran

Danke für die große Hilfe...

Antwort 4 von nighty


  • *Threadedit* 09:19:59, 08.06.2008
    Admininfo: siehe FAQ 5.


  • Antwort 5 von AmGebran

    Danke noch mal.

    Antwort 6 von Mickey

    Nimm es niemandem übel, aber so eine Frage kann fast nur ein Elektriker vor Ort beantworten. Niemand hier kennt euer Haus - wie soll man da beraten können, was möglich ist und was nicht, ob der Kabelkanal genutzt werden kann, ob eure Dosen Sat-tauglich sind, etc.. Dass eine Signalstärke irgendwann abnehmen kann ist richtig, aber dafür gibt es Verstärker.

    Anbei ein Link mit Grundlagen zur Info: Für 4 und mehr Teilnehmer (unten). Ich würde mir einfach mal einen unverbindlichen KV erstellen lassen.

    Gruss,
    Mic

    Bei Eingriffen ins System, die Registry oder Dateien erst eine Sicherung vornehmen©

    Antwort 7 von Doc-Jay

    Wenn ich das richtig verstehe habt ihr im Moment einen Kabelanschluß. Das bedeutet dass irgendwo im Haus (im Keller) ein sog. Übergabepunkt ist, wo das Kabel in die Hausanlage eingespeist wird.

    Es gibt jetzt verschiedene Möglichkeiten.
    Möglichkeit 1: eine sog. Sat-Umsetzanlage (oder Aufbereitungsanlage). Dabei wird das Signal vom Satellit quasi mittels einer Vielzahl von Receivern auf TV-Kanäle umgesetzt und über ein Kabel wieder ausgegeben. Dieses Signal kann man dann am Übergabepunkt anstelle des Kabel-Signals einspeisen.
    Nachteil: Man kann nur eine bestimmte Anzahl von Programmen einspeisen, weil die Kapazität der Kabelkanäle begrenzt ist (in der Regel speist man 32 bis 40 Programme ein), und solche Anlagen sind teuer. Vorteil: Man kann die vorhandene Kabel- und Dosenstruktur so lassen wie sie ist. und nicht jeder Teilnehmer braucht seinen eigenen Receiver

    Möglichkeit 2: Jeder Teilnehmer bekommt seinen eigenen Receiver und kann somit alle Programme bekommen. Das bedeutet aber, dass zu jedem Receiver ein eigenes Kabel von der Sat-Anlage zum Receiver gezogen werden muß, also eine sog. Sternverkabelung. Twin-Receiver benötigen dementsprechend 2 Kabel.
    Für diese Verkabelung hinzubekommen muß man ggf durch Decken Löcher bohren und Kabelkanal verlegen. Dem muß natürlich der Hausbesitzer zustimmen.
    Die ganzen Kabel zieht man zu einem zentralen Punkt auf dem Speicher, Nähe Sat-Anlage, und schließt sie an sog. Multiswitche (Mehrfachumschalter), die in der Regel 4 Eingänge haben (vom LNB der Schüssel kommend) und eine Reihe Ausgänge. Diese Umschalter kann man auch kaskadieren (also hintereinander schalten) und Verstärker sind bereits eingebaut. Man braucht insgesamt so viele Ausgänge wie man Kabel hat.
    Nachteil: Wenn ein weiterer Receiver angeschlossen werden soll benötigt man weitere Kabel und demenstprechend weitere Anschlüsse am Multiswitch. Und unter Umständen können die Kabellängen recht lang werden, aber bis 40 meter habe ich bislang noch keine Probleme erlebt. Man müßte halt wissen wie das Haus aufgebaut ist.
    Ich persönlich würde, wenn schon so eine umbauaktion gestartet wird, in jeden relevanten Raum (also nicht in Abstellkammer oder Bad ;-) ) von vorneherein 2 Kabel legen, dann hat man etwas reserve für später.

    So oder so ist der Umbau auf Sat eine größere Aktion und auch nicht eben billig.
    Ich würde mir da eine Fachfirma zu Rate ziehen und mir einen Kostenvoranschlag machen lassen. Aber mit einigen 1000 Euro kannst du auf jeden Fall rechnen.

    Der Doc

    Antwort 8 von Lutz1965

    Hallo

    eine andere Frage sind die Kosten. Wer trägt die ?
    Was sagt der Vermieter zum Thema ?

    sonst ist ja schon alles gesagt.

    Gruss

    Lutz

    Antwort 9 von AmGebran

    Wärend der Verwaltungsversamlung haben die Eigentümer für die Modernisierung des Kabelanschlüsses von Unity Media zugestimmt, weil sie die Modernisierung für eigene Kosten durchführen werden. Dafür haben sie die monatliche Zahlung von 8,50 auf 14,40 € erhöcht. 10 Jahre, keiner darf aussteigen (wir haben Satelit auf dem Balkon, müssen trotzdem zahlen). Das Angebot für Sat-anlage kostete für unseres Haus ab 13000 €. Nur 24 Anschlüsse aus Rücklagetopf, wenn man 2 Fernseher hat, Kosten darüber hinaus aus eigener Tasche, na klar... Manche haben sich schlau gemacht und alles gezählt. Es lohnt sich für Heute. Nach 10 Jahren werden wir uns weiter überlegen, weil dann die digitalen Kabeln zu Eigentümern gehören werden. Und wir dürfen sie für Satellit benutzen. Na ja, noch Mal danke an allen. Die Sache haben wir hinter uns.

    Antwort 10 von Lutz1965

    Zitat:
    weil dann die digitalen Kabeln zu Eigentümern gehören werden.


    ????

    Wo gehört Euch denn was ??? Nix gehört Euch danach.... egal wie lange Ihr in der Mietwohnung nun lebt...

    Wenn der Vermieter weiterhin auf Kabel setzen will....wird das nix mit einer Schüssel auf dem oder interm Dach.

    Zitat:
    (wir haben Satelit auf dem Balkon, müssen trotzdem zahlen).


    Ist auch richtig so. Der Vermieter stellt stelt ja TV zur Verfügung und legt die Kosten um. Das mit der Schüssel hat er wohl noch nicht so mitbekommen, sonst hätte er verlangen können... weg damit. Es sei, es sind Umstände, die wir hier noch nicht kennen.

    Gruss

    Lutz

    Antwort 11 von AmGebran

    Wir sind selbst die Eigentümer, haben keine Vermieter. In diesem Jahr läuft der Vertrag des Hauses mit Unity Media ab. Wir, die Eigentümer, sollten bis Verwaltungsversammlung die Angebote holen, und uns auf ein davon entscheiden. Das günstigste war wieder von Unity Media. Die neue gelegte Kabeln von Unity Media werden zu dem Haus nach 10 Jahren gehören, dafür haben wir feste Vertrag, der danach wieder abläuft. Wegen des Satellites auf dem Balkon - wegen der Mehrheitszustimmung muss jede Wohnung die Kosten tragen, aber man darf eigene Sat-anlage behalten. Keiner will unsere Fernseherwelt begrenzen...

    Antwort 12 von Lutz1965

    Hallo

    aber besten holst Du Dir einen Fernseh-Techniker ins Haus... der bespricht Dir alles.

    Wir hier können da eh nicht weiter helfen.. wir kennen das Haus nicht, die Kabelverlegung usw.

    Gruss

    Lutz

    Antwort 13 von AmGebran

    Eine Firma war im Haus. Sie haben das Angebot ab 13000 €. Aber, wie oben geschrieben, die Sache hat sich bereits erledigt. Danke.