Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / NW-Sonstiges

Netzwerkzugriff über remotedesktop





Frage

Hi, Habe 2XP Rechner mit netzwerk und will den einen gerne über den anderen steuern! in einem anderen thema hier wurde jemandem der tipp über die remotedesktop verbindung von windows gegeben... jedoch komme ich damit nciht ganz kler, gibt es irgendwo ne anleitung, wie man das genau einrichtet (windwos hilfe, ist nciht grade sehr hilfreich) oder kann mir jemand ne kurzanleitung schreiben? dann würde ichgerne noch wissen wie weit dieser zugriff geht? was ist damit alles möglich? ncohwas anderes: ist es möglich irgendwie auf einen drucker zuzugreifen, der am anderen PC steckt, dieser PC jedoch nciht eingeschaltet ist (nur der drucker). gibts da ne möglichkeit? brucaht ihr noch irgendwelche systeminfos? vielen dank schonmal gruß dennis

Antwort 1 von Simon tH

Hi Dennis,

das ist gar nicht so schwer mit der Remotedesktopcontrol !
Du musst als erstes auf dem Computer, auf den du zugreifen willst, im Programm Remotedesktopverbindung eine Datei erstellen, die dir anschließend den Zugriff auf diesen Computer gewährt.

Dafür wählst du einfach über Start->Programme->Zubehör->Kommunikation->Remotedesktopverbindung aus. Dann gehst du dort auf Optionen, der Button rechts. Dann siehst du unten unter dem Punkt "Verbindungseinstellungen" den Button "Speichern unter". Diesen wählst du und suchst dir ienen Pfad aus, auf dem die Datei gespeichert werden soll. Du nennst die Datei beispielsweise "Gesteuerter Computer.rdp".(Nur ein Beispiel). Den Ordner, in dem du diese Datei gepackt hast musst du nun im Netzwerk freigeben, so dass du mit deinem Computer diese Datei anwählen kannst.
Du musst nun nur noch von deinem Computer aus, von dem du steuern willst diese Datei aus dem Netzwerk heraus starten und noch bei dem zu steuernden Computer die Bestätigung geben, und schon kanns los gehen.
Hoffe es hat dich weitergebracht.
so far.


Antwort 2 von Dennis Kinzlin

hmmm, Z ich meine startleiste aufgeräumt habe, ist wohl auch die verknüpfung zum remotedesktop weg...
kannst du mir vielleicht mal den pfad auf den die verknüpfung zugreift nennen?

Antwort 3 von Dennis Kinzlin

ok, hat sich schon erledigt, hab sie jetzt eingerichtet... vielen dank schonmal!
allerdings etwsas enttäuscht von den möglichkeiten ;)

kann man die ständigen abfragen abschalten? so, dass ich nciht immer an dern andere pc rennen muss, und auf ja klicken muss, um auf ihn zuzugreifen (dann kann ich mich ja gleich dranstezen!)
oder gibt es andere programme mit denne man die steureung übernehmen kann? (muss nciht unbedingt diese 100%ige mausund desktopsteuerung sein!)

danke nochmal & gruß
dennis

Antwort 4 von xpuser.

deaktivier den ganzen "xp-remotedesktopmist" und nutz vnc
http://www.realvnc.com/[/vnc]

Antwort 5 von xpuser...

http://www.realvnc.com/
sinnige beschränkung hier im sn!

Antwort 6 von Dennis Kinzlin

könntest du mir vielleicht mal ein paar infos geben, was man damit alles mehr machen kann als mit remotedesktop, und ob es möglichist, es so zu starten, dass ich cniht erst an dern anderen PC muss und die benutzung bei jeder sitzung bestätigen darf?!

Antwort 7 von Limbi

Schau mal auf der XP CD nach im Ordner TOOLS...
Da gibt es die Datei MSRDPCLI.exe - das ist eine komplette Steuerung über den Desktop d.h. du kannst den PC bedienen als sitzt du davor...

Antwort 8 von Dennis Kinzlin

dhi limbi,
genau das ist der remotedesktop von dem ich gesprochen habe. ist schon nicht schlecht! allerdings ist es mir zu lästig immer die bestätigung einzuholen und alles! perfekt wäre es, wenn ich das alles ohne bestäigungnen am anderen PC machen könnte!
ich hoffe mal das dieses RealVNC sowas ist!



Antwort 9 von vato

hi,

das was du brauchst ist pc-anywhere.

lade es dir mit emule etc. runter.

mfg
vato

Antwort 10 von Zemmel

Hi !

Remotedesktop ist sch...
PC-Anywhere zu aufgebläht und teuer.
Ich kann xpuser uneingeschränkt recht geben.
VNC oder RealVNC ist genau das Richtige.
Einmal installiert läuft es als Dienst und das Einzige was man tun muss, ist beim Aufbau der Verbindung das Kennwort einzugeben, das man auf dem anderen Computer bei der Installation vergeben hat.

Ich habe ständig 4 Rechner im Netzwerk, einer davon ein Stockwerk höher. Die werden alle bei Bedarf über VNC gesteuert. Funzt prima!

Gruß

Klaus

Antwort 11 von Undertaker

Hi,

ich kann meine Vorredner im Bezug auf VNC nur unterstützen.

Falls Du Dir selbst ein Urteil bilden möchtest, poste ich einfach mal meine berüchtigte Liste von Remote-Tools, die ich getestet habe.

Gruß
Undertaker

Einige Remote-Tools:
(Keine Garantie auf Vollständigkeit!)
  1. DameWare Mini Remote Control Lizenz je Admin, Win 9x/Me/NT/2000/XP ?
    Mein persönlicher Favorit. Ist eine Auskopplung aus DameWare NT Utilitys. Unterstützt auch Win9x/Me, ist aber auf NT/2000/XP ausgerichtet. Der Host kann automatisch auf dem Remote-System (NT/2k/XP) installiert/ deinstalliert werden, wenn die administrativen Freigaben bestehen und der RPC-Dienst gestartet ist. Für Win9x/Me kann mit einem Zusatz-Tool eine Installationsdatei erstellt werden. Der Port kann im Verbindungsprofil gespeichert werden. Ab der Verion 3.63.0.0 können nun Ordner angelegt werden, sodaß dadurch mehrere Verbindungsprofile für eine IP gespeichert werden können, was für NAT mit mehreren PCs wichtig ist. Vorbildlich ist das Lizenzmodell. 30 Tage Test-Version. Default-Port: 6129 TCP
  2. Netcontrol Millennium V1.0 Freeware, Win 9x/Me, Win NT/2000 nur Client und Alpha
    Da ich die Software mangels Win98/Me noch nicht testen konnte, gibt es hier noch keine weiteren Informationen.
  3. Netmeeting V3.01, Bestandteil von Windows, Win 9x/Me/NT/2000/XP, Anleitungen: Remote, Allgemein, Verbindung durch eine Firewall
    Es ist in Windows bereits enthalten und bietet die grundlegende Funktion der Remote-Steuerung. Ist für Privatanwender ohne hohe Ansprüche an zusätzlichen Funktionen ausreichend. Überraschend gute Übertragung des Remote-Screen. Ist im LAN die einfachste Möglichkeit der Remote- Administration. Über Internet und SOHO-Router kann es sein, das keine Verbindung hergestellt werden kann. Abhilfe: den Remote-PC in die DMZ des Routers eintragen. Ports 522 TCP, 389 TCP, 1503 TCP, 1720 TCP, 1731 TCP und 1024-65535 TCP+UDP
  4. PC Anywhere Lizenz je Client, Win 9x/Me/NT/2000/XP ?
    Die Installation ist je nach Inhalt des Softwarepakets sehr umfangreich. Ab Version 10 ist eine Installation des Host auf dem Remote-System per Datei möglich. Am Host können mehrere Benutzerprofile mit individuellen Rechten angelegt werden. Dateitransfer ist möglich. Ab V10 kann in den Verbindungsprofilen und am Host der Port eingestellt werden (Bei NAT mit mehreren PCs wichtig). Den Aufbau des Remote-Screen würde ich qualitativ an zweiter Stelle nach Netmeeting einstufen. Default-Ports: 5631 TCP und 5632 UDP
  5. RAdmin V2.1 verschiedene Lizenzen, Win 9x/Me/NT/2000/XP ?
    Klein, schnell und günstig. RAdmin hat mich in mit der Geschwindigkeit wirklich überrascht; Besonders wenn der Host (unter NT) die Video Hook Driver Technology verwendet. Weitere Funktionen sind: Dateitransfer im eigenen Explorer, Remote Shutdown, Telnet Server (außer auf Win9x), Redirect-Funktion. Der Host ist entweder über ein einfaches Passwort, oder über die NT-Sicherheit gesichert. Außerdem können weitere Rechte für Gruppen/User vergeben/entzogen werden. Der Dateitransfer ist durch den eigenen Explorer intuitiv zu bedienen. Mit der Redirect-Funktion können andere Hosts im LAN vom Internet aus erreicht werden. Dazu muß lediglich auf dem Gateway der Host ebenfalls laufen. Wären noch Remote-Cursor und die Remote-Installation vorhanden, würde ich von einem fast perfekten Tool sprechen wollen. Aber dennoch ist es ein rundum gelungenes Tool, welches mit wenigen, aber dafür sehr guten Funktionen ausgestattet ist und nicht viel kostet. 30 Tage Test-Version vorhanden. Default-Port:4899 TCP
  6. Remote-Anything Lizenz je Master/Client, Win 9x/Me/NT/2000/XP ?
    Nach VNC und Timbuktu das wohl dritte Tool, das mit Solaris, Mac und Alpha nicht nur Windows unterstützen wird (in Vorbereitung). Ist für Privatanwender erschwinglich und hat nette Funktionen wie "Screen als Film aufnehmen" intigriert. Dateitransfer ist möglich. Der Host (bei Remote- Anything Client genannt) kann unter der DOS-Eingabeaufforderung remote, oder per Datei auf dem Remote-System installiert werden. Verschiedene Verbindungsprofile mit gleicher IP können gespeichert werden (Bei NAT mit mehreren PCs wichtig). Nachteilig ist allerdings, das Kennwörter lesbar im Client (bei Remote-Anything Master genannt) abgelegt werden. Ports 3996 UDP, 3997 UDP, 3998 UDP, 3999 TCP und 4000 TCP
  7. Remote Desktop Connection, Bestandteil von Windows 2k Server & XP Professional
    Der Host ist in Win2k Server und WinXP Professional verfügbar. Der Client (msrdpcli.exe) unterstützt Win9x/Me/NT/2k/XP. Außerdem ist der Client auf der CD von Windows XP Professional enthalten. Win 2k Server haben wohl die wenigsten. Daher ist die Nutzung im heimischen Netzwerk zu diesem Zeitpunkt nur sinnvoll, wenn Rechner mit installiertem Win XP Prof. gesteuert werden. Der Host läßt sich in XP prof. unter Systemsteuerung -> System -> Remote aktivieren.
  8. Timbuktu (Pro) V5.0 (freie Version), Win 9x/Me/NT/2000/XP und Mac ?
    Hat angenehm viele Funktionen wie Dateiübertragung, Fernsteuerung, Überwachung des Screen, Benachrichtigung, Chat und Voice. Die Bildübertragung ist aber bereits im lokalen Netzwerk im Vergleich ein wenig schwerfällig, aber vom Bildaufbau ähnlich intelligent wie Netmeeting und PcAnywhere. Voice benötigt sehr viel Bandbreite. Ein großer Vorteil ist die Benutzerberechtigung, die vom Gast über individuell anzulegende Benutzer bis hin zu NT-Usern jeweils eigene Einstellungen für mögliche Funktionen (Fernsteuerung, Chat usw.) erlaubt. Ein m.E. großer Nachteil ist allerdings, das weder im Server, noch im Client die Ports geändert werden können. Dadurch ist die Administration über Gateways hinweg einfach zu umständlich. Für´s lokale Netzwerk ist Timbuktu aber durchaus brauchbar. Ports: 1233, 1239, 1247, 1268, 1269, 1275, 1288, 1417-1420 Alle TCP
  9. VNC V3.3.7 Freeware, Win 9x/Me/NT/2000/XP/CE, Linux, Solaris, Mac, DEC Alpha, Anleitung
    Statt mit dem Client kann der Server auch per Browser erreichte werden (Wenn z.B. auf dem Client keine Software installiert werden kann/darf). Wer auf verschiedenen Systemen arbeitet, hat z.Z. wohl keine Alternative. Hatte es nur kurz getestet, daher keine weiteren Details... Default-Ports 5900 TCP und 5901 TCP (VNC), 5500 TCP (RealVNC)
  10. TightVNC V1.2.9 ist eine Weiterentwicklung von VNC...






Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: