7.5k Aufrufe
Gefragt in WindowsXP von nostalgiker6 Experte (7.1k Punkte)
Guten Tag,

wieder einmal ein Problem, das mich verblüfft:
Ich habe mir eine 32GB-SD-Karte zugelegt, um MP3s (gut 20GB) für mein Archos-8-HT bereitzustellen, der - an den Receiver angeschlossen - als Player dienen soll.

1. Zunächst also die vorbereiteten Ordner auf die Karte kopiert - das dauert eine Weile.
2. Im Archos (nach Umstecken der Karte natürlich) die gesamte Ordnerstruktur, aber nur wenige Dateien gefunden: Die Ursache beim A. vermutet. Auch bei Betrachtung am PC (Card-Reader) fehlen die Dateien - der Speicherplatz war aber (wenn ich mich recht erinnere) noch belegt!
3. Karte neu formatiert (FAT32, ohne Fehlermeldung). Wieder Ordner auf die Karte kopiert - aber in kleineren 'Portionen', nicht alle in einem Rutsch, und nur bis gut 4GB drauf waren. Irgendwann überprüft, on noch alle kopierten Dateien da sind.
4. Karte sicher entfernt und wieder eingesteckt
5. Einige der zuletzt aufgespielten Dateien waren verschwunden. (Der Speicherplatz scheit aber freigegeben zu sein.)

Leider habe ich mein Vorgehen nicht protokolliert - ich kann nur versuchen, den Ablauf so gut wie möglich (etwas gestrafft) aus der Erinnerung wiederzugeben.

Die Ordner sind meist zweistufig gegliedert: I:\PERIODE \Komponist\.
Gelegentlich gibt einen weiteren Unterordner (z.B. \Symphonien\). Die Dateienamen sind ziemlich lang (bis zu etwa 100 Zeichen, mit Pfad vielleicht 150 oder etwas mehr).
In dieser Ecke vermute ich das Problem - aber In längerer Netz-Recherche konnte ich weder hinsichtlich der Namenslänge (noch der Datei-Anzahl) für FAT32 eine relevante Begrenzung finden.

Weiss jemand Rat? (BS ist XP-Pro, PC ist Eigenbau mit 2GB RAM, P5 3GHz)

31 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
(denn der Verkäufer hat keine Rücksendung verlangt).

Alles klar.
0 Punkte
Beantwortet von nostalgiker6 Experte (7.1k Punkte)
Falls es noch jemanden interessiert:
Ich habe also heute eine 2GB-Partition angelegt und mit MP3s vollkopiert (alle in die Root, keine Ordner). Soweit ich mit ein paar Stickproben festellen konnte, waren alle OK.
Habe dann die P auf 4GB vergrössert - wieder vollkopiert - jetzt zeigten die Stichproben zahlreiche Aussetzer oder völlig defekte Sätze.

Also werde ich das Teil künftig als 2GB-Karte verwenden - natürlich nur für unkritische Daten wie MP3-Kopien.
0 Punkte
Beantwortet von
Mit 4GB und FAT ist das auch kein Wunder. $GB muss man a.j.F. unterschreiten
0 Punkte
Beantwortet von nostalgiker6 Experte (7.1k Punkte)
Wie kommst du auf FAT?
0 Punkte
Beantwortet von
Da scheint sich wohl so etwas wie eine neue Internetkultur zu entwickeln:

Auch ich bekam gerade von einem Powerseller eine Korrekturlieferung avisiert mit dem Hinweis, ich bräuchte die Erstlieferung (funktioniert tadellos, war nur nicht das, was ich bestellt hatte) nicht zurückzusenden.
0 Punkte
Beantwortet von
na von hier vermutlich;-))
(Meine Vermutung geht ja dahin [siehe #1], dass Teile der FAT einfach immer wieder überschrieben werden (... oder so ähnlich - ich habe eben keine Ahnung).
- antwort 8.

@Moerdermaessig, File Allocation Table heißt es ausgeschrieben und lese mal die antwort 12.
wenn du magst natürlich...
0 Punkte
Beantwortet von luke_filewalker Experte (3.3k Punkte)
Servus nostalgiker

Wie Gonozal würde auch ich sofort auf eine gefakte Karte tippen. Gerade über ebay und co. kann Dir alles mögliche angedreht werden. Vor Jahren war das Thema gefakte USB Sticks ziemlich heiss, möglicherweise spezialisieren sich die Gauner jetzt auf Karten?

Ein hervorragendes Tool um sowas feststellen zu können, ist h2testw was ich wie immer in solchen Fällen empfehle. Damit lassen sich ganz simpel zwei DInge klären:

1.) Ist der Stick/die Karte eine Fake?
2.) Wenn 1. nicht zutrifft, sind alle Speicherbereiche intakt?

Es kann auch etwas ganz anderes sein, aber aufgrund des bisherigen Threadverlaufs würde ich jedenfalls die Schuld bei der Karte suchen.

1.) Leere die Karte komplett. Am besten ein Quickformat, dann passt das.
2.) h2testw laufen lassen und abwarten. Das Ergebnis kannste dann simpel kopieren und hier posten.
0 Punkte
Beantwortet von
Antwort 12 von nostalgiker6: Ja - leider muss es FAT32 sein, weil der Archos (wie viele andere Geräte) NTFS nicht (er-)kennt.

Antwort 22 von nostalgiker6: Habe dann die P auf 4GB vergrössert - wieder vollkopiert - jetzt zeigten die Stichproben zahlreiche Aussetzer oder völlig defekte Sätze.

Antwort 23 von Moerdermaessig: Mit 4GB und FAT ist das auch kein Wunder.

Antwort 24 von nostalgiker6: Wie kommst du auf FAT?

Antwort 26 von adminhere: @Moerdermaessig, File Allocation Table heißt es ausgeschrieben und lese mal die antwort 12.

Verschickt doch nächstes mal Einladungskarten für euer Authistentreffen, damit man rechtzeitig die Möglichkeit zu einer Absage hat.
0 Punkte
Beantwortet von nostalgiker6 Experte (7.1k Punkte)
Sorry, aber Moerdermaessigs Antwort verstehe ich wieder nicht!
Oder allenfalls soviel, dass er anscheinend bei FAT32 die gleichen Beschränkungen vermutet, die für FAT16 gelten.

Lukes #27 werde ich für die jetzt neu bestellte Karte berücksichtigen - was die alte betrifft, so habe ich mich auf die erwähnten 2GB (für inkritische Daten) eingestellt und mag nicht mehr dran drehen.

Allen noch einmal Dank für die Antworten und Mühen.
0 Punkte
Beantwortet von
@moerdermaessig
Du bleibst noch immer die Antwort schuldig warum 4GB und FAT32 nicht gehen, Win98 z.B. nutzte FAT32 im 3-stelligen GB Bereich.

Zudem empfinde ich deinen Schlußsatz als Beleidigung für alle Inselbegabten, deren einzelne Begabung überschreitet vermutlich die Summe all deiner Begabungen bei weitem.

@Luke
Danke für den Hinweis, nicht dass ich das Programm jetzt grade dringend gebraucht hätte. Es ist aber gut zu wissen dass ich sowas (jetzt) auf der Platte habe.

Gruß Gonozal
...