Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Linux

Gemeinsame Nutzung von config-dateien durch 2 PCs





Frage

Hallo, Ich würde demnächst gerne zusätzlich ein Notebook nutzen, nur bin ich mir noch nicht ganz sicher, wie ich das dann so einrichte, dass ich bei beiden PCs vernüftig arbeiten kann. Das Problem ist, dass man oft benötigte Dateien (Dokumente, config-files, selbst geschriebene Programme...) eben nur auf einer Partition hat, obwohl sie eigentlich am besten von beiden PCs verwendet werden. Wenn ich jetzt zum Beispiel auf dem Zweit-PC Thunderbird installiere, rufe ich auf dem Erst-PC meine Mails ab, später auf dem Zweit-PC, und dann habe ich meine ganzen Mails auf diesen zwei PCs verteilt, aber keiner besitzt alle. Wenn ich ein Programm schreibe, setze ich das unter dem Zweit-PC fort, habe es dann auf dem Erst-PC aber nur "veraltet"... Das ist mein Problem. Wie kann man solche Dateien gemeinsam nutzen und trotzdem aktuell halten? Habe mir da schon Gedanken gemacht, kam aber auf nichts, was mich zufriedenstellt. 1) Externe Festplatte, auf der dann eine /home-Partition ist - Schlecht, wenn ich beide PCs gleichzeitig nutze. - Ich weiß ich nicht, ob ich $HOME im Nachhinein ändern kann. - Kompatibilitätsprobleme wg. unterschiedlicher Distribution, WindowManager etc. 2) Regelmäßiges Kopieren der gemeinsam verwendeten Daten (durch Bash-Skript oder so) - Sehr umständlich und unfexibel - Ebenfalls ungünstig wenn ich die PCs gleichzeitig verwende... Welche Ideen hättet ihr?

Antwort 1 von --Samba63

Klassischer Fall eines File-Servers.

Ansonsten Synchronisation per rsync im Abstand von 2 Min.

Antwort 2 von LennyLenard

Okay, File-Server sollte dafür geeignet sein.
Was brauch ich dafür? Kann ich meine gewöhnliche Gentoo-Distribution als Server verwenden, oder brauch ich da was anderes für?
Wie siehts mit Programmen aus? Samba soll sowas lösen können? Oder welche Möglichkeiten gibt es da sonst noch?

Antwort 3 von Supermax

Also zumindest für Mails kannst du deine beiden Konten gut synchron halten, indem du per IMAP statt POP3 auf den Mailserver zugreifst - das geht natürlich nur, wenn der Mailserver auch IMAP unterstützt.

Antwort 4 von LennyLenard

Ja gut, Mails sind ja nicht das einzige Problem...
Der Provider unterstützt, glaube ich, nur POP3, ließe sich ändern, aber das ist nicht das einzige Problem.

Antwort 5 von LennyLenard

Ach, noch 'ne Frage:
Wie sieht es mit der Geschwindigkeit aus? Geht das mit normaler LAN-Geschwindigkeit, oder gibts da weitere Einschränkungen?

Antwort 6 von schwedeii

Warum macht Du das so kompliziert?
File-Server ist richtig, mache ich schon die ganze Zeit. Die Daten werden über Netzwerk auf dem Server und nicht auf dem Clienten abgelegt.
NFS anlegen, mounten und alle wichtigen Dateien verlinken. haben fertig.
E-Mail.. ist egal ob pop3 oder imap, du musst nur auf beiden Rechnern ähnliche Email-Clients laufen haben (2x Thunderbird, Thunderbird + Icedove geht auch...) und die Clients so einrichten, dasws sie den gleichen Ordner nutzen...

Antwort 7 von LennyLenard

Ja, so habe ich es mir auch gedacht.
Geht das also alleine durch Tools, die schon bei den bekannten Distributionen beiliegen, ohne samba oder sonstwas?

Antwort 8 von Samba63--

Warum redest Du andauernd von Samba?
Weißt Du, was Samba eigentlich ist?
Hast Du mit Windows was am Hut? Nein? Dann vergiss Samba und mach es Dir nicht schwerer als es ist.

Fang Schritt für Schritt an und bitte auch nicht gleich mit Gentoo (in diesem Falls Schwachsinn...man weiß nicht, wie was läuft und will gleich Gentoo einsetzen...) an, sondern nimm Ubuntu Server oder zur Not SuSE, wenn Du halt möglichst wenig nachdenken möchtest.