Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / PC-Sonstiges

virtueller Scanner?





Frage

Sagen wir mal, ich habe ein digitales Bild (z. B. im jpg-Format) das aber eigentlich Text ist, wie zum Beispiel ein Screenshot einer Website (oder pdf-Datei). Ich habe mich gefragt, ob es nicht möglich wäre, diese Datei durch ein Scannerprogramm für Text direkt in Text umzuwandeln, indem sie (diese Datei) statt der Input des Hardware-Scanners in das Prog eingelesen wird? Falls jemand verstanden hat, was ich meine...

Antwort 1 von Roland

Hi,
dazu brauchst du eine OCR-Software (wird oft bei Scannern mitgeliefert).

cya
Roland

Antwort 2 von SeppiWoo

Sehr gut aber teuer sind z.B FineReader 7 (absolut top) und danach OmniPage 14.

Ansonsten Google mal nach "OCR Freeware", bzw. schau mal ob du funktionsfähige Trialversionen findest.

mfg
Seppi

Antwort 3 von Road-Runner

Hallo,


es gibt auch regelmässig ältere Versionen von OCR-Programmen auf CD's von Computerzeitschriften.

Das sind wie gesagt ältere Versionen, für den Normauser langen sie aber alllemal, und gratis sind sie auch noch (es wird im Allgemeinen aber eine registrierung verlangt).

Gruss

Road-Runner

Antwort 4 von Friedel

Was für ein Programm du verwenden kannst hängt hauptsächlich von deinem OS ab. Unter WinXP musst du wahrscheinlich ein recht teures Programm verwenden. Unter Win2000 kannst du z.B. Omnipage 9 statt Omnipage 14 verwenden. Die Erkennungsrate ist identisch, die Bedienung fast identisch, das Handling sogar besser. Solche "alten" Programme bekommt man bei Onlineauktionen meist für'n Appel und 'n Ei.

Antwort 5 von charo

Erst mal danke.
Mir ist eingefallen, dass da noch irgendwo eine alte Cd mit einem Scannerprogramm rumliegen müsste.
Ich habe sie auch gefunden, und da drauf ist OCR-Textbridge Classic(ist wahrscheinlich aber schon 10 Jahre alt). Auf alle Fälle waren da unter den unterstützten Dateiformaten zum Einlesen auch bmp und tif. Hab also die erstbeste Bitmap-Datei genommen und wollte sie scannen lassen. Aber dann kam die Meldung, dass dieses Dateiformat nicht unterstützt wird. Liegt das jetzt einfach daran, dass dieses OCR-Prog zu alt für WinXP ist?

Antwort 6 von Road-Runner

Hallo,

mit einem OCR-Programm kannst Du keine Dateien auslesen. Du musst Das Bild ausdrucken und dann scannen.

Gruss

Road-Runner

Antwort 7 von joey76

Hallo Roadrunner, hallo Friedel!

erstmal zu Dir Friedel: Warum soll er unter XP die älteren Software-Funktionen nicht nutzen können? Versteh ich net...ich hab hier schon diverse OCR-Programme laufen gehabt: Textbridge (Irgendwann aus dem letzen Jahrtausend *gg*), Finereader 5 und Omnipage 9, allesamt von irgendwelchen HeftCDs.
Und was Roadrunner sagt, stimmt so auch net ganz: nahezu alle aktuellen OCR-Programme können .bmp, .jpg, .tif und PDF lesen! Und das teils mit besserem Ergebniss als direkt vom Scanner!

Antwort 8 von Friedel

Viele älteren Programme funktionieren unter neuen OS nicht. Omnipage9 ist von 1999. Laut Omnipage ist das Programm zu alt für Win2000. Natürlich machen die die Aussage in erste Linie um die neue Version zu verkaufen. Aber je nach Hardware kann es tatsächlich passieren, dass das Programm unter neuen OS schlecht, instabil oder gar nicht funktioniert. Ich benutze es unter Win2K, aber ich habe erlebt, dass das Programm auf einem PC die Zusammenarbeit mit einigen USB-Geräten verweigert. Das bedeutet, dass sich Omnipage dann nicht installieren lässt wenn bei der Installation diese Geräte angeschlossen sind.

Wenn ein OCR-Programm mit vorhandenen Bildern nicht klarkommt liegt das mesit an der Auflösung. Viele, insbesondere ältere OCR-Programme können nur Bilder oder Scans mit 300DPI verarbeiten. Einige Programme können auch keine farbbilder verarbeiten. Omnipage2 konnte nur Bilder im BMP-Format mit 300DPI verarbeiten wenn das Bild nur schwarz/weiß war. Mit schwarz/weiß meine ich schwarz/weiß, nicht irgendwelche Grautöne. Nur richtig schwarz ind richtig weiß. Je neuer, desto mehr Fähigkeiten. Aktuelle OCR-Software kann auch Formatierungen und Bilder erkennen und übernehmen und bieten eine breite Auswahl an Dateiformaten unter denen man das Ergebnis speichern kann. Gibt es in der Hilfe zu deinem Programm keinen Hinweis wie die Grafik beschaffen sein soll?

Antwort 9 von Road-Runner

@ joey76

Hallo,

Zitat:
Und was Roadrunner sagt, stimmt so auch net ganz: nahezu alle aktuellen OCR-Programme können .bmp, .jpg, .tif und PDF lesen! Und das teils mit besserem Ergebniss als direkt vom Scanner!


Das habe ich nicht gewusst. Habe es gerade jetzt mit meinem OCR getestet, funzt wunderbar.

Danke für den Hinweis.

Gruss

Road-Runner

Antwort 10 von Kassad

@charo
Versuch es mal mit einem Bild im TIF-Format. Geht meist besser als mit BMP. Und das Bild sollte auch keine zu niedrige Auflösung haben (sagen wir mal, so ab 300 Pixel pro Inch).

Gruß, Kassad

Antwort 11 von Kassad

Oh, etwas spät ;-)
Hatte Friedels Beitrag noch gar nicht gesehen...

Kleiner Hinweis noch:
Screenshots sind denkbar ungeeignet, denn sie haben i.d.R. nur eine Auflösung von 72 (oder 96) DPI.

Gruß, Kassad

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: