2k Aufrufe
Gefragt in WindowsXP von simser Experte (3.7k Punkte)
Auf einem komplett neu installierten und aktualisierten XP-System habe ich Adobe Creative Suite 2 Premium installiert und über's internet aktiviert und geupdatet.

Alle Programme laufen problemlos, bis ich die Internetverbindung kappe; dann meldet mir ein kleines graues Fenster:

Die Lizenzkonfigurationsdaten für Adobe Creative Suite sind nicht mehr verwendbar. Klicken Sie auf 'OK', um den Vorgang fortzusetzen.


Klicke ich dann auf 'OK', öffnet sich ein Aktivierungsfenster, das mich auffordert, das Paket halt erneut zu aktivieren.
Breche ich hier ab, stelle die Internetverbindung wieder her, funktioniert das Paket wieder problemlos.

Nun soll der Rechner soll aber ab Montag das Programmpaket in einer OFFLINE-Umgebung zur Verfügung stellen.

Das Paket hat jahrelang klaglos seinen Dienst unter Windows 2000 versehen, offline und ohne die aktuellen Updates.

Ich hätte ja auch gerne den Adobe-Kundendienst in Anspruch genommen; doch der ist über's Wochenende zum Äppelwoi, ...

..., und deshalb frage ich hier an. Vielleicht kann mir ja einer diesbezüglich Auskunft geben oder gar weiterhelfen bei dem Problem:

Wie arbeite ich mit CS2 ohne Internetverbindung?

7 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von simser Experte (3.7k Punkte)
Mein Anliegen wollte ich doch nochmal in Erinnerung rufen.
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo Simser,

um mit CS2 zu arbeiten muss der Rechner nicht online sein.

Ich vermute mal dass irgendwas in deinem Rechner das Abschließen der Aktivierung, also das Zurückschreiben von Daten auf deinen Rechner verhindert. Oder kam da noch eine nicht erwähnte Meldung von wegen 'zu oft aktiviert' o.ä.?

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von simser Experte (3.7k Punkte)
Aktiviert wurde mit Hilfe des Adobe-Supports.
Tatsächlich war ein Satz von drei Aktivierungsmöglichkeiten erschöpft, wurde aber vom Adobe-Berater zurückgesetzt.

Eigenartig ist, das CS2 ja auch problemlos funktioniert, solange der Rechner am Netz ist; sobald ich aber den "Netzstecker" ziehe, tut sich damit gar nichts mehr, bzw. kommt das genannte Mitteilungsfenster, das daraufhinweist, dass die Lizensierungsdaten nicht mehr verwendbar seien.

Gehe ich mit dem Rechner wieder ans Netz, funktioniert wieder alles.

Sonderbar.
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo Simser,

stimmt, ist schon seltsam die ganze Sache.

Hast du mal in so einer Online-Phase von Hand ein Update vom CS2 angestoßen? Man weiß ja nie, eventuell wird dabei ja zufällig was 'gerichtet'.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von simser Experte (3.7k Punkte)
Ja klar, wie schon gesagt: Nach Installation und Aktivierung habe ich's geupdatet.
0 Punkte
Beantwortet von simser Experte (3.7k Punkte)
Nochmal nach oben, weil die Gelegenheit günstig erscheint.
0 Punkte
Beantwortet von simser Experte (3.7k Punkte)
Lösungsansatz - für die, die's interessiert
(war auch sehr, sehr unheilig-mysteriös):

Einem ersten heutigen (Termin gestern war ja nun mal geplatzt) Kontakt mit einer freundlichen Kundenberaterin der Weltfirma über eine ganz normale Festnetznummer ging ein virtueller Hinweis voraus, dass das nachfolgende Gespräch wegen Qualitätskontrolle und so aufgezeichnet werden könne.

Dann stellte sich die nette Kundenberaterin vor und trug, nachdem ich mich über die Seriennummer identifiziert und mein Problem geschildert hatte, zuerst die Bitte an mich heran um ein wenig Geduld, sie müsse sich kundig machen.

Zirka fünf nett, melodisch untermalte Pausenminuten später gab sie schließlich die sehr sondebare, sehr knappe, ihr selber wohl peinliche - weil wohl so vorgegebene - Rückmeldung, sie dürfe mir jetzt gar nicht mehr dazu sagen, weil CS2 zu alt sei und nicht mehr supportet würde.

Meine Rückfrage, dass ich doch keinen Support wünsche, sondern eine funktionierende Aktivierung eines legal erworbenen Programms, erbrachte bei ihr lediglich wiederholt den Hinweis, sie dürfe mir einfach nicht mehr dazu sagen. Damit verabschiedete sie sich freundlich.

Ich wählte die Nummer nochmal, bekam einen weiteren Kundendienstmitarbeiter an die Strippe, identifizierte mich wieder und bat um einen Eintrag in die ihm ja vorliegende Datenbank, dass die Firma es sich innerhalb der nächsten beiden Tage noch überlegen könne, ob man nicht anders reagieren könne, und mir diesen Gesinnungswandel dann über die hinterlegte Emailadresse mitteilen könne.
Als ich dann süffisant noch den Namen meines Auftraggebers nachschob, bat mich der freundliche Herr nochmals ein wenig um Geduld. Diesmal ging's plötzlich schnell:

Ich möchte doch bitte das Programm zuerst de- und dann wieder installieren, aber dann bitte über Telefon und ohne Internetverbindung am Rechner erneut aktivieren. Ich bekäme dann einen neuen Lizenzschlüssel zugewiesen. Dann solle das klappen.

Ich bedankte mich freundlich mit dem Hinweis, dass man die von mir der Qualitätssicherung benannte Anmerkung aus dem System nehmen könne, wenn sein Hinweis denn geholfen und man von mir per Email entsprechende Rückmeldung erhalten hätte.

Warten wir also mal auf Donnerstag, wenn ich's angegangen bin.

Was ich mich jetzt nur frage: Sollte es wirklich der Name gewesen sein, der geholfen hat?
...