Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Telekommunikation

Modem blockiert Telefon





Frage

Hallo, habe gerade einen PC (analog) an eine NFN-Dose angeschlossen. Sowie der Stecker drin ist, geht das telefon nicht mehr,d.h. kein Freizeichen mehr, kein ankommender ruf und nichts. Wer kann mir weiterhelfen? THX FR

Antwort 1 von Mickey

Steckt das Modem an der ersten Dose, dann schaltet es beim Aufbau einer Internetverbindung das Telefon ab.
Dein Modem ist wahrscheinlich ein sogenanntes zweipoliges Modem. Diese Modems schleifen das Telefonsignal nicht zum Telefon durch.

Hier mal paar Ausführungen und Lösungsansätze aus der SN Datenbank dazu.

Gruss,
Mic

Bei Eingriffen ins System, die Registry oder an Systemdateien erst eine Sicherung vornehmen !!!

Antwort 2 von SvenjaK

Hallo fritz-rudolf,

eine mögliche Ursache wäre, dass das Modem nicht in der Lage ist, das Signal zur Dose zurückzuschleifen. In diesem Falle bliebe nur die Anschaffung eines anderen Modems.

Was für ein Modem ist es denn? Hast du die Möglichkeit, mal ein anderes Modell an dem Anschluss auszuprobieren?

Noch was: Funktioniert das Telefon auch dann nicht, wenn das Modemkabel mit dem Rechner verbunden ist?

Du könntest auch mal in diesen Thread reingucken.

Gruß
Svenja

Antwort 3 von fritz-rudolf

hm... klingt ja alles interessant, weiß kaumwo ich anfangen soll.

Also, das Modem ist ein internes "MS-TECH LI-56K MicroModem". Als Kabel habe ich ein vollbestücktes TAE-Western-Kabel lt. rat von http://www.kabelmax.de/faqmodem.html. Da es nicht mein Rechner ist und er nicht bei mir zu Hause steht, ist es schlecht, ein anderes dranzuhängen. Allerdings kann ich mich erinnern, mit meinem Laptop an dieser Dose schon mal das gleiche erlebt zu haben.

THX erst mal und viele Grüße
FR

Antwort 4 von LouZipher

Ich habe sowas immer nur als Kabelproblem kennengelernt ...

Antwort 5 von fritz-rudolf

hi Lou,

weiß heißt immer nur... ?

Und wie hast du es gelöst?

Gruß FR

Antwort 6 von fritz-rudolf

In den empfohlenen anderen threads ist mehrmals von brücken zwischen a und a2 sowie b und b2 die rede. Ist eigentlich erstmal logisch, aber funktioniert dass denn dann noch, wenn man im internet ist und ein anderer z.b. den telefonhörer abhebt bzw. ein gespräch reinkommt, die internetverbindung sollte dann schon bestehen bleiben, d.h. ein telefonat dürfte nicht beginnen.

Hat jemand da irgendwelche erfahrungen?

danke und schönen sonntag
FR

Antwort 7 von SvenjaK

Hallo FR,

wenn das sogenannte "Anklopfen" telekomseitig nicht aktiviert ist, passiert gar nichts, wenn jemand anruft, während du oder wer auch immer im Internet ist. Der Anruf wird gar nicht wahrgenommen.

Falls das jedoch gewünscht sein sollte, kannst du versuchen "*43#" bei abgenommenen Hörer am Telefon einzugeben. Dann sollte eine Ansage kommen: "Das Dienstmerkmal ist aktiviert". Dieses "Anklopfen" kannst du auf ähnliche Weise auch wieder deaktivieren, in dem du "#43#" eingibst. Das funktioniert aber nur, wenn diese Funktion von der Telekom freigeschaltet wurde.

Das war noch bis vor einiger Zeit kostenlos. Neuerdings leider nicht mehr.

Wenn das Anklopfen aktiviert ist, fliegt man bei einem eingehenden Anruf aus dem Internet, kann den Anruf entgegen nehmen und muss sich anschließend wieder neu ins Netz einwählen.

Gruß
Svenja

Antwort 8 von fritz-rudolf

@Svenja

naja, ich denke eher , dass wird ein technisches problem und nicht eins der Dienstmerkmale.

Normalerweise sind in der TAE-dose die gegenüberliegenden kontakte zusammen, d.h. strom fließt. Gehe ich mit einem stecker in diese buchse, wird durch den stecker der kontakt unterbrochen. Wenn hinten ein endgerät dran ist, wird der kontakt durch das endgerät (kann ein modem, ein fax, ein anrufbeantworter oder so sein)geschlossen oder bei ausgeschaltetem endgerät durchgeschleift. also:

--- endgerät in betrieb, telefonleitung durch endgerät belegt=telefonieren nicht möglich

--- endgerät nicht in betrieb, telefonleitung durchgeschleift=telefonieren möglich.

So verstehe ich zumindest die ausführungen auf verschiedenen seiten hier im SN oder im internet.

Wenn ich jetz aber die anschlüsse im kabel überbrücke, dann ist die leitung doch immer durchgeschleift, egal ob hinten das endgerät in betrieb ist oder nicht, oder?

Es wäre schön, wenn irgendwo ein telekom-fachmann ist, der mir das erklären kann.

Gruß FR

Antwort 9 von SvenjaK

Sorry, fritz-rudolf,

aber da wohl gerade kein Telekom-Fachmann zugegen ist, nimmst du es mir hoffentlich nicht übel, wenn ich es noch mal versuche. ;-)

Wenn ich das mit meinem bisschen Laienverstand richtig begreife, erreichst du doch mit dem Überbrücken der Anschlüsse den Zustand, der bei Leuten mit korrekt angeschlossener TAE-Dose (und "signaldurchschleiffähigem" Modem) bereits Status Quo ist. Und genau davon ging ich bei meinem obigen Posting aus.

Übrigens ist es genau umgekehrt mit dieser Durchschleifgeschichte wie du es beschrieben hast: Nur wenn das Endgerät, also in diesem Fall das Modem eingesteckt ist, kann es (egal ob ein- oder ausgeschaltet) das Telefonsignal zurückschicken.

Also...

-Endgerät (Modem) in Betrieb, Telefonleitung durch Endgerät belegt + Anklopffunktion nicht aktiviert = telefonieren nicht möglich

- Endgerät (Modem) in Betrieb, Telefonleitung durch Endgerät belegt + Anklopffunktion aktiviert = telefonieren möglich

- Endgerät (Modem) nicht in Betrieb (weil Modem nicht mit Telefonkabel verbunden) = kein telefonieren möglich

Gruß
Svenja

Antwort 10 von SvenjaK

Ups, kleine Korrektur.

Der letzte Punkt hätte heißen müssen

- Endgerät (Modem) nicht in Betrieb, weil Kabel nicht mit Modem verbunden, sondern nur mit TAE-Dose = kein Telefonieren möglich

Antwort 11 von fritz-rudolf

Svenja, ich kann dir doch nichts übel nehmen *herzlichlach*

mir gehts ja auch nicht um das anrufen, wenn jemand surft, sondern das man anrufen kann, wenn modem eingestöpselt ist und niemand surft. Ich habe nur bedenken, das beim einsatz so einer brücke das telefon sich "vordrängelt" oder einen sonstigen konflikt hervorruft.

Da ich wie es aussieht nun dort am pc aber keine modemkarte habe, die "signaldurchschleiffähig" ist, soll ich nun a und a2 + b und b2 überbrücken oder nicht? eigentlich kann ich das doch auch in der TAE-dose machen, müsste dort besser gehen als im stecker!

Gruß FR

Antwort 12 von lot48

hi,
es gibt fertige Modemkabel, die gebrückt sind.
mfg L☺t48

Antwort 13 von fritz-rudolf

hi lot48,

sind die dann alle gleich oder gibt es da wieder verschiedene?

FR

Antwort 14 von MrTeck

Ist ja alles schön und gut was ihr da alles schreibt aber was soll das? Die einzige Lösung ist ein Adapter zu kaufen den man zwischen das Modem und die Dose schaltet. Kostet knapp 30€. Habe das Problem auch aber mir den Adapter nicht gekauft. Liegt an dem Modem dass es das Telefon nicht durchschaltet, nicht an falschen Dosen. Kann aber auch ein falsches Kabel sein, aber davon gehe ich nicht aus. Es muss vier Kontakte haben und nicht zwei.

Antwort 15 von fritz-rudolf

das kabel hat sogar 6 kontakte!

Die Brückenvariante wird aber an vielen stellen beschrieben, muß also doch irgendwie gehen.

Und 30€ sind fast 60 DM, da kriege ich ja bald eine "durchschleiffähige" Modemkarte, nur steht das nicht auf der packung drauf, glaube ich.

FR

Antwort 16 von MrTeck

Die Brückenvariante funktioniert sicher, nur weiß ich nicht was dann alles überbrückt wird, sicher zu viel und es gibt andere Probleme. Auch keine Lösung, oder?

Antwort 17 von fritz-rudolf

und was macht der adapter? wie funktioniert der denn?

Antwort 18 von lot48

hi,
auf Beschreibung achten. Gegebenenfalls vor Ort prüfen lassen, ob gebrückt.
Hab es durch, hilft wirklich.
L☺t48

Antwort 19 von MrTeck

Der Adapter sorgt dafür dass du telonieren kannst wenn das Modem eingestöpselt ist und verhindert dass das Modem das Telefon trennt wenn man ins Internet geht während man telefoniert. Das wird von einer Elektronik geregelt, wie weiß ich nicht.

Antwort 20 von fritz-rudolf

Und was davon geht bzw. geht definitiv nicht, wenn man mit einer brücke arbeitet?

Antwort 21 von MrTeck

Z. B. dass wenn man im Internet ist und jemand telefonieren möchte wird die Internetverbindung getrennt. Wie das umgekehrt ist weiß ich nicht. Hab es nicht gemacht und kann deshalb nicht sagen was es für Probleme macht. Aber wenn es keine Probleme machen würde würde man es ja schon von Anfang an so machen, oder?

Antwort 22 von petra

hallo,
der tae-stecker ist mit jeweils einer lasche auf jeder seite codiert (in deinem fall n-codiert)das sie nicht in den f-anschluss passen.diese laschen schalten beim einstecken die mikroschalter die von telefon auf modem umschalten.schneide diese laschen einfach mit einem messer ab.
dann müsste es funktionieren.

Antwort 23 von MrTeck

Ich habe eine andere Lösung als die Brücke oder den Durchschleif-Adapter für 30€ gefunden. Ich habe bei uns ein Verlängerungskabel gefunden und da mein Modemkabel das bei dem Laptop dabei war ziemlich kurz ist hab ich es genommen und in die TAE-Dose gesteckt und das Modemkabel in das Verlängerungskabel (normale Sache). Danach war das Problem weg. Ich weiß jetzt nur nicht genau was das für ein Kabel ist, es hat einen TAE-Stecker und auf der anderen Seite eine Buchse für einen TAE-Stecker, nicht für einen Westernstecker. Die Buchse ist etwas größer, so etwas mehr als 3x3 cm. Ich kann sogar telefonieren wenn nur das Verlängerungskabel eingestöpselt ist und das Modemkabel nicht. Weiß auch nicht wie teuer das Kabel war/ist da wir es schon länger haben, wie gesagt, im Keller im Karton gefunden.

Antwort 24 von fritz-rudolf

Hi,

also mit der Verlängerung ist so ein Ding, ich habe das auch schon ausprobiert. Ohne eingestecktes Modemkabel geht es natürlich, weil dann ja in der Dose (Buchse) der Verlängerung die Kontakte auch wieder anliegen, wie in der richtigen TAE-Dose. nur mit dem "ansonsten auch funktionieren", diese Erfahrung konnte ich nicht machen. Vielleicht ist aber in der Verlängerung eine Brücke drin?? Auf alle fälle besteht das Prob auch weiterhin. Vielleicht ist aber jetzt jemand online, der sich richtig gut auskennt, auch mit den Folgen des durchschleifens und so. Wäre schön.

Gruß und danke bis jetzt
FR

Antwort 25 von BatBuster

einfach, praktisch erprobt und preiswert:

setz neben die tae-dose eine zweite an die wand, verbinde jeweils die anschlusspunkte 1 und 2 der alten dose mit 1 und 2 der neuen.

in die eine dann nur das telefon stecken, in die andere nur das modem.

so long,

BatBuster

Antwort 26 von fritz-rudolf

@BatBuster - Danke!

Der Tipp ist gut und funktioniert prima!!!

Kosten: 8,50 € (OBI)
Zeit: ca. 20 min (inclusive Möbelrücken)

Viele Grüße und zur Nachahmung bestens empfohlen

FR


Antwort 27 von BatBuster

@fritz-rudolf:

keine ursache ;-)

freut mich sehr, dass du dich nochmal zurückgemeldet hast.... immer schön zu hören, wenn tipps auch funzen.....

so long,

BatBuster

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: