Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / PC-Sonstiges

Lohnen sich BENQ-Rohlinge?





Frage

Hi, beim MediaMarkt gibts ne 50er-Spindel für 12,99. Lohnt das oder sind die Dinger Müll? Danke im voraus Gambelo

Antwort 1 von Grabestau

Hi !

Kommt drauf an für was. Um normale Daten zu speichern sind sie ok. Aber für ordentliche Musik in einer ordentlichen Anlage gibt es bessere.
Die Lebensdauer ist zwar nicht ganz so hoch wie Sony oder TDK aber trotzdem kaum schlechter.

bye
Grabestau

Antwort 2 von ThK

Also, mir geht es bei Rohlingen NICHT in erster Linie um den Preis! Wichtig ist vor allem die Qualität– da lege ich gerne ein paar Cent drauf.

Mein Tipp: Man sollte mit einer Rohlingsmarke, die man beabsichtigt zu verwenden, ein paar „Probebrennungen“ machen und dann diese mit entsprechenden Tools auf C1 und C2 Fehler überprüfen. Da würde so manchem „Billigst-Rohlings-Verwender“ (Platinum & Co – Caramba, das tut oft weh!!!) die Augen aus dem Kopf fallen, wenn er sieht wie hoch die Fehlerrate bereit unmittelbar nach dem Brennvorgang ist!
Wohlgemerkt: Das sind keine Fehler im Kopieren der Daten – die werden als O.K. angezeigt und sind es auch, egal ob ich einen CRC-Check oder eine Überprüfung per MD5-Checksumme durchführe – sondern (Lese)Fehler auf der Datenspur der CD, die bei ensprechender Häufigkeit zu Datenverlust/Unleserlichkeit der CD führen können. Da genügt dann schon u.U. längere Lagerung, Hitze, Kälte, UV-Licht oder sonstige, etwas „rauhere“ Behandlung und die CD ist unrettbar hinüber und die darauf befindlichen Daten natürlich im „Nirwana“. Das sind dann die „unerklärlichen“ Datenverluste durch defekte CDs, von denen man öfter mal hört.
Erst wenn auf einer Serie von gebrannten CDs KEINE C2-Fehler meßbar sind, sind sie qualitätsmäßig (zumindestens für mich) i.O. Die Rate von C1-Fehlern (die sind weniger gravierend als C2-Errors) sollte ein gewisses Maß auch nicht übersteigen.
Wichtig für die „Brennqualität“ ist auch die verwendete Hardware, also der Brenner und auch die verwendete Brenngeschwindigkeit – „FullSpeed“ ist meist nicht gut!

C2-Fehler lassen sich mittels des Nero-Tools „CD Quality Test“ feststellen. Sollte man unbedingt einmal ausprobieren!
Die Messung von C1-Fehlern ist etwas komplizierter und geht z.B. mit einem speziellen (nicht ganz offiziellen ;-) Lite-On-Tool, dem „CD-Doctor“ – welches allerdings nur für Lite-On-Brenner tauglich ist.

Übrigens: z.Z. verwende ich nur FUJI-Rohlinge (1-48, 700 MB), da diese (für mich ehrlich gesagt überraschend) nach den obigen Kriterien eine exzellente Qualität aufweisen und das Preis-Leistungsverhältnis für mich somit stimmt – ca. 75 Cent/Rohling.


Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: