4.1k Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von uhrlange Einsteiger_in (83 Punkte)
Hallo,
ich habe laufend Probleme mit Epson und Canon Druckern, z.Zt. erkennt der 2 Jahre alte Epson Sylus D92 die Patronen nicht mehr.
Ich bin so unsicher welchen Drucker ich kaufen soll ( bei mir stehen 5 Drucker rum die hauptsächlich die Patronen nicht mehr erkennen) sonst alles wie neu.
Hat jemand Erfahrung mit einem bestimmten Drucker?
Ich drucke nicht viel und keine hochwertigen Foto!
Er sollte nur einmal eine farbige Ebay Seite oder einen Brief drucken und nicht jedes mal rum zicken.
Ich denke auch einmal an einen Brother z.B. MFC-J470
oder wieder ein Epson XP 322
Danke für Eure Hilfe.
Viele Grüße aus Regensburg
Uhrlange

15 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
mir ist noch ganz schlecht und schwindelig weil ich heute 10 minuten im copyshop war. sollte man verbieten sowas!
0 Punkte
Beantwortet von
und ich habe heute 40 Liter Super in mein Auto getankt und stand daneben ... ich bin voll gut drauf ;-)
0 Punkte
Beantwortet von kromgi Experte (3.7k Punkte)
Klasse Beiträge,...
auch zum Schmunzeln....

Aber ich würde einen HP Drucker in der Anfangspreislage kaufen, und dann trocknen die Patronen auch nicht mehr ein... Ist jedenfalls meine Erfahrung.
Ich habe einen alten HP 935 erst letztens wieder fit gemacht, nachdem er knappe 2 Jahre im Keller stand. Angeschlossen am PC und Testseite gedruckt. Alles gut.

kromgi
0 Punkte
Beantwortet von
@Andreas:
HABT euch nicht so mit EUREN Schadstoffen!

Wieso WIR? Die Dreckschleudern stehen doch in DEINER Praxis (wahrscheinlich noch für Naturheilkunde und Homöopathie...)!

Wohl bekomm's!
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo,

-> Emmissionsarme Farb-Laser-Drucker

Lest euch auch mal durch welche Kriterien erfüllt werden müssen, damit solche Geräte den blauen Engel bekommen. Die oben genannten üblichen Verdächtigen 'Toner-Feinstaub' und 'Ozon' sind bei diesen Druckern kaum noch messbar und bei den gemessenen Ultrafeinstaub-Partikeln, zu denen es weder einen 'verordneten' Grenzwert, noch irgendwelche Erfahrungen hinsichtlich ihrer Langzeitauswirkungen auf den menschlichen Organismus gibt, ist für die Vergabe des Prädikats vorsichtshalber ein recht niedriger Wert angesetzt worden.

Wer an einer verkehrsreichen Straße wohnt und den Druckerraum wegen der ach so gefährlichen Schadstoffe mehrmals am Tag lüftet, hat am Ende vermutlich mehr und erwiesenermaßen gesundheitsschädlichen Staub im Raum, als wenn das Fenster zu geblieben wäre.

Gruß
Kalle
...