Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Linux

CITRIX ICA-Client unter Linux installieren





Frage

Hallo, ich hoffe hier richtig zu sein, denn für Citrix Metaframe Systeme scheint es noch kein Forum hier zu geben. Folgendes Problem: Ich möchte den ICA-Client auf meinem RedHat/Mandrake Linux 6.5 installieren. Das Setupskript von CD (./setupwfc) läuft auch, bis nach einer kurzen Meldung: cpio... folgende Fehlermeldungen auftauchen (gaaanz viele) chgrp..Datei oder Verzeichnis nicht gefunden, chown..Datei oder Verzeichnis nicht gefunden. Im Pfad /usr/lib/ICAClient steht nur eine Datei namens pkginf mit einem Hinweis auf das Verzeichnis der Quelldateien. Hat irgendjemand Erfahrungen mit dieser Installation. B.T.W. In unserer Firma haben wir unter NT-Terminal-Emulation und Win95 Workstation keine Probleme. Danke Dirk

Antwort 1 von Drosti

Mußt als root eingeloggt sein, dann gehts bei mir.

Antwort 2 von Atomo

Moin Torsten,
scheint jetzt zumindest hier zu klappen.
Das Fehlerprotokoll kann ich Dir gar nicht mailen, weil ja noch nicht mal die Datei wfica erzeugt wird.
Vielleicht sollte ich mal bei Citrix vorbeischauen und mir da mal den ICA-Linux-Client runterziehen.
Gruß
Dirk

Antwort 3 von Drosti

Kannst mir gern auch das fehlerprotokoll des ./setupwfc mailen ...

Antwort 4 von Drosti

> "cpio: permature end of file"
Premature end of file = datei zu früh zu ende.

Eine Erfahrung mit Linux ist, daß es gern das Dateisystem zerlegt, wenn das Runterfahren oder Powerdown nicht klappt :((
heißt meistens neuinstallieren ... verd****

das würde auch das
> "chgrp: /usr/lib/ICAClient/..../.... Verzeichnis oder Datei nicht
> "chown: /usr/lib/ICAClient/..../.... Verzeichnis oder Datei nicht
erklären ...

mußt mal gucken, wie du einen (logischen)komplett-check der platte auf dem das usr-verzeichnis liegt machen kannst ... physikalisch scheint die platte in ordnung zu sein...

Antwort 5 von Atomo

Torsten,
Dank für Deine mails und Hilfe.
Jetzt gehts.
Grund: Einfach die neueste Version von Citrix gedownloadet und lies sich ohne Probleme installieren.
Jetzt kann ich mir auch überlegen, ob wir zukünftige Clients über Linux anbinden(ausprobieren), damit wir der Fa. welche diese "Winzig weichen Fenster" sich teuer lizensieren lassen, nicht noch mehr Geld in den Rachen schieben.
Nochmal Danke
Dirk

Antwort 6 von Drosti

Ein Vorteil ist halt, das mehrere Terminalserver-sessions gleichzeitig (mit verschiedenen Nutzern) laufen können ... sinnvoll, wenn mehrere sich einen PC teilen (aus Platzgründen) ...

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: