2.2k Aufrufe
Gefragt in Linux von
Guten Morgen,

ich bin Linux-Anfänger und möchte mich gerne näher mit der Materie befassen. Nachdem es aber eine Vielzahl an Distributionen gibt, würde ich mich interessieren, welche davon häufig im Business-Bereich verwendet werden für

- Server-Anwendungen
- Clients

Dementsprechend werde ich mich dann vertiefen. Was sind eure Erfahrungen? Arbeitet ihr evtl. bei einem Dienstleister, der Linux-Systeme installiert?

Viele Grüße,
Jonny

8 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Hallo, die beidenVersionen die im Buisiness-Bereich am meisten verwendet werden dürften SuSE und Red Haat sein.
0 Punkte
Beantwortet von janschmitte Mitglied (145 Punkte)
Hallo Jonny,


ich bin selbst System- und Netzwerk-Admin und bin überaus zufrieden mit Ubuntu!

Ich benutze seit ca. 1,5 Jahren die Ubuntu-Server-Variante auf 7 Servern (pysikalisch und virtuell) und bin immer wieder angenehm überrascht, wie schnell und unkompliziert Dienste wie DHCP, Netzwerk-Freigaben, Subversion (Source Code Management) und andere installiert, eingerichtet und funktionsbereit sind.

Ich benutze die Version 8.04, da diese LongTermSupport (= LTS) bietet, d.h. Support (im Sinne von Updates und Patches) für 5 Jahre.


Zum Üben empfehle ich den Einsatz von VMware Player, damit brauchst Du keinen "echten" Rechner plattmachen, um den Umgang mit Linux zu lernen.


MfG, Jan
0 Punkte
Beantwortet von loki2 Mitglied (481 Punkte)
Hi,

Auf jeden Fall wird die Linuxversion eines Distributors verwendet (gerade im Serverbereich) und ein von der "Community" erstelltes.
Ist halt die Frage nach dem vorhandenem Support. Ich würde hier ebenfals SuSE-/Novell-Linux und Red Haat nennen...


Gruß, Thomas
0 Punkte
Beantwortet von loki2 Mitglied (481 Punkte)
...Ich meinte natürlich kein von der "Community" erstelltes
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo zusammen,

danke für eure Hinweise. Von Red Hat hab ich schon einiges gehört. Ein Bekannter sagte mir heute, dass Debian offenbar recht beliebt für Serveranwendungen ist. Was haltet ihr davon?

Ich hätte noch ein paar Fragen:
Enthalten eigentlich alle aktuellen Distributionen OpenOffice oder ähnliche Business-Anwendungen?

Wie sieht es mit Internet-Browsern aus - unterstützen alle gängigen Browser Java, Flash...?

Haben alle gängigen Linux-Distributionen Medienplayer mit entsprechenden Codecs für Standard-Video Formate (AVI, MPG, MOV, RM...)? Ich denke da speziell an Firmenpräsentationen.

Welche Distributionen stammen von einem Distributor (also nicht von einer Community)? Wie sieht der Support generell bei Linux aus? Gibt es zuverlässige Hotlines bei Fragen/Problemen?

Viele Grüße,
Jonny
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo, b ei Liux b rauchst Du unbedngt eine Suchmaschine
hier die Adresse für Red Hat

www.redhat.de/rhel/ und hier für SuSE

www.novell.com/de-de/linux/

mach Dch dort mal schlau
0 Punkte
Beantwortet von draack Einsteiger_in (33 Punkte)
Hi,

aus eigener Erfahrung sind mir bisher SuSE (als Basis für Oracle RDBMS) und RedHat (für "Frontend"-Apachen und "Exim" Spamschl ... [hust!] MTA) untergekommen.

Beide natürlich in den jeweils kostenpflichtigen "Enterprise"-Versionen.

Tschö,
Volker
0 Punkte
Beantwortet von
Das kommt ganz darauf an, was denn die Server-Anwendungen sind. Für einfache Web-, File- oder Mailserver wird oft Debian oder eine BSD-Variante (FreeBSD) verwendet, da diese schnell eingerichtet, kostenlos, stabil und recht sicher sind.

Geht es eher in den Enterprise-Bereich (Java-Application-Server oder ähnliche Anwendungen, Datenbanken wie DB2 oder Oracle), wird nach meiner bisherigen Erfahrung oft RedHat Enterprise Linux oder SUSE Linux Enterprise eingesetzt (für Datenbanken auch Solaris). Der Grund: Die Hersteller von Enterprise-Anwendungen unterstützen oft nur diese Plattformen, außerdem braucht man ja in der Regel sowieso auch Support. Ubuntu ist als Server-Betriebssystem auch immer mehr im Kommen, aber noch nicht für alles zertifiziert.

RHEL und SLE gibt es auch in Desktop-Varianten für Firmenarbeitsplatzrechner. Die Varianten sind ganz brauchbar (und mindestens bei RedHat soweit ich weiß auch kostenlos, wenn man eine Serverlizenz hat), aber hier muß (abhängig vom Vertrag) in der Regel auch Hand angelegt werden, um auch wirklich alle gängigen Videoformate wiedergeben zu können. Ganz ohne Linux-Erfahrung wird eine entsprechende Einrichtung zumindest herausfordernd :-)
Für Desktoprechner lassen sich in der Regel aber auch die Community-Varianten Fedora oder OpenSUSE oder aber auch Debian benutzen.

OpenOffice.org ist praktisch überall dabei, auch um die Browserunterstützung braucht man sich eigentlich keine Gedanken machen.

Die klassischen "kommerziellen" Distributionen wurden inzwischen ja schon mehrfach genannt (RedHat und SUSE), aber auch für Debian bekommt man von vielen Dienstleistern Support. Ob Hotlines dabei sind hängt auf jeden Fall vom Supportvertrag ab.


Ich hoffe, das hilft etwas weiter. Falls es sich um eine Enterprise-Anwendung handelt, würde ich mich nach den Empfehlungen des Herstellers richten (oder aber nach den Erfahrungen im Team). Ich hoffe, ich habe oben jetzt nichts wichtiges vergessen. Berücksichtigt habe ich (damit es nicht ganz unübersichtlich wird) nur die mir bekannten am meisten verwendeten Kombinationen.
...