Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / HW-Sonstiges

Wie übertakte ich meine CPU richtig ?





Frage

Hallo! Ich habe einen AMD Xp 1700+ Palomino ( 11x 133 mein ich, müste doch standard sein) und ein Abit NF7 NForce 2 Board. Wie kann ich meine cpu am besten overclocken? den multiplikator oder FSP langsam höherstellen ? ich denke mal, den FSB, oder ? ... ich weiß, dass sich palominos generell schlecht takten lassen, aber ich habe einen sehr guten kühlkörper, CPU- Lüfter und Gehäuselüftung, deswegen sollten 200 Mhz drinnen sein ( hoffe ich ) ;) Danke im Vorraus Ralle

Antwort 1 von forget

ganz einfach Antwort -> 200 mhz FSB schaffst du mit dem Palo nicht.
Wenn du über 150 kommst bist du schon gut.
Kauf dir einen T-Bred B, oder Barton.


Antwort 2 von Lutz1965

Antwort 3 von Renfield

Wenn das Board den Multi vom Palo auch ohne Hardwaremanipulation verändern kann, dann setzte den Multi runter und den FSB hoch.
Fange mit einem kleinen Multi an und teste wie hoch Du mit dem FSB kommt. Limitierende Faktoren sind Speicher und Chipsatz und nicht die CPU selbst!
Wenn du den maximalen FSB erreicht hast, dann schraube den Multi wieder nach oben bis die Temperatur Dir zu hoch wird oder das System unstabil wird.

Lässt sich der Multi nicht verändern, dann bleibt nur der FSB allein.

Performancetechnisch ist ein höherer FSB ein paar Mhz mehr Takt immer vorzuziehen.

mfG Renfield™

Antwort 4 von Renfield

Lutz:

Deine Links, v.a. der erste, sind vorsichtig ausgedrückt für´s rektum - sorry!

mfG Renfield™

Antwort 5 von Lutz1965

für was ?????

Antwort 6 von Basti

Hi,

da kann ich Renfield nur zustimmen, genauso würd ichs machen.

Aber wie siehts denn mit deiner restlichen Hardware aus? Die Steigerung deiner Gesamtperformance wird vermutlich nicht die Welt sein, zumal 200 MHz FSB nichtmal mit ner guten Wakü beim Palo drin sind.

Gruß
Basti

Antwort 7 von Ralle_

von der restlichen hardware müsste ja eigentlich nur noch der RAM und kühlung zu nennen sein.
Also, ich habe 2x 256 DDR Infineon 266 Riegel, SK7 Kühler, und 4 gehäuselüfter.
Ich habe mir jetzt evtl. überlegt, eine neue cpu zu zulegen und habe an den amd xp 2400+ Throughbred B mit 266 MHz Bustakt gedacht.
Dann laufen RAM und CPU synchron.
...der barton läuft ja mit 333 MHz Bustakt, mein ich ..
Zusätzlich lassen sich ja alle Throughbred B Modelle sehr gut OC'en.

Oder liege ich da falsch ? : )

gruß

ralle_


Antwort 8 von Renfield

Zitat:
für was ?????


Für den Z Renfield™

Antwort 9 von Renfield

Ralle:

Mit PC266 Speicher wirst Du mit dem FSB nicht weit kommen!
Bei max. ~150Mhz dürfte da Schluss sein!

mfG Renfield™

Antwort 10 von Basti

Die lassen sich besser OCen als die Palominos, da gibts aber noch wesentliche Unterschiede!

Außerdem: Wenn du dir einen 2400+ zulegen willst, dann lege dir vor dem anschließenden OC auch noch RAM zu der
das mitmacht.

Was hast du denn für eine Graka? Und willst du bei einer nagelneuen CPU gleich die Garantie zerschießen?

Gruß
Basti

Antwort 11 von Ralle_

dass der RAM dabei anscheinend auch so eine große rolle spielt, habe ich nicht gewusst. Welcher RAM ist denn empfehlenswert, preiswert und einigermaßen zukunftssicher? - ja, gleich 3 sachen auf einmal ;P. Wenn ich diesen schritt machen würde, dann würde ich auch eher den amd xp 2500+ barton bevorzugen- von dem hab ich nur Gutes bezgl. des OCens gehört. Allerdings gibts da doch auch unterschiedliche versionen von oder? Könntet ihr mal nen Shop nennen ( am besten mit link zur Cpu ), der diese verkauft? nicht, dass ich hinterher die katze im sack kaufe ;)
also als GraKa habe ich eine MSI G4 64MB Ti4200@ clocked @ ~4400..

Und ja, die würde ich gleich zerschießen ;) , was soll da so großartig schief gehen, wenn man das in langsamen schritten ausreizt ?

gruß
ralle

Antwort 12 von Renfield

Zum Speicher:

PC3200 oder PC3500 von TwinMos oder Kingston (HyperX) für den MidCost und Corsair für den HighEnd Bereich!


Zur CPU:

Das AQZEA-Stepping des Barton 2500+ soll sich besonders gut clocken lassen. Stepping-selektierte CPUs findest Du z.B. bei:
http://www.com-tra.de
http://www.nenotec.de

Bei http://www.overclockers.de gibt´s sogar selektierte CPUs mit garantiertem OC-Takt.

mfG Renfield™

Antwort 13 von Ralle_

danke Renfield!
ich glaube, ich werde Kingston oder G.E.I.L. RAM nehmen.. hab davon gehört, dass es manchmal probleme mit twinmos in verbindung mit dem NF7 geben soll.
Wie weit kann ich die cpu denn schätzungsweise treiben ? Hab einen SK 7 Kühler von Thermalright mit einem YS-Tech NFD 1281259B-2F Crystal-Blue - 80 mm, regelbar.
natürlich gehe ich schon von neuen RAM- Modulen aus...

Gruß

ralle



Antwort 14 von Ralle_

achja, Corsair ist auch eine Überlegung wert.
ich hab hier ( http://www.planet3dnow.de/artikel/diverses/nf2config/4.shtml ) nur was von problemen mit einer corsair serie gelesen.. oder gibt es diese nicht mehr ?

Antwort 15 von Ralle_

sry, schon 3 posts hintereinerander ;)
ich möchte aber noch ein paar fragen loswerden @ renfield :

1.) Welche Corsair / twinmos würdest du denn von den 400er empfehlen ?

2. ) meinst du nicht das AQXEA Stepping ? http://www.chip.de/artikel/c_artikelunterseite_10856297.html

oder lässt sich das AQZEA noch besser clocken ?

gruß
ralle

Antwort 16 von Renfield

Eine Aussage darüber wie hoch man mit ein er CPU kommt kann man nicht machen, das muss man ausprobieren, da sich jede CPU anders clocken lässt und von anderen Faktoren abhängig ist (z.B. Kühlung). 2,2Ghz sind imo aber nicht zu hoch gegriffen!

Bei den RAMs würde ich zu PC3200 CL2 greifen - bei Corsair zu den lowlatency Modellen.
Von GEIL rate ich ab!

Die Probleme gibt es immer noch, wenn man ein Riegel der problematischen Serie erwischt. In der Regel sind die Händler aber kulant und tauschen betreffende Riegel aus. Sonst hilft das Fernabsatzgesetz. Das Problem ist ja auch nur lässtig und kann gelöst werden - siehe Dein Link!

Ich meine das AQZEA-Stepping!
Da das Stepping relativ neu ist, fehlen die Erfahrungen bzgl. der "Massenübertaktbarkeit" wie beim AQXEA - einzelne Ergebnisse können sich aber sehen lassen. Links hab ich leider gerade nicht parat - liefere ich beizeiten nach!

Zum OC gehört auch immer ein wenig Mut zum Risiko und Glück!;)

mfG Renfield™

Antwort 17 von fretti

wie Renfield sagt.
PC3200 CL2
Die angesprochenen LowLatency Modelle von Corsair nennen sich:
zb. Corsair TwinX 512-3200 LL
das Entspricht dann 2 Modulen zu je 256mb mit der Taktfrequenz von 400mhz.
Ich sprech das deshalb an, weil viele die CL2 als LL´s verkaufen. Und weil die LL´s teurer sind... ok ihr versteht was ich meine.

Preisgünstiger wären die Twinmos mit Winbond BH5 Chips. Aber auch sehr gut.

Achte auf gute Kühlung. Auch die Northbridge hat das verdient.
Falls du vorhast wirklich "hoch" zu übertakten wär ne Wasserkühlung nicht schlecht.

Glück gehört in jedem Fall dazu.

Antwort 18 von Ralle_

danke danke ;)
ich tendiere jetzt doch insgesamt mehr zu TwinMos.
und wie siehts mit denen aus ?
da gibts ja einmal die 'normalen' und die CL2 TwinMOS Twister. Ich weiß nicht so recht was da der unterschied ist und was es mit dem CL2 auf sich hat.
http://www.funcomputer.de/default.php?page=shop&kat1=13&kat2=175

Wollt heute noch bestellen - da gibts nämlich auch den barton mit AQZEA Stepping, und der soll weggehen wie hulle ;), also zacki zacki ;P http://www.funcomputer.de/default.php?page=shop&kat1=5&kat2=30&sw=&start=0&artnr=02804

gruß
ralle

PS : @fretti : Thermalright SK7 Kühler, und 4 gehäuselüfter im Coolermaster ATC 200 Alu sollten doch gut genug kühlen oder ?




Antwort 19 von Ralle_

schnell, ich muss gleich arbeiten ;)

Antwort 20 von Netzwerkpsycho1

Twinmos Twister sind genial und sehr gut- habe ich auch. ansonsten kauf den Barton und bau den kram erstmal ein. Danach sehen wir weiter *g*

MfG:NWP1

Antwort 21 von Ralle_

so, das war aber auch ne schwere geburt ;P
folgende bestellung sollte mich in den nächsten tagen erreichen:

1x AMD ATHLON Barton XP 2500+ (1833MHz, 166/333 MHz, 512kB) Socket A
(Stepping: AQZEA begrenzte Stückzahl!)

2x 256MB DIMM DDR PC400 CL2 TwinMOS Twister

Ich melde mich dann nochmal, wenn ich die sachen eingebaut hab und / oder probleme habe.

Bedanke mich für eure Ausdauer ;P

Gruß

Ralle


Antwort 22 von Ralle_

btw: kommt das Betriebssystem eigentlich, anders als z.B. bei einem Mainboard- Wechsel, ohne Probleme und leistungseinbußen mit der neuen cpu klar ?
-> windows 2000 pro sp4


Antwort 23 von Netzwerkpsycho1

Wenn Du das MB wechselst, mache folgendes:

Starte nach dem Umbau von der Win2k CD und tu so als wenn Du komplett neu installieren willst. Ändere aber NICHTs an den Vorgaben die Windows dir macht. Wenn es dann zur "Neuinstallation" kommen soll, sucht die Setuproutine nach vorhandenen installationen und findet deine bisherige Version. Diese kannst Du nun mit der Taste "R" reparieren.

solltest Du auch tun, denn jetzt werden alle Treiber auf den installationsursprung gesetzt. Programminstallationen sind davon normalerweise nicht betroffen, d.H. sie funzen weiterhin wie gehabt. Nur die SP´s und Treiber musst Du neu installieren was ja auch sinnvoll ist!

MfG:NWP1

Antwort 24 von Ralle_

ich glaub, du hast da etwas falsch verstanden ;)
ich meinte nur, dass bei einem MoBo Wechsel eine Formatierung bzw. Neuinstallation ( wie du sagtest) angebracht ist und wollte wissen, ob das bei der cpu auch der fall ist.

Gruß
ralle

Antwort 25 von Netzwerkpsycho1

ahsooo - hmm, also wenn Du vorher einen Palo hattest und jetzt einen Barton.....probiers aus.
SSE hatte der Palo ja nicht - auf nen versuch würd ich es ankommen lassen.
Wenns ned läuft weißte ja was zu tun ist ;-)

MfG:NWP1

Antwort 26 von Mellops

Der Palomino hatte schon SSE ;-)
Damit ändert sich nur die L2 Cachegröße und der FSB, es sollte also keine Neuinstallation nötig sein.

MfG
Mellops

Antwort 27 von Ralle_

tschuldigung, dass ich schon wieder fragen muss ;P - aber das ist alles noch neuland für mich. Ich hab noch ein Problem bei der Kühlermontage:

zur erinnerung:
-SK 7 Kühler Thermalright
-YS-Tech NFD 1281259B-2F Crystal-Blue - 80 mm

Nach anfänglicher Skepsis, habe ich erstmal den lüfter am kühler mit hilfe der Fan Clips befestigt.
1.) Der Lüfter muss ja so angelegt werden, dass er kühle luft durch den kühler zur cpu befördert oder? Wird die Luftstromrichtung irgendwo am Lüfter angegeben oder sollte ich den vorher probeweise nochmal anschließen ?

2.)In der Installationsanleitung des Kühlers steht: "Setzen Sie den Kühlkörper so auf dem Sockel an, dass die eingearbeitete Kante des Kühlkörpers zur beschrifteten Sockelkante hin liegt und haken sie dann die Halteklammerzuerst am hinteren Teil des Sockels ein"
ahjaaa.. die beschriftete Sockelkante der CPU ist ja zu erkennen, aber was verstehen die bitte unter der 'eingearbeiteten Kante des Kühlkörpers' ? Die kanten sehen alle gleich aus; das einzige, was mir auffällt, ist dass der kühlerboden etwas zu einer seite 'hingerückt' ist.

gruß
ralle



Antwort 28 von ick bins

hingerückt

s. Bild.

linke Seite kommt in Richtung beschrifteter Sockelkante.

Schau dir die CPU im eingebauten Zustand an. Die beschriftete Sockelkante ragt noch etwas höher als die CPU. Damit der kühler passt hat er diese Aussparung.
Da lässt sich eigentlich nichts falsch machen.
Lüfter:
Du siehst das Kabel? Wenn der Lüfter eingebaut ist, sollte das Kabel zwischen Lüfter und Kühler sein. Somit wird die Luft in richtung CPU befördert.
Manchmal sind auf Lüftern Pfeile zu sehen. einer zeigt nach unten und der andere nach rechts.



Antwort 29 von Ralle_

so, folgendes hab ich schon erreicht:

hab jetzt den FSB auf 200 MHz synchron mit den DDR 400 Twister Modulen von TwinMos bei 37 Grad CPU Temp. im Idle- Modus laufen lassen (Gehäuse ca. 23 Grad)!
Dafür habe ich die V- Core sicherheitshalber (weiter übertakten möchte ich eh ;) auf 1, 675 V ( entspricht ca. realen 1,64V - das ABIT NF7 hat leichte messungenauigkeiten), die Spannung für den RAM auf 2,7V und die Chipsatzsapnnung auf 1,6 V angehoben.

Die Twinmos Twister laufen jetzt noch mit 'agressive' timings. ich hab probeweise mal auf 'turbo' gewechselt, doch lies sich der Pc dann nicht booten und ich musste ein bisschen warten.
Woran liegt das ? Die Twinmos müssten das doch eigentlich abkönnen.
Probier ich gleich noch einmal, wollte euch aber zunächst bericht erstatten ;)

gruß
ralle


Antwort 30 von Netzwerkpsycho1

Die Twinmos laufen bei mir 2-3-3-7 er Timings auf 200MHz. Alles schnellere endet mit einem "nicht booten".

Ausserdem merkt man ab 200MHz und einem CL2.5er Timing den unterschied eh nicht, es seidenn Du bist Benchmarkgeil und zielst nur auf solche Werte ab.

und wohin willst Du denn noch?

Einen Barton mit 200MHz laufen zu lassen ist schon eine gute Leistung und wenn Du dabei nur die VCore so mal eben erhöht hast, dann sollte das doch für den alltag reichen - oder nicht?

MfG:NWP1

Antwort 31 von Ralle_

ich hab die o.g. einstellungen mal mit dem prime 95 torture test ausprobiert.
dieser meldet mir aber nach kurzer zeit: "FATAL ERROR: Rounding was 0.4954833984, expected less than 0.4
Hardware failure detected" etc.
was hat das denn zu bedeuten? der barton lässt sich doch eigentlich wunderbar takten - die temperatur stimmt und der RAM müsste einiges aushalten...und auf jeden fall den bustakt von 400MHz.
Wäre da noch ne spannungsfusion nötig ?

btw: hab erstmal die RAM Spannung wieder auf 2,6 V runtergesetzt - sollte eigentlich reichen.

gruß
ralle

Antwort 32 von Ralle_

@ NWP1

bei mir gehen 2-3-3-6 gut. mehr hab ich (außer den vorkonfigurierten modus turbo) noch nicht ausprobiert. soll aber auch die beste einstellung sein

siehe ---> http://www.hardwareluxx.de/cgi-bin/ubb/ultimatebb.cgi?ubb=get_topic&f=6&t=000030&p=2