1.6k Aufrufe
Gefragt in W-LAN von peter43 Mitglied (543 Punkte)
Moin Experten,

ein Uralt-PC wurde ersetzt durch ein MEDION-Notebook (gab es vor 3 Wochen bei Aldi für 499).

ISDN-Anschlüsse in unserer Straße liefern max. 3 Mbit/s, mehr ist technisch nicht drin, sagt die Telekom. Wir können bisher gut damit leben.

Im Einfamilienhaus existiert ein Telekom-ISDN-Anschluß mit Splitter, NTBA und zwei ISDN-Telefonen. Am Splitter hängt ein Teledat Router 631, das Notebook ist noch wie zuvor der alte PC mit Kabel verbunden. Internet funktioniert einwandfrei. Aber die Sucht nach WLAN kommt auf.

Ich stolper über die irre Mengen an WLAN-Geräten zwischen 20 und 300 Euro, welches Gerät genügt für diese Zwecke? Fritz! kennt man, und ich liebäugele mit der kleinen 4020 Box (z.Zt. ca. 50 Euro bei Amazon).

AVM FRITZ!Box 4020 WLAN-Router für Anschluss an Kabel-/DSL-/Glasfasermodem (WLAN N, 450 MBit/s ...


Kann der an den Splitter angeschlossen werden, oder muß der alte Router noch dazwischen, reicht der Sender der kleiner Box für ein kleines ebenerdiges Haus, oder gibt es bessere Lösungen ... ?

Danke für Eure Tips
Gruß Peter

4 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Über kurz oder lang wirst du auf IP-Telefonie umgestellt werden, da brauchst du einen neuen Router, Splitter und NTBA entfallen dann.

An einer Fritzbox kannst du ohne Telefonanlage ein ISDN-Telefon anschließen und 2 analoge Telefone bzw. mehrer DECT-Telefone mit der Fritzbox als Basis. Es gibt auch zwei Leitungen.

Der von dir angedachte Router hat keine Modem-Funktion.
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (17.8k Punkte)
Der letzte Satz in Antwort 1 ist entscheidend: Du brauchst einen WLAN-Router mit DSL-Modem.
Ich würde auch eher zu einer besser ausgestatteten FritzBox raten. So brauchst du zur Umstellung deines ISDN-Anschlusses auf All-IP nicht nochmal suchen.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (32.5k Punkte)
Hallo Peter,

um eine FritzBox beim Namen zu nennen: Fritz!Box 7490
Die ist zwar am oberen Ende angesiedelt und kostet neu etwa €200,-, dafür ist die aber auch für die zukünftige Umstellung auf IP-Telefonie geeignet. Sie enthält, die von Flupo erwähnte Ausrüstung und noch mehr:
den Router, W-Lan auf 2,4 und 5 GHz gleichzeitig einen 4-Port Gigabit Ethernet Switch, so dass du mit vier Geräten per Kabel ans Netzwerk kannst und eine Telefonanlage, die die besagten zwei analogen Telefone, ein ISDN-Gerät und bis zu sechs drahtlose DECT Telefone bedient. Falls vorhanden, kannst du auf einem IOS oder Android Telefon die Fritz!App Fone installieren und kannst dann dieses Telefon auch als Teilnehmer an der Fritz!Box Telefonanlage benutzen.


Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von peter43 Mitglied (543 Punkte)
Danke an Euch drei,
habe mir alle Informationen und Argumente angesehen und dann war es nicht mehr schwer, den künftigen WLAN-User zu überzeugen, dass der neue Komfort 200 Euros kostet.

Die Fritzbox 7490 ist bestellt.

Danke und tschüss
Peter
...