5.5k Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von halfstone Profi (17.8k Punkte)
Hi,

lustige Geschichte, ein Bekannter von mir hat sich gerade eine neue Wohnung gekauft. Die wurde komplett neu ausgestattet also neues Bad, Küche, Böden...

Jetzt hat er mir erzählt, dass die Handwerker die Warmwasserleitung an die Klospülung angeschlossen haben, was natürlich geändert werden muss.

Das alleine fand ich schon lustig, da man das kaum verwechseln sollte und in der Nähe des Klos auch kaum eine geeignete Leitung ist, aber na ja...

Jetzt hab ich irgendwo aufgeschnappt, dass dies eine übliche Methode bei Streitigkeiten zwischen Auftraggeber und Handwerker, in dem Fall ja Wasserinstallateure.

Meine Frage an die Fachleute, ist das ein Missgeschick was einem mal passiert oder Absicht um seinem Ärger Luft zu machen?

Gruß und Danke schon mal

Fabian

16 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von fritz-rudolf Experte (3.3k Punkte)
Hi Fabian,

meinst du mit

Jetzt hab ich irgendwo aufgeschnappt, dass dies eine übliche Methode bei Streitigkeiten zwischen Auftraggeber und Handwerker, in dem Fall ja Wasserinstallateure.


dass Installateure sowas absichtlich machen, um z.B. den Aufrtaggeber zu ärgern? Diese Story habe ich so noch nie gehört, klingt aber lustich ;-) (zumindest für den Nichtbetroffenen.)

Ich denke (als Selbst-Eigenheimbauer), dass sowas eigentlich nicht passieren sollte und auch normalerweise nicht kann. Aber man hat schon Pferde vor der Apotheke.... .

Es gibt heute eine oft gängige Methode Wasserleitungen zu verlegen, nach dem Motto: "Zu einem jeden Wandabgang, führt ein eigner Leitungsstrang!" Das heißt, von einem sogenannten "Etagenverteiler" wird für jeden Wasseranschluß (Waschtisch, Klospülung, Dusche etc.) eine seperate (meist) Kunststoffleitung durch den Fußboden gezogen. Das ist billig, weil es Arbeitszeit spart. Dabei könnte es schon mal passieren, dass ein Anschluß (aus Versehen oder absichtlich) an eben diesem Etagenverteiler vertauscht wird. Allerdings sollte dieser "Schaden" dann sehr schnell zu beheben sein. Nur man muß eben den Handwerker wieder bestellen, und das dauert, und dauert, und kostet und kostet ;-)

Gruß FR
0 Punkte
Beantwortet von spectral Mitglied (375 Punkte)
kenne solche geschichten zwar nicht aus eigener erfahrung, aber schiesst sich die firma damit nicht ins eigene bein? Die müssen doch eh' kostenfrei nachbessern...

Es hätte aber schlimmer kommen können. Indem die die stromleitung genommen hätten.

spec
0 Punkte
Beantwortet von xj12 Mitglied (139 Punkte)
Sowas gibt es schon. Ist halt ärgerlich, passiert aber hin und wieder mal. Wie eben jener Bauherr dem sie vor dem gießen der Bodenplatte sämtliche Abwasseranschlüsse verkehrt gelegt hatten. Es hat sich später herausgestellt das die "Fachleute" den Plan verkehrt herum angeschaut haben. Der Lokusanschluss war nun im Wohnzimmer. Eigentlich ganz praktisch!!!

XJ12
0 Punkte
Beantwortet von terror_tubbie Experte (3k Punkte)
Hi

Also so was habe ich auch noch nicht gehört. Könnte schon sein, das es alles bis zum Hauptverteiler gelegt wurde, und da zentral angeschlossen wurde. Ist aber nur bei Kunststoffleitungen möglich, die gleich in den Fußboden mit gelegt werden und dann falsch beschriftet wurden. Also eher unaufmerksamkeit, Änderung dauert keine 10 min.
Aber als irgend eine Rache denke ich da nicht, da es ja den Handwerker viel Geld kostet, das wieder zu berichtigen.
Aber kann auch mich von sollchen Fehlern nicht freireden, mir ist das auch mal passiert, da hatte ein Waschbecken 2 kalte, das daneben 2 Warmwasseranschlüsse, aber das war nachts in der 1 Stunde verlegt worden, und das auch nach reichlich Bier, nur weil den näschsten Tag die Estrich-Firma loslegen wollte, da die gerade mal Freizeit hatten (nächter Termin war 4 Wochen später). Aber wie gesagt, total gepennt, und dann auch noch reichlich intus. Gemerkt wurde das aber erst nach mindestens ein halben Jahr nach dem Einzug :), da das Bad in dem Haus kaum benutz wird. Auch hier 10 euro Material und 10 Minuten Arbeitszeit, und alles ist so, wie es sein sollte. Und das ganze nur, weil keiner mehr den Marker zum beschriften gefunden hat.
Fehler sind halt menschlich, und keiner ist perfekt.

Tubbs
0 Punkte
Beantwortet von halfstone Profi (17.8k Punkte)
Hi,

ich dachte das ja auch zuerst, lustiger Fehler, der auch gar nicht so einfach zu bemerken ist, wer hält schon die Finger beim Spülen ins Klo um die Wassertemperatur zu erfühlen.

Oder noch besser bei Klos mit Spülkästen fällt das wahrscheinlich nie auf, da dort das Wasser abkühlen kann.

Insofern ist das doch ein nett perfider Racheakt, wenn man Stress mit dem Bauherren hat.

Kennt ihr sonst noch solche Geschichten, zu "der Bauherr nervt heute wieder..."?

Gruß Fabian
0 Punkte
Beantwortet von poldie-3 Experte (2.2k Punkte)
hallo

Klo friert nicht so schnell ein (-:

gruß
0 Punkte
Beantwortet von fritz-rudolf Experte (3.3k Punkte)
@poldie, wenn man wie du eine Außentoilette hat :-))))
0 Punkte
Beantwortet von fritz-rudolf Experte (3.3k Punkte)
Na ja, könnt ich mir schon vorstellen, wenn der Bauherr die Rechnung nicht bezahlt oder so. << Wir kommen und richten es, wenn das Geld auf dem Konto ist! >> so eine Art "Sicherheit"

Aber gibt es sowas nicht nur bei PC-Spezialisten?

Meistens gibt es genug Probleme mit echtem "Pfusch am Bau", durch *Z*rei, Fehlplanung, Materialmängel, Kosteneinsparung, mangelde Kontrolle. fehlendes Fachwissen, neue Technologien und unmotivierte Mitarbeiter. Warum dann noch Schabernack treiben...

Gruß FR
0 Punkte
Beantwortet von tschonn Experte (1.2k Punkte)
Wenn die Leitung zur Dusche nur Kaltwasser liefert, dann gleicht sich das doch irgendwie wieder aus. Deswegen alles so lassen wie es ist, Kaltwasserduschen härten ab und wer mit Warmwasser die Haare waschen will, muß den Kopf halt in die Schüssel halten ;-)
0 Punkte
Beantwortet von poldie-3 Experte (2.2k Punkte)
Hallo

habe brett mit loch 300m über den hof und dann dem geruch nach ((-:

gruß
...