4.4k Aufrufe
Gefragt in DSL von lordabi Mitglied (539 Punkte)
Hi,

habe vor kurzem mal alle mit meinem T-Online Router (W 701 V)verbundenen IPs gecheckt. Habe soweit alle identifiziert und allen sind auch MAC-Adressen zugeteilt, bis auf die IP: 192.168.2.102. Die hat keine MAC-Adresse. Ist das jetzt die IP von meinem Router? Weil bei der Router-IP wird diese IP angezeigt: 192.168.2.1.
Neben den LAN-Verbindungen ist auch W-LAN aktiv, aber natürlich WPA2 Personal und mit Berechtigungen.

Ist es nun die Routeradresse oder nicht.. ich bin mir nicht ganz sicher...^^

Wisst ihr was?

Grüße

LordAbi

15 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von cyberrob Mitglied (737 Punkte)
gibt ne einfache Möglichkeit das rauszufinden.
Gib die Adresse in die URLleiste deines Browsers ein. Gelangst du auf die Startseite der Routerkonfiguration, war es dein Router ;)
Manche Router (vielleicht sogar alle) haben mehrere IP's, wovon die 2. im Regelfall fest ist und die sogenannte NotfallIP darstellt, unter welcher der Router immer zu erreichen ist (natürlich nur vom lokalen Netz aus)
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Moin,

da die MAC-Adresse eines per Kabel angeschlossenen Rechners eigentlich nicht von Interesse ist, da eine Zugriffsteuerung per MAC-Filter nur WLAN betrifft, wird es sich wohl um die IP eines am LAN-Port antgeschlossenen Rechners handeln, der auch noch nie per WLAN am Router angemeldet war.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von
da eine Zugriffsteuerung per MAC-Filter nur WLAN betrifft...

He-ho! Das halt ich für'n Gerücht.

Gilt genauso für LAN. Jedenfalls bei den Routern die ich kenne (OK, sooo viele sinds nich :o)

Yossarian
0 Punkte
Beantwortet von
Obwohl, die Speedports sind ja von der Konfiguration her etwas abgespeckte Teile... Kann schon sein, daß dort der MAC-Filter etwas rudimentärer ist.

Yossarian
0 Punkte
Beantwortet von poison Mitglied (557 Punkte)
da die MAC-Adresse eines per Kabel angeschlossenen Rechners eigentlich nicht von Interesse ist, da eine Zugriffsteuerung per MAC-Filter nur WLAN betrifft


Muss ich auch widersprechen ;-)
Beim Dlink Dl-624 betrifft der MAC Filter auch Clients am LAN.
Liebe Grüße
Poison
0 Punkte
Beantwortet von lordabi Mitglied (539 Punkte)
Erst mal danke für die Antworten. Also die Router-IP ist es NICHT, da ich ins Konfig.menü komme mit der IP 192.168.2.1.

Ich hab angeschlossen:

- Meinen PC (hat ne IP und MAC-Adresse)
- Noch einer meiner PCs^^ (hat ne IP und MAC-Adresse)
- ne Wii über W-LAN (auch am Router) (hat ne IP und MAC-Adresse)
- einen T-Offline.. sry.. Online Receiver (hat ne IP und MAC-Adresse)
- der Router selbst hat auch eine...

das sind alle mir bekannten Geräte hier die dran sind.

ABER da ist noch eine IP OHNE MAC-Adresse.. ich weiß nicht, was das ist. Wie schon gesagt es ist die 192.168.2.102.

Wüßte jemand, was das sein könnte? Es muss ja irgendwas sein.^^

PS.: Die freigegebenen Clients (PCs meiner Kumpels) haben auch alle ne eigene IP und MAC-Adresse. Also von denen ist es auch keine.

Greetings

LordAbi
0 Punkte
Beantwortet von poison Mitglied (557 Punkte)
ABER da ist noch eine IP OHNE MAC-Adresse.. ich weiß nicht, was das ist. Wie schon gesagt es ist die 192.168.2.102.


Hast Du ein Handy mit WLAN? Eine IP Cam? Eine Mediabox mit Netzwerksanschluss? Ein NAT Laufwerk?
Falls das alles nicht der Fall ist, mach mal den MAC Filter oder IP Filter an und trage die "bekannten" MACs / oder IPs ein.

Eine IP ohne MAC Adresse gibt es nicht, jede Netzwerkskarte auch eine MAC (selbst wenns eine genullte ist) .
Gruss Poison
0 Punkte
Beantwortet von ralfb Experte (6.9k Punkte)
Falls der Unbekannte DOCH über Funk verbunden ist
>> ändere doch mal den Netzwerkschlüssel

Ich würde sonst noch mit einem Portscanner prüfen
evtl. kann man den Rechnernamen ermitteln oder anhand offener Ports Indizien zur Identifizierung bekommen

Google dazu z.B. nach "Superscan"

dazu ein Zitat aus


http://de.wikipedia.org/wiki/Portscanner

Rechtliche Aspekte
Die Legalität von Portscans ist nicht unumstritten, da sie als erste Instanz eines Eindringversuches gewertet werden können. In jedem Fall ist eine Benutzung auf eigenen Systemen legal. Unklarer ist die Rechtslage bei Portscans gegen fremde Systeme und Netzwerke. Da beispielsweise empfindliche Computer durch viele Verbindungsanfragen gestört werden können, kann dies als Angriff auf die Verfügbarkeit eines Systems gewertet und durch § 303b StGB (Computersabotage) bestraft werden. Das SANS-Institut bestätigt in einer Veröffentlichung ebenfalls den Zwiespalt von Portscans[1].

Portscanner werden jedoch aktuell nicht als Computerprogramm zum Ausspähen von Daten nach § 202c StGB (Hackerparagraf) angesehen, da sie keine Sicherheitsmechanismen umgehen oder Daten abfangen


mfg Ralf
0 Punkte
Beantwortet von lordabi Mitglied (539 Punkte)
Meine Ports sind stealth und über "ping 192.168.2.102" kommt die Meldung "Zielhost nicht erreichbar".

Hm.. ich guck noch mal alle IPs nach. Wenn jemand noch ne Idee hat.. was das für ne IP (ohne MAC-Adresse sein könnte) immer her damit.^^

Grüße

LordAbi
0 Punkte
Beantwortet von poison Mitglied (557 Punkte)
Da surft wohl ein Nachbar mit :-))
IP ohne MAC gibt es nicht (auch wenn Dein Router sie scheinbar nicht anzeigt). Jede Netzwerkskarte hat zwangsläufig auch eine MAC (selbst wenns nur Nullen sind).

Siehe auch Anwort 7 ;-)
Gruss Poison
...